​Thailand will weniger ausländische Journalisten

Foto: Fotolia.com
Foto: Fotolia.com

Bangkok (dpa) - Thailand verschärft die Visa-Bestimmungen für ausländische Journalisten.

Ab dem 21. März sollen nur noch fest angestellte Korrespondenten Medien-Visa erhalten, wie das Außenministerium berichtete. So wolle man «falsche Berichterstattung» unterbinden, sagte Außenminister Don Pramudwinai am Dienstag.

Thailand hat seit dem Putsch im Mai 2014 eine vom Militär installierte Regierung unter der Leitung von Prayuth Chan-ocha. Er hat sich schon oft über kritische Berichterstattung beschwert. Zur Zeit seien rund 500 ausländische Reporter akkreditiert, sagte Don. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.