Toyotas Absatz ging um 45 Prozent zurück

Besucher des Toyota-Messestandes auf der Bangkok Motor Show 2020. Foto: epa/Diego Azubel
Besucher des Toyota-Messestandes auf der Bangkok Motor Show 2020. Foto: epa/Diego Azubel

BANGKOK: Toyota hat im ersten Halbjahr mit 94.222 Fahrzeugen 45 Prozent weniger verkauft als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Toyotas Exporte gingen in dem Zeitraum um 30 Prozent auf 97.000 Einheiten zurück. Thailands Autobranche insgesamt schwächelte mit 328.604 im Königreich verkauften Fahrzeugen, ein Rückgang um 37,2 Prozent.

Als die lokalen Covid-19-Infektionen im März ihren Höhepunkt erreichten, erlebte Toyota einen plötzlichen Nachfragerückgang auf den thailändischen und überseeischen Märkten. Das veranlasste das Unternehmen, die Produktionslinien anzupassen und die Betriebskosten besser zu verwalten. So wurden die Werke vom 7. April bis Mitte Mai vorübergehend geschlossen, zumal die Händler fast keine Kunden in ihren Ausstellungsräumen meldeten.

„Toyota hat keinen Plan, seine Arbeiter während der Pandemie zu entlassen", unterstrich Vizepräsident Surasak Suthongwan. „Wir glauben, dass die Humanressourcen ein gutes Kapital für das Unternehmen sind.“ Er sagte weiter, dass die Ende letzten Monats zu Ende gegangene Internationale Automobilausstellung in Bangkok dazu beigetragen habe, die Nachfrage nach Autos, insbesondere nach Sport Utility Vehicles (SUVs), anzukurbeln.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jom 07.08.20 18:42
Zur Lage der Automobil Hersteller..
auch die Automobil Nation Deutschland hat mit schweren Produktionseinbrüchen durch Covid 19 zu kämpfen. Alle Automobilhersteller planen derzeit einen sozialverträgliche Personalabbau, abgefedert durch Abfindungen und Vorruhestandslösungen. Langfristig bedeutet das natürlich eine Kostenverlagerung zu Lasten der Rentenversicherungen.
Die Lage der Automobilhersteller in Thailand sieht derzeit auch nicht rosiger aus und die Kosten mussten durch Personalabbau auch hier reduziert. Zu welchen Bedingungen Personal abgebaut wurde entzieht sich meinen Kenntnissen.
Sehr lobenswerter das zumindest Toyota derzeit keinen Personalabbau plant und somit zur Erhaltung der Arbeitsplätze bei, das hoffentlich noch recht lange.
General Motors hat seine Zelte in Thailand bis auf den Service komplett abgebrochen doch die Lücke wurde bereits durch ein Chinesisches Unternehmen wieder geschlossen. Angeblich wurde auch das GM Personal übernommen.

Norbert Rittenschober 07.08.20 17:57
Toyota plant laut einem japanischen Medienbericht mit einem weltweiten Absatz von gerade mal 500.000 reinen Elektroautos im Jahr 2025. Das ist nur ein Bruchteil dessen, was andere Autobauer wie VW und Tesla planen... bye bye
Ole Bayern 07.08.20 17:55
Entlassen wird...
in jedem Fall , sollten sich die Verkaufzahlen nicht absehbar bessern , das ist doch klar. Keine Firma der Welt kann sich bei ca. Halbierung der Verkaufszahlen Ihrer Produkte weiterhin den Personalbestand leisten. Und Ausagen der Chefs sind heutzutage gar nichts mehr wert . Siehe in D mit Lufthansa , Staatskredit beantragt wenn Vereinbarung über Kündigungsschutz ..... Staatskredit genehmigt und bekommen , Kündigungen angekündigt. Den alten " Ehrbaren Kaufmann " gibt es nicht mehr , oder zumindest fast nicht mehr. Zurück zu Toyota Thailand , soltte sich das Einkommen der Bevölkerung und das Erholen der Wirtschaft nicht bald zum Positiven ändern , werden auch nicht im Geringsten die Verkaufzahlen - gerade für Neu - PKW - anziehen. Auch Firmen werden in dieser Zeit auf die Neuanschaffung von Firmen PKW´s - wenn es denn geht - verzichten. Für Pkw - hersteller sieht es weltweit wahrlich nicht rosig aus. VG Ole
Harry Fischer 07.08.20 17:07
Toyota Absatz 45 % zurück..
Ich denke, das dies eine der ersten wirklich realistischen Zahlen sind, und das ist erst der Anfang. Denn es deutet doch nichts, aber auch rein gar nichts darauf hin, das sich, Corona bedingt, in absehbarer Zeit etwas ändern oder besser werden wird. Im Gegenteil, angesichts der Tatsache das überall ein neuer, wie erwarteter Anstieg der Infizierten Zahlen zu verzeichnen ist, sehe ich für die wirtschaftliche und damit auch die Situation für die Menschen, bitter Schwarz! Es wird dramatisch, davon bin ich überzeugt, leider.
Ingo Kerp 07.08.20 12:52
45% weniger Umsatz ist natürlich eine Groeße. Um so positiver ist die Toyota-Vizepräsident Aussage zu werten, das kein Mitarbeiter entlassen werden soll.