Mit Prothesen beginnt für Cola ein neues Leben

Die Soi Dog Foundation leistet Pionierarbeit im Tierschutz Thailands

Cola verlor bei einem Angriff mit einem Schwert beide Vorderbeine. Die Soi Dog Foundation verhalf dem Hund mit zwei Prothesen zu einem neuen Leben. Fotos: Soi Dog
Cola verlor bei einem Angriff mit einem Schwert beide Vorderbeine. Die Soi Dog Foundation verhalf dem Hund mit zwei Prothesen zu einem neuen Leben. Fotos: Soi Dog

PHUKET: Im Sommer 2016 erfuhr die auf Phuket ansässige Soi Dog Foundation – Asiens größte Tierschutzorganisation – vom Schicksal des neun Monate alten Hundes Cola, dessen Vorderbeine mit einem Schwert abgetrennt wurden.

Die freiwilligen Helfer kümmern sich liebevoll um ihre Patienten.
Die freiwilligen Helfer kümmern sich liebevoll um ihre Patienten.

Der Vorfall ereignete sich in Bangkok und schnell war klar, dass der Hund nur mit professioneller Hilfe überleben würde. Die Soi Dog Foundation sorgte dafür, dass Cola in Bangkok operiert wurde und im Anschluss stabil, seine Reise nach Phuket antreten konnte. Im dortigen Tierheim der Stiftung angekommen, begann die Gewöhnung an zwei Vorderbein-Prothesen, mit denen Cola inzwischen wieder ein normales Leben führen kann.

Humanität und Nachhaltigkeit

Junger Zugang im Tierheim der Soi Dog Foundation.
Junger Zugang im Tierheim der Soi Dog Foundation.

Die Soi Dog Foundation wurde im Jahr 2003 gegründet und hat ihren Hauptsitz auf der Insel Phuket. Straßentiere gehören in Thailand zum alltäglichen Erscheinungsbild und die Stiftung wurde ins Leben gerufen mit dem Ziel, eine humane und nachhaltige Lösung zu finden, die Straßentier-Population zu kontrollieren und medizinisch zu versorgen.

Zehntausende Straßentiere  wurden bereits kastriert.
Zehntausende Straßentiere wurden bereits kastriert.

Das Arbeitsfeld der Stiftung umfasst neben der großflächigen Kastration der Vierbeiner auch die Bergung kranker oder verletzter Tiere, die Impfung und medizinische Versorgung sowie die Unterbringung im eigenen Tierheim mit derzeit 700 Hunden und Katzen. Tiere, die nicht an ihren ursprünglichen Aufenthaltsort zurückkehren können, werden zur Adoption innerhalb und außerhalb Thailands freigegeben, viele Hunde und Katzen fanden auf diese Weise ein neues Zuhause.

150.000 Straßentiere kastriert

Cola nach der lebensrettenden Notoperation.
Cola nach der lebensrettenden Notoperation.

Jedes Jahr impft und kastriert die Soi Dog Foundation zehntausende Straßenhunde und -katzen in Phuket, Bangkok sowie in anderen Provinzen des Landes und hat damit wahre Pionierarbeit geleistet. So wurden bis heute mehr als 150.000 Tiere kastriert. Alleine in der Millionenmetropole Bangkok, betreibt die Stiftung drei mobile Kastrationskliniken, denn die Zahl der Straßentiere wird in der Hauptstadt auf über 640.000 geschätzt. Das Projekt wird innerhalb der nächsten 18 Monate auf 10 mobile Kliniken ausgebaut und soll in sieben Jahren abgeschlossen sein. Den intensiven Bemühungen der Soi Dog Foundation ist zudem zu verdanken, dass Phuket nicht nur seit einigen Jahren offiziell als „tollwutfrei“ gilt, sondern auch über 80 Prozent aller auf der Insel lebenden Straßentiere kastriert sind.

Asiens modernste Tierklinik

Ein wichtiges Anliegen der Stiftung ist auch das Community-Programm.
Ein wichtiges Anliegen der Stiftung ist auch das Community-Programm.

Ende 2016 wurde auf dem Gelände der Soi Dog Foundation zudem Asiens moderns­te Tierklinik zur Behandlung von Straßenhunden in Betrieb genommen. Ausgestattet mit allen diagnostischen Möglichkeiten, werden dort zeitgleich bis zu 200 Straßenhunde von acht Tierärzten medizinisch versorgt.

Aufklärung und Prävention

Ein weiteres wichtiges Anliegen der Stiftung ist die Sensibilisierung der Lokalbevölkerung für den Tierschutz. Diesbezüglich wurde Anfang 2017 ein Community-Programm gestartet, um Anwohner, welche sich in ihren Gemeinden um Straßentiere kümmern, bei der Durchführung einfacher Erste-Hilfe-Maßnahmen für Hunde und Katze anzuleiten sowie zu unterrichten, wie man Anzeichen von Erkrankungen frühzeitig erkennt. Das Programm umfasst auch die Aufklärung in Schulen zum Thema Tierschutz und artgerechte Tierhaltung.

Kampf gegen Hundefleischhandel

Im eigenen Tierheim werden derzeit über 700 Hunde und Katzen betreut.
Im eigenen Tierheim werden derzeit über 700 Hunde und Katzen betreut.

​Die Soi Dog Foundation kämpft darüber hinaus gegen den transnationalen Hundefleischhandel. Zwar konnte der Handel in Thailand inzwischen zum größten Teil beendet werden. Doch in anderen asiatischen Ländern wie Südkorea oder Vietnam, landen jährlich Millionen Hunde auf dem Teller. Schätzungen der Humane Society International folgend, werden in Asien jährlich 30 Millionen Hunde zum Verzehr getötet.

167/9 Moo 4, Soi Tambon

Amphur Talang,

Mai Khao 10, Thalang

Phuket 83110

deutsch@soidog.org

www.soidog.org

SoiDogInGerman





Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.