Makha-Bucha-Tag - Ein buddhistischer Feiertag

Thais feiern den Makha-Bucha-Tag. Foto: epa/Rungroj Yongrit
Thais feiern den Makha-Bucha-Tag. Foto: epa/Rungroj Yongrit
Von: Redaktion DER FARANG
Beginn: Samstag, 8. Februar 2020 00:00 Uhr
Ende: Samstag, 8. Februar 2020 23:59 Uhr
Standort: Thailand

THAILAND: Der Makha-Bucha-Tag ist buddhistischer Staatsfeiertag und erinnert an eine Predigt Buddhas. Sie gilt als das Herzstück der buddhistischen Lehre.

Der Tag soll an eine spontane, unverabredete Versammlung von 1.250 Schülern des Buddha erinnern, die sich zusamengefunden hatten, um Buddha predigen zu hören. Dieser Tag fällt stets auf den Vollmondtag des dritten Mondmonats im traditionellen thailändischen Kalender. Das Fest findet daher in jedem Jahr zu einem anderen Termin statt.

Der Name ist zusammengesetzt aus Māgha (Pali: Name des dritten Mondmonats) und Pūjā (Pali: verehren), Māgha Pūjā bedeutet also: Tag zur Verehrung von Buddha und dessen Lehre am Vollmondtag des dritten Monats.

Die Gläubigen versammeln sich an diesem Vollmondtag des dritten Mondmonats zu Lichterprozessionen um die Tempel. Mit Blumen und Kerzen in den Händen umrunden Thais dreimal das Gebäude, im Tempel predigen Mönche die Lehre Buddhas. Behörden und Banken bleiben geschlossen. Es gilt ein striktes Alkoholverbot.

Behörden und Banken bleiben an diesen Tagen geschlossen. Das FARANG-Medienhaus hat am Samstag normal geöffnet. Öffnungszeiten und Anfahrt in Pattaya