Visa-Verlängerungen treten erst am 1. November in Kraft

© The Nation
© The Nation

BANGKOK: Die Verlängerung aller Visa tritt nach Angaben der Immigration erst am 1. November in Kraft.

Die am 26. September ausgelaufene „Visa-Amnestie“ hatte die Regierung in der Vorwoche bis zum 31. Oktober verlängert. Weil Ausländer in den Immigrationsbüros derzeit Schlange stehen, hat die Behörde jetzt mitgeteilt, dass die Verlängerung, egal an welchem Tag sie bis Ende des Monats gemacht wird, am 1. November in Kraft tritt. Damit will die Immigration die Überfüllung ihrer Büros verhindern.

Denjenigen, die bereits für eine Visumverlängerung 1.900 Baht bezahlt haben, wird empfohlen, den Stempel bei ihrer örtlichen Einwanderungsbehörde ändern zu lassen, damit sie ohne zusätzliche Kosten bis zum 30. November bleiben können.

Viele Ausländer hatten sich beeilt, ihr Visum vor Ablauf der Frist in Ordnung zu bringen. Die Immigration drohte sogar mit Verhaftung wegen Überschreitung der Aufenthaltsdauer. Nach Medienberichten musste eine Ausländerin in Nakhon Si Thammarat, die eine Verlängerung um 30 Tage beantragte, am 30. September eine Geldstrafe von 2.000 Baht wegen Überschreitung der Frist bezahlen. Erst Tage später wurden die neuen Bestimmungen offiziell und in der „Royal Gazette“ veröffentlicht.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.