Kurz und bündig

Somchai Wongsawat. Foto: epa/Narong Sangnak
Somchai Wongsawat. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Das Oberste Gericht hat am Mittwoch den ehemaligen Premierminister Somchai Wongsawat, seinen damaligen Stellvertreter Chavalit Yongchaiyudh sowie den ehemaligen nationalen Polizeichef Patcharawat Wongsuwan und den ehemaligen Bangkoker Polizeichef Suchart Muenkaew vom Vorwurf des Amtsmissbrauchs bzw. Pflichtverletzung freigesprochen. Sie hätten ihre Macht bei dem Einsatz der Polizei am 7. Oktober 2008 gegen Gelbhemden auf dem Parlamentsgelände nicht missbraucht. Bei den Demonstrationen waren zwei Menschen umgekommen, weitere 471 waren verletzt worden.

• • •

THAILAND: Nach Angaben des Katastrophenschutzamtes ist die Bevölkerung in zehn Provinzen nach wie vor von Überschwemmungen betroffen, insgesamt sind es über 250.000 Kinder, Frauen und Männer in 4.609 Dörfern.

• • •

BANGKOK: Mit einer zweiprozentigen Steuererhöhung für Zigaretten, Spirituosen und Bier will die Regierung die zunehmenden Ausgaben für ältere Frauen und Männer finanzieren. Thais erhalten ab dem 60. Lebensjahr je nach Alter im Monat zwischen 600 und 1.000 Baht. Der Staat muss dafür im Jahr 70 Milliarden Baht zur Verfügung stellen.

• • •

PHUKET: Ein 59 Jahre alter Italiener wurde in seinem Hotelzimmer in Patong tot aufgefunden. Seine Handgelenke und seine Kehle waren aufgeschlitzt. Die Polizei geht von einem Selbstmord aus.

• • •

BANGKOK: Drei höhere Polizeibeamte sollen nach den Ermittlungen eines Untersuchungsausschusses Positionen in der Behörde gegen Geld vergeben haben. Das Ergebnis der internen Untersuchung wurde dem nationalen Polizeichef Chalthip Chaijinda übergeben. Dieser wird über Disziplinarmaßnahme entscheiden.

• • •

BANGKOK: Im Monat Juli ist die Inflation gegenüber dem Vorjahreszeitraum um lediglich 0,17 Prozent gestiegen. Der Index der Verbraucherpreise wird aus einem Warenkorb mit 422 Produkten und Dienstleistungen errechnet. Für 2017 sagt das Handelsministerium einen Anstieg der Inflation zwischen 0,7 und 1,7 Prozent voraus.

• • •

BANGKOK: Auch nach der Fusion der beiden Singapur-Fluggesellschaften Scoot und Tigerair zu Scoot wird sich an deren Bangkoker Abflugairports nichts ändern. Tigerair wird weiterhin von Suvarnabhumi starten, Scoot von Don Mueang.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.