Polizei findet in Wein eingelegten Tiger

Indochina-Tiger-Babys im Zoo von Halle. Foto: epa/Waltraud Grubitzsch
Indochina-Tiger-Babys im Zoo von Halle. Foto: epa/Waltraud Grubitzsch

HANOI: Bei einem Mann in Vietnam haben die Behörden einen in Wein eingelegten Tiger-Kadaver gefunden. Der 28-Jährige aus Ho-Chi-Minh-Stadt sei festgenommen worden, berichtete die Zeitung «VnExpress» am Montag. Ihm würden «Verstöße gegen Vorschriften zum Schutz gefährdeter und seltener Tiere» vorgeworfen, hieß es unter Berufung auf die Polizei. Die Beamten hätten das Haus des Mannes durchsucht, weil er mit einem illegalen Ring für den Handel mit Wildtieren in Verbindung gebracht wurde.

Neben dem Indochinesischen Tiger seien auch ausgestopfte Tiger- und Bärenköpfe gefunden worden. Der Verdächtige gab später zu, online den Kadaver für 860 Dollar gekauft zu haben. Dann habe er diesen in einer großen Tüte in Wein eingelegt und in seinem Haus ausgestellt. Einige Vietnamesen glauben, dass das Trinken von mit Tiger getränktem Wein ihre Gesundheit stärkt.

Indochinesische Tiger werden auf der Roten Liste der IUCN als «stark gefährdet» geführt. Laut einer Studie der Oxford University leben heute wahrscheinlich nur noch 221 Exemplare in Thailand und Myanmar.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Klaus Olbrich 10/11/2020 14:52
Unfassbar, was manche Menschen essen (fressen).!
Da kann man froh sein, wenn man in Asien im Quartier morgens aufwacht, das man seine Beine noch dran hat.!!