Paar entschuldigt sich bei der Göttin für Tattoofotos

Göttin (l.) vs. Tattoo des Anstoßes (r.) Foto: Khaosod/Facebook
Göttin (l.) vs. Tattoo des Anstoßes (r.) Foto: Khaosod/Facebook

NAKHON SAWAN: Ein Paar wurde am Montag zu einer Geldstrafe verurteilt, weil der Mann Fotos von dem tätowierten Hintern der Frau in der Nähe eines der Göttin Guan Yin geweihten Schreins gemacht hatte.

Der 26-jährige Fotograf und seine 18-jährige Freundin wurden wegen öffentlicher Obszönität angeklagt, zumal sie die Fotos veröffentlicht hatten. Das Paar wurde auch zum Schrein gebracht, wo sie sich bei der Göttin entschuldigen mussten, die vor allem von thailändischen Buddhisten mit chinesischen Wurzeln weithin verehrt wird.

„Wir haben diese Fotos gemacht, weil wir Tätowierungen lieben", sagte der Mann gegenüber Reportern. Seine Freundin hatte sich in einem Tattoo-Studio den Hintern großflächig tätowieren lassen. Die Fotos wurden bereits am 24. Juni aufgenommen, als das Paar von ihrem Haus in Uthai Thani nach Nakhon Sawan reisten. Anschließend postete der Mann die Fotos auf Facebook, was sowohl Bewunderung als auch Kritik hervorrief. Nakhon Sawans Bürgermeister Jitkasem Nirojtanarat erstattete am Montagmorgen bei der Polizei Anzeige. Daraufhin stellte sich das Paar.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Ingo Kerp 08/07/2020 14:52
Merke, nicht jeder Popo darf gezeigt werden.
Homer Pattaya 07/07/2020 22:37
Gute Geste - Vergebung für euch ;)
Es gab also eine Reue, deshalb finde ich es toll, das sich das Paar mit einem Gebet und der Entschuldigung den gesellschaftlichen Gesichtsverlust gemildert hat.