Weitere Demonstrationen in Bangkok angekündigt

Proteste in Bangkok. Foto: epa/Narong Sangnak
Proteste in Bangkok. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Regierungskritische Aktivisten haben weitere Demonstrationen angekündigt, nachdem Premierminister Prayut Chan-o-cha am Samstag die 22-Uhr-Frist zum Rücktritt ignoriert hatte.

Die Dao-Din-Gruppe teilte auf ihrem Facebook-Konto mit, Demonstranten würden sich am Montag um 17 Uhr an der Samyan-Kreuzung versammeln und zur deutschen Botschaft laufen. „Prayut ist das Problem. Das erste Hindernis, das wir beseitigen müssen", betonte Jatupat „Pai Dao Din" Boonpattararaksa, einer der Anführer. Er gehörte zu den Dutzenden Demonstranten, die in diesem Monat verhaftet und am letzten Freitag gegen Kaution freigelassen wurden.

Seit Juli fordern die überwiegend jungen Demonstranten den Rücktritt von General Prayut, eine neue Verfassung und Reformen für die Monarchie. General Prayut, der 2014 durch einen Putsch an die Macht kam, wies am Wochenende die Vorwürfe seiner Kritiker zurück, er habe die Wahl im vergangenen Jahr manipuliert, um an der Macht zu bleiben. Er forderte die Nation zur Versöhnung auf, alle sollten helfen, anstehende Probleme zu lösen.

Prayut hat für Montag und Dienstag eine Dringlichkeitssitzung des Parlaments einberufen. Die Abgeordneten sollen über Lösungen aus der politischen Krise diskutieren.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.