Schauspieler und Polizist kamen als Pannenhelfer ums Leben

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Zwei Pannenhelfer, ein bekannter Schauspieler und ein Polizist, wurden am Mittwochmorgen vor Sonnenaufgang auf der Hochstraße im Bezirk Bangkok Noi von einem nachfolgenden Fahrzeug erfasst und getötet.

Die Freundin des 34 Jahre alten Schauspielers und Sängers Sarawut Phongsawat berichtete der Polizei, ihr Freund habe seinen Wagen angehalten und sei zu dem Fahrer eines schwarzen Toyota gegangen, der wegen einer Panne seinen Wagen am Fahrbahnrand geparkt hatte. Als Sarawut und ein Polizist das liegengebliebene Fahrzeug untersuchten, sei plötzlich ein weißes Auto auf den Toyota aufgefahren. Die Freundin stieg aus dem Auto, um zu sehen, was passiert war. Zu ihrem Entsetzen sah sie die unbewegliche Gestalt ihres Freundes unterhalb der Hochstraße liegen. Bei dem Unfall kam zudem der Polizist ums Leben.

Der Fahrer des weißen Wagens sagte aus, er habe im Dunkeln bei den schlechten Lichtverhältnissen den Toyota nicht bemerkt. Die Polizei veranlasste einen Alkoholtest und nahm den Fahrer mit auf das Polizeirevier Khukhanan Loy Fa.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Mike Dingo 07/08/2020 16:52
Die ersten Jahre hier hätte ich auch noch angehalten. Jetzt würde ich mich genau wie 99% der Thais verhalten, allerdings ohne auch noch Bilder zu machen u die dann zu auf SocMed zu posten.
Juergen Bongard 07/08/2020 16:07
Das sind alles Hypothesen Boos, richtig ist
aber, wenn der Schauspieler oder der Polizist irgendwie "geblingt" hätten, wären sie wahrscheinlich noch am Leben...
Rene Meyer 06/08/2020 23:11
Und wenn man weiss,
dass jeden Tag abertausende von Fahrzeuglenkern den Pannenstreifen als „Schnellspur“ missbrauchen, wundere ich mich sehr, dass nicht viel mehr passiert! Viele Idioten und Idiotinnen haben schon Menschenleben auf dem Gewissen. WIESO SCHAUT DIE POLIZEI IMMER NOCH ZU, ohne greifende Massnahmen?
Dieter Kowalski 06/08/2020 19:22
Wundert mich leider gar nicht dass so etwas immer wieder passiert.
Warnwesten, Warnblinkanlage, Pannendreieck - oft Fehlanzeige, da zumeist nicht vorhanden oder nicht verwendet. Bei der Führerscheinprüfung ist die Absicherung von Unfallstellen scheinbar kein Thema.
Kauft man hierzulande einen Neuwagen, ist normalerweise kein Pannendreieck inkludiert.
auch Warnwesten und Erste Hilfe Sets muss man sich selbst besorgen. Das Letztere habe ich bis heute nicht in der DACH gewohnten Qualität auftreiben können.
Hansruedi Bütler 06/08/2020 19:19
Was nützt das Herr Bongard?
Haben Sie noch nie bemerkt, wie einige Verkehrsteilnehmer mit offenen Augen, NICHTS sehen?
Und von wegen Reaktionsfähigkeit, will ich mal besser schweigen.