„Big Joke“ verklagt den Premierminister

Generalleutnant Surachate „Big Joke“ Hakparn. Foto: The Nation
Generalleutnant Surachate „Big Joke“ Hakparn. Foto: The Nation

BANGKOK: Generalleutnant Surachate „Big Joke“ Hakparn hat am Dienstag seinen Anwalt beauftragt, vor dem Verwaltungsgericht eine Klage gegen Premierminister Prayut Chan-o-cha wegen „unrechtmäßiger" Versetzung im Jahr 2019 einzureichen.

Laut Surachate hat es keine formelle Untersuchung gegen ihn durch Ermittlungsbehörden wie die Staatsanwaltschaft, die Nationale Antikorruptionskommission oder das State Audit Office gegeben. Die Versetzung sei auch gegen seinen Willen erfolgt, teilte der ehemalige Leiter der Immigration mit. Der Premierminister sagte, er habe sein Rechtsteam gebeten, ihn zu verteidigen.

Generalleutnant Surachate, der unter dem Spitznamen „Big Joke" bekannt ist, war bis letztes Jahr Kommandeur der Immigration, als er plötzlich auf die zivile Position eines Beraters im Büro des Premierministers versetzt wurde. Der Grund für seine plötzliche Versetzung wurde nie mitgeteilt.

Vor Monaten geriet er erneut in die Schlagzeilen, weil ein bewaffneter Mann mindestens sieben Schüsse auf sein geparktes Auto in Bangkok abgegeben hatte. Die Polizei vermutet, dass die Schießerei inszeniert worden war. Surachate dementierte dies entschieden und sagte, ob er zurück zur Polizeibehörde versetzt werde, hänge vom Premierminister ab.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.