Venezuela erhält Charge von russischem Corona-Impfstoff

Ein Vertreter des öffentlichen Gesundheitswesens arbeitet in der venezolanischen Botschaft, wohin Dutzende von venezolanischen Bürgern kamen, um PCR-Tests zu machen. Foto: epa/Orlando Barría
Ein Vertreter des öffentlichen Gesundheitswesens arbeitet in der venezolanischen Botschaft, wohin Dutzende von venezolanischen Bürgern kamen, um PCR-Tests zu machen. Foto: epa/Orlando Barría

CARACAS: Venezuela hat nach eigenen Angaben als erstes Land Lateinamerikas und der Karibik den neuen russischen Corona- Impfstoff mit dem Namen «Sputnik V» erhalten. «Es ist ein historischer Moment für das Vaterland! Heute haben wir die erste Charge des Impfstoffs Sputnik V für die Phase 3 der klinischen Studie gegen Covid-19 bekommen», schrieb Vize-Präsidentin Delcy Rodríguez auf Twitter am Freitag.

Die Tests mit 2000 Personen sollen diesen Monat in der Hauptstadt Caracas beginnen, wie der staatliche Fernsehsender «Venezolana de Televisión» unter Berufung auf Gesundheitsminister Carlos Alvarado berichtete.

Nachdem Russland im August einen Corona-Wirkstoff zugelassen hatte, kündigte der venezolanische Präsident Nicolás Maduro an, dass Venezuela an der Studie teilnehmen werde. Russland ist einer der Verbündeten der autoritären Maduro-Regierung. Die Zulassung erfolgte jedoch vor Abschluss wichtiger Tests. Zuletzt hagelte es nach der Veröffentlichung einer Studie im medizinischen Fachblatt «The Lancet» internationale Kritik.

In Venezuela haben sich nach offiziellen Angaben mehr als 76.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, mehr als 630 Patienten sind gestorben. Die tatsächlichen Zahlen in dem südamerikanischen Krisenstaat dürften wegen fehlender Tests und mangelnder Information weit höher liegen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.