Vandalismus in Mrauk U

Blick auf Teile des Tempelkomplexes Mrauk-U in Rakhine. Foto: epa/Nyunt Win
Blick auf Teile des Tempelkomplexes Mrauk-U in Rakhine. Foto: epa/Nyunt Win

YANGON: Unbekannte haben in dem Tempelkomplex Mrauk-U in Rakhine elf antike Buddhastatuen beschädigt. Den Statuen im Lay-Myat-Hnar-Tempel aus dem 14. Jahrhundert seien Köpfe und Arme abgebrochen worden, berichteten Medien in Myanmar.

Die Polizei gehe von jugendlichen Vandalen als Täter aus. Mrauk U war die Hauptstadt des Königreichs Arakan, das auf dem Höhepunkt seiner Macht die Hälfte des heutigen Bangladesch, das heutige Rakhine und den westlichen Teil von Niederburma umfasste. Ende des 18. Jahrhunderts eroberten die Burmesen Arakan und zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde Arakan Teil des Kolonialimperiums Britisch-Indien. Das myanmarische Ministerium für Religion und Kultur strebt die Anerkennung der 380 antiken buddhistischen Tempel von Mrauk U als UNESCO-Weltkulturerbe an.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Comments

For independent topics please send a readers letter to us. General Comment Discussion

required fields

No comments found. Be first to write a comment.