Gemeinsam mit der Nato Gefahren abwehren

Foto: epa/Michael Klimentyev
Foto: epa/Michael Klimentyev

MOSKAU (dpa) - Zum 70-jährigen Bestehen der Nato hat Russlands Präsident Wladimir Putin dem Militärbündnis eine Zusammenarbeit angeboten. «Wir haben wiederholt unsere Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, mit der Nato zu kooperieren und reale Gefahren gemeinsam abzuwehren», sagte der Kremlchef am Dienstag in Sotschi der Agentur Interfax zufolge. Er verwies dabei auf den internationalen Terrorismus, lokale Konflikte und die Gefahr, dass sich Massenvernichtungswaffen unkontrolliert verbreiten könnten.

Zugleich warnte Putin, das alte Denken aus früheren Jahren, als es noch zwei Militärblöcke gegeben habe, «kann kein gutes Instrument zur Suche und zum Einsatz effektiver Lösungen unter den gegenwärtigen sich schnell ändernden Bedingungen sein». Das Bündnis sei in der Vergangenheit «nicht korrekt, wenn nicht sogar grob» gegen Russland vorgegangen, ohne die Interessen Moskaus zu berücksichtigen. «Wir sind wiederholt auf die Allianz zugegangen», sagte er.

Am Dienstag und Mittwoch kommen die Staats- und Regierungschefs der 29 Nato-Mitgliedsländer zu einem Gipfel in London zusammen. Anlass ist das 70-jährige Bestehen der Allianz.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Jürgen Franke 06/12/2019 00:02
Bezeichnenderweise wurde
diese Rede nicht kommentiert, obwohl als neuer Feind nun China Rußland abgelöst hat, denn einen Feind benötigt die NATO immer..