Stadt Pattaya wertet ihre Schulen auf

Stadt Pattaya wertet ihre Schulen auf

PATTAYA: Bürgermeister Sonthaya Khunpluem und sein Stellvertreter Bunlue Kunlavanich statteten kürzlich der Muang Pattaya 11 School (Mattayomsatitpattaya) einen Inspektionsbesuch ab.

Der Besuch wurde von mehreren weiteren Beamten relevanter Behörden begleitet. Denn die öffentliche Schule im Norden des Stadtgebietes soll gemäß den Plänen der Stadtverwaltung zu einer Modellschule des 21.Jahrhunderts entwickelt werden. Auf ihrem Besuch informierten sich die Inspekteure über Probleme der Bildungseinrichtung und überprüften, ob alle Gemeinschaftseinrichtungen den Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften entsprechen, insbesondere die Toiletten, Motorradparkplätze und Trinkwasserstationen der Schule. Damit Eltern ihre Kinder nach Schulschluss einfacher und sicherer abholen können, sollen alle Fahrbahnmarkierungen auf dem Schulparkplatz erneuert und verbessert werden. Weitere Modernisierungsmaßnahmen sollen folgen. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Mike Dingo 09/05/2021 18:20
@Ben Frank
Es kommt tatsächlich auf die Privatschule an. Für die guten sind schnell 250-500 Tsd THB / Jahr fällig. Ich habe 3 Kinder in einer Internationalen Schule mit komplettem US-Curriculum. Alle Lehrer Ausländer u nur für Thai von hier. 3x/Jahr MAP Test (weltweit gleich bei zertifizierten Schulen), 1 x Toefl jedes Jahr. Meine Kiddies sind immer in den oberen 5% oder sogar besser. Ich bin sehr zufrieden, neben Englisch wird grosser Wert auf Thai und Chinesisch gelegt. In diesem Schuljahr (Aug-Mai) war 25 % coronabedingt Online-Unterricht, mit dem ich auch sehr zufrieden bin. Leider gibt es nur wenige Schulen, über die ich ähnlich gut berichten könnte. Ein Schmankerl ist, daß die Schule mit Universitäten in Australien und USA zusammen arbeitet und eine Anerkennung des Abschlusses kein Problem ist. Dies finde ich wichtig, da es unsere mittelfristige Plannung unterstützt.
Ben Frank 09/05/2021 17:30
@W.K.
Kann ich dem Bericht entnehmen, dass noch nicht mal diese Privatschulen etwas taugen, oder Fehlinterpretation?
W. K. 09/05/2021 16:10
Ja.... warum nicht
.... wenn das alles zur Lernentwicklung weiterhilft. Ein Schüler wird besser lernen wenn er weiss das sein Knatterroller jetzt einen markierten Parkplatz hat. Spätestens nach 2 Monaten wird von der Markierung eh nichts mehr zu sehen sein.
Das alles ist für die Tonne. Modelkschule 21.Jahrhundert....mein Gott. Das muss man sich tatsächlich ersteinmal auf der Zunge zergehen lassen.
Gerade Thailands Kinder brauchen eine bessere Schulbildung. Wenn ich sehe was da in der Maryvit Schule und Aksorn Theprasit abläuft..... mein Gott. Das sind Privat Schulen!!!!!.
Es ist ja auch kein Wunder das es mit dem lernen nicht voran geht. Feiertage ohne Ende. Das regulär. Jetzt kamen bzw. kommen noch die ganzen zusätzlich geschaffene künstliche Feiertage seitens der Regierung dazu um noch mehr zusätzliche Schulferien Tage zu schaffen damit die Thail. Tourismuslobby bedient werden kann um genügend Einnahmen generieren zu können. Alles verständlich. Aber als zahlender Stiefvater habe ich wenig Verständnis dafür. Ich gebe die Kinder ja nicht in eine Privatschule weil ich Langeweile habe. Eine Modelkschule des 21.Jahrhunderts sollte mit Kindergerechten Schulklassen und wirklich gut ausgebildeten Lehrkräften die auch was von Pädagogik verstehen.
Hammer 09/05/2021 16:00
Motorradparkplatz
scheint wohl ein wichtiger Punkt zu sein

Haben die Schüler eigentlich auch alle einen Motorradführerschein, das wäre mal ein wichtige Frage
Henry Miller 09/05/2021 13:50
Es liegt sicherlich nicht...
am Geld. Die Ausstattung der Schulen in Thailand scheint durchaus einem Schwellenland adäquat zu sein.

Es liegt zum einen in der Kultur und zum anderen an mangelnder Disziplin begründet, wie mir berichtet wurde.

Kultur: Stichwort Gesichtsverlust.... Niemand wird zurückgelassen, alle kommen in die nächste Klasse, egal wie groß die Lücken sind. Über mehrere Schuljahre entsteht ein Klassenverband, in dem die einen sehr gut sind und ein anderen Teil, die Durchgeschleppten, nur rudimentäre Kenntnisse haben. Die gesamte Klasse muss aber unterrichtet werden. Zu schwer und die Schwachen werden laut. Zu leicht und die Guten lernen nichts dazu und langweilen sich.

Disziplin: Das oben Erwähnte führt zu einem Lärmpegel in den Klassen, der teilweise unerträglich ist und jegliche Konzentration, bei Lehrkraft und Schülern raubt. Es soll in thailändischen Klassenräumen Mikrofone für Lehrer geben, um die Kakophonie durchdringen können....
Ingo Kerp 09/05/2021 12:00
Das ist wichtig und braucht eine Modellschule: Motorradparkplätze für die Schüler. Wie wäre es mit einer Überprüfung der Lehrkräfte. Genügend vorhanden und (speziell) ausgebildet für eine Modellschule 21?
Ben Frank 09/05/2021 11:50
Das Ergebnis würde mich interessieren. Modellschule des 21. Jahrhunderts. Muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.