Prayut: Schließung von Peace TV hat nichts mit Politik zu tun

Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha. Foto: epa/
Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha. Foto: epa/

BANGKOK: Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha hat am Donnerstag Meldungen als falsch zurückgewiesen, er habe die vorübergehende Schließung des Rothemden-Senders Peace TV angeordnet.

Der General warnte Journalisten, eine Verbindung zwischen der Schließung und dem am 25. August anstehenden Urteil des Obersten Gerichtshofes für Straftaten von Politiken gegen die ehemalige Premierministerin Yingluck Shinawatra wegen Pflichtverletzung beim Reisförderprogramm herzustellen. Alle Medien müssten mit ihrer Schließung rechnen, Journalisten hätten keine Möglichkeit mehr, ihm Fragen zu stellen.

Die National Broadcasting and Telecommunications Commission (NBTC) hatte am Mittwoch die Schließung des Senders Peace TV für 30 Tage angeordnet, weil dieser mit zwei Sendungen am 4. und 9. Juli gegen die nationale Sicherheit, die öffentliche Ordnung und eine gute öffentliche Moral verstoßen habe. Laut dem General habe die NBTC ihren Job gemacht, und die Schließung habe somit nichts mit Politik zu tun.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.