Nigerianischer Drogenhändler mit Kokain verhaftet

Archivbild: Fotolia.com
Archivbild: Fotolia.com

BANGKOK: Die Immigration hat einen Nigerianer festgenommen, der sich zwei Jahre illegal im Königreich aufgehalten hat und im Besitz von Kokain war.

Der 31-Jährige war vor zwei Jahren illegal nach Thailand eingereist und wurde jetzt im Bangkoker Stadtteil Suan Luang festgesetzt, als er in seinen Toyota Vios stieg. In dem Auto fanden die Beamten 10 Gramm Kokain in Form von 12 Tabletten in kleinen durchsichtigen, wieder verschließbaren Plastikbeuteln, die sich in einem unter dem Lenkrad versteckten Beutel befanden. Bei Durchsuchung seines Zimmers stellte die Immigration fest, dass er keinen Reisepass besaß. Als Beweismittel für den Drogenhandel wurde ein Kasikorn-Bankbuch sichergestellt. Der Verhaftete gab an, das Rauschgift von einem Landsmann erhalten zu haben. Gemäß Polizei soll dieser eine große Rolle in einem Drogennetzwerk spielen, in das zahlreiche Ausländer verwickelt sind.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Norbert Kurt Leupi 10.08.20 03:07
Blindheit ? Herr O.Harms..
alias Mister Betong ! Ich wollte genau das tun , was ich tue (die Augen öffnen ) , aber ich wollte niemals das tun , was genau ich tue ,wenn ich es tue ! Compris ?
Oliver Harms 09.08.20 19:16
@Leupi wer ist blind auf den Augen?
In den von den Ingenieuren für Raumfahrttechnik,Gehirnchirurgen und andere Goldmenschen belagerten Bezirken Bangkoks finden seit Jahren regelmässig große Kontrollen mit Festnahmen von dutzenden
dieser Typen*innen statt.Der Farang hatte eine Zeit lang auch regelmässig darüber berichtet gehabt.
Was man mit gesunden Augen hätte auch lesen können...........
Nicht nur das im Bangkok Hilton inzwischen Massen von diesen Typen sitzen und in großer Stückzahl abgeschoben wird,so kommen immer wieder neue Horden nach Thailand.Erst seit April diesen Jahres ist die Zuführung neuer Afrikaner nach Thailand gestoppt worden durch Covid 19.
Jetzt und solange die Grenzen zu bleiben,besteht die einmalige Möglichkeit diesen Sumpf auszutrocknen.
Norbert Kurt Leupi 08.08.20 19:07
Nigerianer ...
und andere Schwarze beelenden schon seit Jahren den NANA-Bezirk , Soi 3 , Soi 4 etc.in BKK ! Die Männer sind Drogendealer und ihre Frauen schaffen an ! Aber es scheint , dass die Ordnungshüter blind auf einem Auge sind ?
Ling 08.08.20 17:52
Nigerianer
Ich glaubte bisher, solche Leute dealen nur in Deutschland, wo diese sich auch ohne Reisepass legal aufhalten dürfen!?!
Die Immigration stellte fest, dass der Mensch keinen Reisepass hat und vor 2 Jahren illegal nach Thailand eingereist ist. Woher wollen die das denn wissen, wenn illegal und ohne Pass?
Bernd Meier 08.08.20 14:54
Gast
Sollte dies der erste Gast sein, der es ohne Reisepass nach Th. rein geschafft hat und zwei Jahre unbehelligt dort gelebt hat? Ich bin beeindruckt