Obstbauern setzen auf Durian

Foto: The Nation
Foto: The Nation

CHONBURI/RAYONG/TRAT: Landwirte im östlichen Obstanbaugebiet Thailands setzen auf Durian. Eine Umfrage unter Bauern hat ergeben, dass viele planen, im nächsten Jahr auf Durian umzusteigen, da die Preise dank der inländischen und ausländischen Nachfrage in die Höhe schnellen.

Im Jahr 2021 werden Chanthaburi, Rayong und Trat schätzungsweise 1,6 Millionen Tonnen der vier wichtigsten Obstkulturen - Durian, Mangostan, Rambutan und Langsat – produzieren. Nach der Umfrage des Regionalbüros für Agrarwirtschaft wird die Ernte um 7,11 Prozent höher ausfallen als in diesem Jahr. Der größte Mengenzuwachs wird bei Durian (11,42 Prozent) zu verzeichnen sein, gefolgt von Mangostan (4,05 Prozent) und Langsat (0,52 Prozent). Die Rambutan-Ernte wird nächstes Jahr voraussichtlich um 0,34 Prozent zurückgehen. Die vier Früchte werden hauptsächlich im Mai und Juni geerntet.

Der seit Jahren relativ hohe Preis für Durian macht die Frucht bei den örtlichen Erzeugern beliebt. Die thailändische Durian war in den letzten Jahren bei den chinesischen Verbrauchern ein großer Erfolg, was ihren Wert steigerte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Kurt Wurst 06/12/2020 22:22
Ich weiß nicht,
ob der Vergleich mit Kautschuk passt. Bei Kautschuk gehört noch ZWINGEND ein Großhändler dazu.

Durian könnte vielleicht direkt an Endverbraucher verkauft werden. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass der Preis bei einem Überangebot erheblich sinken wird.
Thailand Fan 06/12/2020 20:57
Wie war das noch damals mit dem Geheimtipp Kautschuk?
@Rene
Stimmt, aber das "abscheuliche Tun" ist dann eu-subventioniert.
Rüdiger 05/12/2020 19:37
Herr Amiguet,
vor einigen Jahren bei Sisakhet - tonnenweise Scharlotten vernichtet, weil alle wegen guter Prognosen angebaut haben. Zuviel war zuviel!
Rene Amiguet 05/12/2020 18:07
Gut so
Bei einem Überangebot werden dann einfach die Preise purzeln, oder werden in Thailand auch Ernten vernichtet um die Preise hoch zu halten? In Europa ist das abscheuliche tun gang und gäbe.
Andreas Liliendam 05/12/2020 16:14
Da ist sie wieder, die thailändischen Logik. Je mehr Angebot, desto höher der Preis. Dieses Grundgesetz der thailändischen Wirtschaft durchzieht so ziemlich alle Bereiche. Ich bin trotzdem immer wieder überrascht, dass die Wirtschaft doch noch funktioniert, wenn auch auf sehr niedrigen Niveau und wahrscheinlich auch mit sehr großen Verlusten für die Obstbauern und Händler. Bleibt gesund...