Urlaubszuschuss für einheimische Touristen

Inländische Touristen im Hafen Bali Hai in Pattaya. Foto: epa/Diego Azubel
Inländische Touristen im Hafen Bali Hai in Pattaya. Foto: epa/Diego Azubel

BANGKOK: Die thailändische Regierung zahlt ihren Bürgern einen Teil des Urlaubs im eigenen Land und will damit den einheimischen Tourismus ankurbeln.

Seit Mittwoch können sich die Menschen dafür registrieren und die zuständige Behörde teilte mit, dass das bereits in den ersten Stunden 700.000 Menschen getan hätten. Ausländische Touristen dürfen coronabedingt zunächst noch nicht in das beliebte Urlaubsland einreisen.

Die thailändische Regierung will bis zu 40 Prozent der Hotel- und Reisekosten der einheimischen Touristen übernehmen - maximal umgerechnet rund 83 Euro (3.000 Baht) fürs Hotel und rund 28 Euro (1.000 Baht) für den Flug pro Person. Insgesamt will die Regierung so fünf Millionen Hotelzimmer und zwei Millionen Flugtickets bis Ende Oktober subventionieren. Etliche Hotels im südostasiatischen Land sind noch wegen des Mangels an Touristen geschlossen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Markus Boos 18/07/2020 11:52
Herr Lippert
Besten Dank für Ihren Einwand zum Kommentar von Herr Amiguet. Seine „Überlegungen“ scheinen hier etwas einfach gestrickt.
Ich kann Ihnen sagen, dass es mir hier sehr gut geht und ich mich absolut wohl fühle hier In Thailand. Abgesehen von ein par Mückenstichen.
ich folge meinem Prinzip, das Geld nicht einfach so zur Verfügung zu stellen. Denn das kann falsche Begehrlichkeiten wecken. Ich weiss es sehr zu schätzen, dass meine Partnerin versucht, meinen finanziellen Aufwand gering zu halten. Darum nehme ich die Vergünstigung. Auch gerne an. Sollte sie denn gesprochen werden.

Es grüsst Sie freundlich
Markus
Rudolf Lippert 18/07/2020 08:52
Herr Amiguet 18.07.20, 00:37
Warum am frühen Morgen gleich so unausgewogen? Es kann diverse Gründe geben warum es auch bei einem Farang in Corona Zeiten mal finanziell eng sein kann. Vielleicht hat die Frau nicht mehr so viel Arbeit, oder eines der Kinder, oder es gibt grade aussergewöhnliche Belastungen. Und: nicht jeder Farang in TH verfügt über grosse Mittel. Das ist doch auch ok. Wenn der Staat etwas "gibt" wie diesen Zuschuss, dann ist es kein "betteln" so einen Antrag zu stellen. Es steht ihr zu. Der Staat bettelt im Gegenzug auch nicht um seine Steuern, sie stehen ihm zu. Auch Ihr Bedauern dass es Herrn Boos schlecht ginge. Wieso geht es ihm schlecht? Hat er sowas gesagt? Was heisst das überhaupt schlecht gehen? Warum Bedauern? Das sind unnötige Anwürfe, die auf Vermutungen basieren, unnötig und unsinnig.

Markus Boos 18/07/2020 06:52
René Amiguet
Sie verstehen da was gründlich falsch. Ich mag aber nicht. Ähre darauf ein zu gehen.
Ihnen einen schönen Tag
Michael Meier 18/07/2020 03:22
Hm Markus
Triffst den Nagel auf den Kopf. Ich habe mind. 10x hier geschrieben : einfach lesen und abhacken ! Funzt hier nicht !
Rene Amiguet 18/07/2020 00:37
Sorry Markus Boos
Wenn sie und ihre Partnerin sich einen Trip von Hua Hin nach Chiang Mai und zurück kaum leisten können ohne Zuschuss vom Staat, dann sollten sie dringend Wege finden um sich das Geld selber zu machen, anstatt die Freundin beim Staat betteln zu lassen. Ich bedaure es sehr dass es ihnen so schlecht geht.