Neues aus der Film-, Musik- und Promiwelt am Sonntag

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Bürgermeister Klitschko muss in Kiew wohl in die Stichwahl

KIEW: Bei den Kommunalwahlen in der Ukraine muss der Kiewer Bürgermeister und Ex-Boxweltmeister Vitali Klitschko voraussichtlich in die Stichwahl. Ersten Prognosen zufolge verfehlte der 49-Jährige am Sonntag im ersten Wahlgang mit rund 45 Prozent der Stimmen die notwendige absolute Mehrheit. Der mit dem Coronavirus infizierte Politiker hatte 19 Gegner.

Hoffnungen auf den Einzug in die zweite Runde kann sich überraschend sein Amtsvorgänger Alexander Popow von der prorussischen Partei Oppositionsplattform machen. Der 59-Jährige kam weit abgeschlagen auf rund neun Prozent. Chancen haben ebenfalls die Kandidatin der Präsidentenpartei Sluha Narodu (Diener des Volkes), Irina Wereschtschuk, und der Fernsehmoderator Sergej Pritula. Genauere Auszählungsergebnisse für die Dreimillionenstadt sollen am Montag vorliegen.

Wegen der am Samstag bekannt gewordenen Corona-Infektion konnte Klitschko selbst nicht abstimmen. Es gehe ihm gut, und er arbeite von zu Hause aus, sagte Klitschko. Die Stichwahl wird für den 15. November erwartet.


Erschlankte Adele witzelt im US-Fernsehen über Gewichtsverlust

NEW YORK: Die sichtlich erschlankte britische Sängerin Adele (32) hat im US-Fernsehen über ihren Gewichtsverlust gewitzelt. «Ich weiß, dass ich sehr, sehr anders aussehe, als damals, als ihr mich zum letzten Mal gesehen habt», sagte Adele in der Nacht zum Sonntag in der Show «Saturday Night Live». «Aber wegen all der Corona-Einschränkungen und der Reisebeschränkungen musste ich mit wenig Gewicht reisen und konnte nur eine Hälfte von mir mitbringen und das ist die Hälfte, für die ich mich entschieden habe.»

Adele, die sich zuletzt nur selten in der Öffentlichkeit gezeigt hatte, moderierte die Comedy-Show - trat in der Sendung aber nicht als Sängerin auf, auch wenn sie hin und wieder kurz sang. Ihr neues Album sei noch nicht fertig, gab die Musikerin zur Begründung an.


«Love Story» und «Der Pate» - Nachlass von Filmmogul versteigert

LOS ANGELES: Rund ein Jahr nach dem Tod des legendären Filmmoguls Robert Evans, der Klassiker wie «Rosemaries Baby», «Love Story» und «Der Pate» produzierte, sind viele Stücke aus seinem Nachlass versteigert worden. Eine Sammlung von Bildern des Star-Fotografen Helmut Newton (1920-2004) habe beispielsweise 480.000 Dollar (etwa 400.000 Euro) eingebracht, teilte das Auktionshaus Julien's Auctions am Sonntag mit.

Evans' Golden Globe für den Film «Chinatown» brachte 83.200 Dollar ein. Außerdem wurden unter anderem Möbel, Kleidung und Hollywood-Erinnerungsstücke versteigert. Für die Veranstaltung in Beverly Hills hatte das Auktionshaus eng mit dem einzigen Sohn Josh Evans zusammengearbeitet. Der 49-jährige Filmemacher stammt aus Evans' Ehe mit «Love Story»-Star Ali MacGraw. Der Produzent war am 26. Oktober 2019 mit 89 Jahren gestorben.


Uhrmacher von Schloss Windsor muss 400 royale Uhren umstellen

WINDSOR: Viel zu tun für den hauseigenen Uhrmacher von Schloss Windsor: Der Spezialist Fjodor van den Broek hat am letzten Oktoberwochenende insgesamt 400 royale Uhren per Hand auf die Winterzeit umgestellt. Er plane dafür rund 16 Stunden ein, sagte van den Broek vor seinem Einsatz dem Sender BBC. Allerdings gilt nicht für alle Uhren am Wohnsitz der Queen die normale britische Zeitzone: «Viele fasziniert es noch immer, dass es im Schloss Windsor und im Buckingham-Palast eine kleine eigene Zeitzone in der Küche gibt, wo die Uhren fünf Minuten voraus sind», erzählte der Uhrmacher. Damit soll sichergestellt werden, dass das Essen für die Royals rechtzeitig fertig wird.


Valtteri Bottas und die Pfannkuchen seiner Freundin

PORTIMÃO: Nach eigener Ansicht hat Mercedes-Pilot Valtteri Bottas allen Fahrern in der Formel 1 eines voraus. Dank seiner Freundin Tiffany Cromwell, einer australischen Radrennfahrerin, habe er «mit weitem Abstand das beste Essen in der Formel 1», sagte der Finne in einem Interview der «Bild am Sonntag». Festlegen auf ein bestimmtes Gericht wollte sich der 31-Jährige zunächst nicht. «Sie hat da eine ziemliche Bandbreite und jedes Essen ist ein Genuss», betonte Bottas. Die Pfannkuchen seiner Freundin seien aber ziemlich beeindruckend.


