Aktivisten fordern Wahlen noch in diesem Jahr

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Drei mit Haftbefehl gesuchte Aktivisten der Demokratiebewegung demonstrierten am Samstagnachmittag in der Nähe des Demokratie-Denkmals unter den Augen von Hunderten Polizisten. Der Protest lief friedlich ab.

Vor etwa 500 Zuhörern, darunter zahlreiche Rothemden, forderten Rangsiman Rom, Sirawit Serithiwat und Anon Nampa Parlamentswahlen in diesem Jahr, wie von Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha zugesagt. und ein Ende der Militärdiktatur. Die drei wechselten sich bei den Reden ab. "Wir wollen, dass die Demokratie in dieses Land zurückkehrt", sagte Rangsiman nach einem Bericht der „Nation“. "Wir wollen weder die Junta noch Politiker als Trittbrettfahrer. Wir Menschen kämpfen, aber wo sind die Politiker?“ Die Aktivisten kündigten weitere Proteste an. Gegen 20 Uhr begleiteten Polizisten die drei Aktivisten für die Anklageerhebung zur Polizeistation Pathumwan.

Stunden vor der Demonstration wurde der Aktivist Ekachai Hongkangwan in seinem Haus in Bangkoks Bezirk Lat Phrao festgenommen. Er soll einen Junta-Befehl und das Verbot über politische Versammlungen gebrochen haben, weiter wird ihm Volksverhetzung vorgeworfen. Gegen ihn wurde Anklage erhoben, weil er am 27. Januar in der Nähe des MBK-Einkaufszentrums gesprochen und den Militärrat NCPO aufgefordert hatte, die immer wieder verschobenen Wahlen abzuhalten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.