Stacheldraht um Rohingya-Lager

Foto: epa/Monirul Alam
Foto: epa/Monirul Alam

DHAKA: Bangladesch hat die Einzäunung der Flüchtlingslager in Cox’s Bazar mit Stacheldraht und den Bau von Wachttürmen angekündigt.

Die Zäune und die Türme seien als Schutz der Flüchtlinge vor Menschenhändlern und anderen Kriminellen gedacht, teilte Innenminister Asaduzzaman Khan Kamal auf Nachfrage dem Botschafter der EU sowie den Botschaftern der USA und Kanadas mit. Die Botschafter Dänemarks, Norwegens, Schwedens und der Schweiz warfen Ende September in einer gemeinsamen Erklärung Myanmar vor, die Rückführung der Rohingya zu behindern. „Wir stellen mit Sorge fest, dass die Bedingungen für eine Rückkehr der Rohingya in einer freiwilligen, sicheren, würdigen und nachhaltigen Art und Weise in Rakhine-Staat in Myanmar noch nicht gegeben sind“, hieß es der Erklärung. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.