Queen’s Park Plaza bald Geschichte

Mit der Queens Park Plaza schließt eines der letzten Barcenter Bangkoks lang vergangener Tage. Foto: Blemished Paradise
Mit der Queens Park Plaza schließt eines der letzten Barcenter Bangkoks lang vergangener Tage. Foto: Blemished Paradise

BANGKOK: Mit der drohenden Schließung der legendären Queen’s Park Plaza in der Sukhumvit Road Soi 22 stirbt eines der letzten Originale der Bier-Bar-Szene der alten Tage in Bangkok.

Brodelte es in den letzten Jahren immer wieder in der Expat-Gerüchteküche über den Abriss des kultigen Barcenters, steht nun definitiv fest: am 31. Januar nächs­ten Jahres werden hier die Lichter für immer erlöschen. Das Konglomerat aus einfachen Bier-Bars, wie man sie aus Pattaya oder von Phuket her kennt, ist besonders bei alteingesessenen Bangkok-Expats beliebt, die hier Abend für Abend in ihrer Stammbar einkehren und die unkomplizierte Atmosphäre und das im Vergleich zu den bekannten Rotlichtzentren Soi Cowboy und Nana Plaza unaufdringliche (weibliche) Servicepersonal schätzen. Für sie ist das Barcenter ein Überbleibsel lang vergangener Tage, in dem die Zeit still zu stehen scheint, besonders auch im Hinblick darauf, dass hier nicht selten erst um 6 Uhr morgens die letzte Runde serviert wird. Für alle Stammgäste gibt es ein kleines Trostpflaster. So haben 10 bis 15 Bars in der Queen’s Park Plaza angekündigt, in einen neuen Bar-Komplex umzuziehen, der im November dieses Jahres in der Sukhumvit Road Soi 7 eröffnet wird. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Mike Dong 27/10/2019 21:20
So schade. Über viele Jahre war ich da immer wenn ich in BKK war. Mein Guesthouse nur 200 m weg. Ein weiteres Stück Geschichte stirbt, ich erinnere mich an einige Fußball WMs, die durch die Zeitverschiebung genau richtig in der Zeit waren. Ciao u danke für die guten Zeiten.
Thomas Thoenes 27/10/2019 13:51
Ein weiteres Zeichen des boomenden
Tourismus.