Deutscher stirbt bei Sexunfall

Foto: Thethaiger
Foto: Thethaiger

KRABI: Der in dieser Woche in seinem Hotelzimmer in Ao Nang tot aufgefundene Deutsche aus Hannover hat offenbar nicht Selbstmord begangen. Er soll bei einer riskanten Selbstbefriedigungs-Praktik zur Steigerung der sexuellen Lust ums Leben gekommen sein.

Das meldet die englische Zeitung „The Sun“. Der 39-Jährige lag nackt auf dem Bett, um seinen Kopf ein grüner Plastikbeutel, der mit rotem Klebeband am Hals befestigt war. Hotelmitarbeiter sagten aus, der Gast habe am 9. Juni, zwei Tage vor Entdeckung der Leiche, ein Frühstück bestellt. An diesem Tag wurde eine Thai beim Verlassen der Villa gesehen. Die Polizei geht von einer Prostituierten aus und sucht sie. Leutnant Chavalit Petchsripia von der Polizei in Ao Nang sagte der „Sun“, seine Beamten würden die Ermittlungen fortsetzen. Der Deutsche war vielen Menschen in Hannover als Barkeeper von der Bar Cumberland bekannt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.