Thailand streicht Quarantäne für vollständig Geimpfte

Entertainmentbranche soll am 1. Dezember 2021 wieder öffnen

Thailands Premierminister Prayut Chan-o-cha. Foto: The Nation
Thailands Premierminister Prayut Chan-o-cha. Foto: The Nation

EILMELDUNG - BANGKOK: In einer mit Spannung entgegengefieberten Fernsehansprache gab Thailands Premierminister Prayu Chan-o-cha am Montag um 20.30 Uhr bekannt, dass ausländische Besucher aus 10 Ländern mit niedrigem Covid-19-Risiko ab dem 1. November 2021 keine Quarantäne mehr absolvieren müssen, wenn sie vollständig gegen Covid-19 geimpft sind, eine Covid-19-Negativbescheinigung vorlegen können (RT-PCR-Test) und auf dem Luftweg nach Thailand einreisen.

Die Regierung strebe nach Aussage des Premierministers an, bis Dezember weiteren Nationalitäten die quarantänefreie Einreise nach Thailand zu ermöglichen, während die nächste Phase der Lockerung der Corona-Auflagen voraussichtlich am 1. Januar 2022 beginnt.

In der Zwischenzeit soll der Alkoholkonsum in Restaurants und die Wiedereröffnung der Entertainmentbranche am 1. Dezember 2021 genehmigt werden.

Die wichtigsten Punkte der Ansprache des Premierministers:

1. „In den letzten Wochen haben einige der wichtigsten Herkunftsländer von Thailand-Touristen damit begonnen, die Reisebeschränkungen für ihre Bürger zu lockern. Angesichts dieser Entwicklungen müssen wir schnell, aber dennoch vorsichtig handeln und dürfen die Gelegenheit nicht verpassen, in den nächsten Monaten einen Teil dieser Reisenden anzulocken, um die vielen Millionen Menschen zu unterstützen, die ihren Lebensunterhalt in der Tourismus-, Reise- und Unterhaltungsbranche sowie in vielen weiteren damit verbundenen Branchen bestreiten.“

2. „Ich habe das CCSA und das Gesundheitsministerium angewiesen, noch in dieser Woche zu prüfen, ob internationalen Besuchern ab dem 1. November die quarantänefreie Einreise nach Thailand gestattet werden kann, wenn sie vollständig geimpft sind und mit dem Flugzeug aus Ländern mit geringem Covid-19-Risiko einreisen. Die Besucher müssen nachweisen, dass sie zum Reisezeitpunkt Covid-frei sind, und zwar durch zwei RT-PCR-Test – der erste wird vor der Ausreise in ihrem Heimatland durchgeführt, der zweite bei ihrer Ankunft in Thailand. Zunächst werden wir Besuchern aus mindestens 10 Ländern die quarantänefreie Einreise gewähren, die auf unserer Liste der Länder mit geringem Covid-19-Risiko geführt sind, darunter das Vereinigte Königreich, Singapur, Deutschland, China und die Vereinigten Staaten von Amerika. Diese Liste soll bis zum 1. Dezember erweitert und bis zum 1. Januar zu einer sehr umfangreichen Liste heranwachsen.“.

3. „Bis zum 1. Dezember werden wir auch erwägen, den Konsum von alkoholischen Getränken in Restaurants sowie die Wiedereröffnung von Unterhaltungsbetrieben zu erlauben.“

4. „Ich möchte die außerordentlichen Leistungen unserer Beschäftigten im öffentlichen Gesundheitswesen, weiterer Beamter und aller Bürger anerkennen, die meinen Aufruf im Juni befolgt haben, das Land innerhalb von 120 Tagen auf eine quarantänefreie Einreise vorzubereiten.

Nachdem wir das 120-Tage-Ziel (Anm. d. Red.: zur Wiedereröffnung des Landes) beschlossen hatten, wurden außerordentliche Anstrengungen unternommen, um unsere Impfstoffversorgung zu erhöhen, die seitdem fast um das Dreifache gestiegen ist – von etwa 4 Millionen Dosen im Mai auf fast 12 Millionen im Juli, dann auf fast 14 Millionen im August und jetzt auf über 20 Millionen pro Monat bis zum Jahresende. Insgesamt steigt die Impfastoffverteilung auf über 170 Millionen Dosen, was das von mir gesetzte Ziel weit übersteigt.

Ebenso haben unsere Beschäftigten im Gesundheitswesen unermüdlich daran gearbeitet, die Impfungen zu beschleunigen, um unser 120-Tage-Ziel zu erreichen, und die Öffentlichkeit hat sich sehr kooperativ für die Impfungen registriert. Infolgedessen verdreifachte sich die Zahl der täglichen Impfungen im Juli, ausgehend von rund 80.000 Dosen pro Tag im Mai, und stieg weiter an. Zwischentzeitlich gehört Thailand zu den zehn Ländern mit den am schnellsten durchgeführten Impfungen der Welt. Zurzeit verabreichen wir häufig mehr als 700.000 Impfungen pro Tag, manchmal sogar mehr als eine Million Impfungen pro Tag.“

5. „...unser Land war eines der ersten in der Welt, das schnell und entschlossen gehandelt hat, um die Pandemie zu unterdrücken. Dank der Zusammenarbeit aller gesellschaftlicher Bereiche und der gemeinsamen Bewältigung dieser Krise gehören im Hinblick auf die Rettung von Menschenleben zu den erfolgreichsten Ländern der Welt.“

In seiner Fernsehansprache bezeichnete Premierminister Prayut die Covid-19-Pandemie als die größte Herausforderung, die sich sein Land in Friedenszeiten jemals stellen musste. Die Pandemie habe laut Premierminister Prayut niemanden unberührt und kein Land der Welt unbeschädigt gelassen.

Die Pandemie sei darüber hinaus auch eine der schmerzhaftesten Erfahrungen seines Lebens gewesen, sagte Premier Prayut. Sie erfordere das Fällen von schmerzhaften Entscheidungen, bei denen die Rettung von Menschenleben und die Rettung von Existenzen gegeneinander abgewogen werden müssten – Entscheidungen, die nicht immer klar zu trennen sind, mit denen einerseits Menschenleben gerettet, andererseits aber auch Menschen gezwungen werden, mit wenig oder gar keinem Einkommen zu überleben; oder aber Entscheidungen, mit denen zwar Existenzen gerettet werden, aus denen sich jedoch für viele Familien, Freunde und Nachbarn eine große Lebensgefahr ergibt. Aus diesem Grund habe er entschieden, der Pandemie nicht zögerlich, sondern schnell und mit strikten Maßnahmen zu begegnen – u.a. mit der Schließung des Landes für ausländische Besucher.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.