Prayut ruft zur Einigkeit auf: «das Böse tilgen»

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK (dpa) - Nach einer Bombenserie in Thailand hat Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha das Volk zur Einigkeit aufgerufen. «Thailänder müssen einander helfen, um den Schutz und die Sicherheit der Nation wiederherzustellen», sagte Prayut am Freitagabend in einer Ansprache. «Wir müssen uns zusammentun, um das Böse aus unserer Gesellschaft zu tilgen.»

Am Donnerstagabend und Freitagmorgen waren insgesamt mindestens zehn Sprengsätze in fünf verschiedenen Orten detoniert, darunter im Badeort Hua Hin und auf der Urlauberinsel Phuket. Mindestens vier Menschen wurden dabei getötet und 35 weitere verletzt. Die Anschläge trafen das Land während der Feierlichkeiten zum 84. Geburtstag von Königin Sirikit und zum Muttertag.

Es sei noch unklar, wer die Attacken verübt habe, sagte Prayut. Die thailändischen Sicherheitskräfte sprachen nicht von Terrorismus, sondern von einer «Sabotage» von innen. «Die Bombenanschläge zeigen die Geisteshaltung einiger Thailänder; dass es immer noch einige bösartige Elemente in der Gesellschaft gibt», sagte Prayut.

Mehrere Länder, darunter die USA, Kanada und Deutschland riefen ihre Bürger auf, bei Aufenthalten in dem südostasiatischen Staat äußerste Vorsicht walten zu lassen und öffentliche Plätze und Menschenansammlungen zu meiden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.