Radweg entlang des Flusses Mekong stürzt ein

Foto: Thai Rath
Foto: Thai Rath

NAKHON PHANOM: Ein neuer Radweg entlang des Mekong-Ufers wurde gesperrt, nachdem nur zwei Tage nach einer ersten Radveranstaltung zur Förderung des Tourismus ein Teil der Strecke eingestürzt ist.

Der Radweg ist etwa 1,1 Kilometer lang, wurde erst vor kurzem gebaut und wartete noch auf die Abnahme durch die Provinzverwaltung. Ein etwa 50 Meter langer Abschnitt stürzte am Dienstag ein. Ingenieure des Ministeriums für öffentliche Arbeiten und Stadtplanung untersuchten die Struktur des Pfades und stellten viele strukturelle Risse fest und dass Schlammlawinen auf das Fundament drücken. Die Ingenieure sagten weiter, die Struktur könne der Erosion des Flussufers durch die jüngsten starken Regenfälle nicht standhalten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Oliver Harms 08.07.19 05:08
man könnte meinen,dort waren deutsche am werk
es scheint als hätte man die gleichen fachkräfte geholt die die A10 auf mehrere hundert meter im sumpf versenkt hatten.oder sollten es die jenigen gewesen sein,die die absturzsicherung am harzer bergwerksmuseum wildermann berechnet und gebaut hatten?immer hin sind 4 grundschüler letzte woche mit samt geländer in die tiefe gestürtzt.ach ja und nicht die berliner landebahn vergessen,die versinkt zur zeit ohne je genutzt worden zusein in einem erst seit 800 jahren bekannten sumpf...da wären noch die vielen einsturzgefährdeten autobahnbrücken zwischen flensburg und unterammergau....ja,ja wenn die besser farangs nichts zu maulen haben,werden sie krank und da wartet dann schon das nächste problem,die krankenkasse!!!die die"bösen"thais einfach ohne rücksprache mit den besser farangs einführen........nee,nee,nee immer nur ärger mit den ureinwohnern des landes. :-)
Thomas Thoenes 07.07.19 07:24
Wer hätte das ahnen können?
Es war doch alles berechnet und geplant. Alle nur denkbaren Abweichungen von den Norm waren mit eingeplant. Wochenlange Computersimulationen wurden durchgeführt. Bis hin zu artfremden Dingen wie der Handelskrieg zwischen den USA und China, die Schließung mehrere Clubs und Bars in Pattaya, die steigenden Priese auf den Gemüsemärkten, der in China umfallende Sack Reis. Aber woher sollte man wissen das da plötzlich Schlamm kommt. Und überhaupt was ist das Schlamm? Aber gut das wir wenigstens den Begriff strukturelle Risse gefunden haben. Schuldiger gefunden. Ende gut alles gut.
Heinz Diezi 06.07.19 19:42
Na ja
War letztes Wochenende dort, und glauben Sie mir kein Thai wird sich aufregen weil der Radweg rechts intakt ist.
Wilfried Stevens 06.07.19 16:22
Auch zukünftig gefahrvoll
Flüsse verändern sich und die ganze Konstruktion sieht nicht so vertrauensvoll aus.
Peter Brechbühl 06.07.19 13:42
Nicht besser
Ist in Europa auch nicht besser. In Italien stürzen Brücken ein (43 Tote), in Deutschland schmelzen die Autobahnen, und in Frankreich verbiegen sich die Eisenbahnschienen etc.