Songthaew-Fahrer soll Millionärin getötet haben

Symbolbild: Fotolia.com
Symbolbild: Fotolia.com

CHIANG MAI: Das Provinzgericht hat am Dienstag einen Haftbefehl gegen einen 39 Jahre alten Mann aus Lampang erlassen, der die Geschäftsfrau aus der Provinz Samut Prakan ermordet und in einen Kühlschrank abgelegt haben soll (DER FARANG berichtete).

Die Leiche der 58-jährigen Millionärin war am letzten Sonntag von ihrem Bruder gefunden worden. Der mutmaßliche Täter wird wegen Raubüberfalls und Mordes gesucht. Der Mann fährt einen Songthaew (Baht-Bus) auf der Strecke Chom Thong-Chiang Mai. Der Polizei liegen Videos von einer Überwachungskamera vor, die zeigen, wie der 39-Jährige von Geldautomaten in Rayong vom Konto der Frau Geld abhob. Zuvor war er bereits an ATM-Automaten in Chiang Mai, Lamphun und Lampang zu Geld gekommen.

Der Taxifahrer lebt mit seiner Frau und zwei Kindern im Bezirk Chom Thong. Er traf die Frau zum ersten Mal, als er eine Gruppe buddhistischer Nonnen, darunter das spätere Opfer, zum Wat Phrathat Si Chom Thong fuhr. Beide wurden angeblich Freunde. Nach Angaben der Polizei holte der Mann nach dem Mord mit dem BMW der Frau seine Ehefrau und Kinder zu einem Ausflug in das benachbarte Chiang Rai ab. Berichten zufolge soll der Täter viel Geld ausgegeben haben, auch für seine Frau, damit sie Goldschmuck kaufen konnte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Dr. Ulm 31/10/2019 14:41
Anonym helfen. Menschen sollten sich in der Öffentlichkeit zurückhalten, das man hilft brauch niemand zu wissen !!!