Kiews Rathauschef Klitschko mit Corona-Infektion vor Wahl isoliert

KIEW: In der Ukraine hat sich Ex-Boxweltmeister Vitali Klitschko vor seiner möglichen Wiederwahl als Bürgermeister in der Hauptstadt Kiew mit dem Coronavirus angesteckt. Das teilte der 49-Jährige am Samstagabend in mehreren sozialen Netzwerken mit. «Freunde! Das Coronavirus hat im unpassendsten Moment zugeschlagen», meinte er mit Blick auf den Wahlsonntag. «Ich fühle mich gut.» Er habe zwar versucht, sich zu schützen, aber die Arbeit als Bürgermeister in Pandemie-Zeiten bedeute auch ein ständiges Risiko. Er sei regelmäßig getestet worden und werde nun aus der Selbstisolation weiter arbeiten, teilte Klitschko mit. In der Ukraine stiegen die Corona-Infektionszahlen ähnlich wie in anderen Ländern Europas zuletzt stark an.


Leon Draisaitl bleibt gern unerkannt: «Schön entspannt»

KÖLN: Deutschlands bester Eishockeyspieler Leon Draisaitl genießt in seiner Kölner Heimat noch immer die Anonymität. «Ich kann immer noch unerkannt durch die Stadt laufen. Manchmal ist es ganz schön, seine Ruhe zu haben», sagte der 24-Jährige im «Aktuellen Sportstudio» des ZDF. Zuletzt hatte der Sohn des früheren Nationalspielers Peter Draisaitl in der Eishockey-Welt einen Popularitätsschub erfahren, als er in der Nordamerika-Liga NHL als erster Deutscher zum wertvollsten Spieler gewählt worden war. Beim Besuch in Köln spürt er davon aber nur wenig. «Ein bisschen hat es sich verändert, aber es ist immer noch schön entspannt», sagte Draisaitl.


«Süße Omi» brachte Handball-Torhüter Heinevetter zu Instagram

BAD VILBEL: Handball-Torhüter Silvio Heinevetter (36) ist durch einen Fan ins soziale Netzwerk Instagram gekommen. «Ich war dem Ganzen immer kritisch gegenüber, aber dann hat mich eine süße Omi nach dem Spiel gefragt: Herr Heinevetter, warum sind sie nicht bei Instagram?», sagte der Schlussmann des Bundesligisten MT Melsungen dem privaten Rundfunksender Hit Radio FFH in Bad Vilbel. Als Sophia Thomalla, Tochter seiner Lebensgefährtin Simone Thomalla, das gehört habe, habe sie ihm einen Zugang eingerichtet. Mittlerweile mache ihm das Auftreten dort Spaß. Es gebe aber auch Grenzen, «die überschreite ich nicht, dazu gehört mein Privatleben».


100 Geburtstagskarten für Spendensammler Moore kommen ins Museum

DUXFORD: Zu seinem 100. Geburtstag hat der britische Rekordspendensammler Tom Moore Hunderttausende Geburtstagskarten erhalten - 100 davon sind nun in einem Museum in der Nähe von Cambridge zu sehen. «Meine Familie dankt allen, die sich die Zeit genommen haben, diese wunderbaren Nachrichten und Karten zu schreiben», sagte Moores Tochter, Hannah Ingram-Moore, zur Eröffnung der Ausstellung im Imperial War Museum (IWM) Duxford am Samstag. Ihr Vater war während des Corona-Lockdowns im Frühjahr weit über England hinaus bekannt geworden, als er vor seinem 100. Geburtstag 100 Runden mit Rollator durch den Garten spazierte, um Spenden für den chronisch unterfinanzierten Gesundheitsdienst NHS zu sammeln. Mit seinem Spendenlauf sammelte der Weltkriegsveteran knapp 33 Millionen Pfund (etwa 36 Millionen Euro) und schaffte es ins Guinness-Buch der Rekorde.


Jessica Chastain und Oscar Isaac in Ingmar-Bergman-Remake

LOS ANGELES: Für die geplante Neuauflage des Serien-Dramas «Szenen einer Ehe» des schwedischen Regie-Meisters Ingmar Bergman (1918-2007) sollen Jessica Chastain (43, «Zero Dark Thirty») und Oscar Isaac (41, «Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers») vor die Kamera treten. Chastain werde für Michelle Williams (40, «Alles Geld der Welt») einspringen, die wegen Terminkonflikten nicht mehr mitspielen könne, berichteten die US-Branchenblätter «Variety» und «Hollywood Reporter» am Freitag. Die Neuauflage drehe sich um ein US-amerikanisches Paar, das mit Liebe, Hass, Monogamie und Scheidung konfrontiert werde, heißt es.


Geiger David Garrett: Wir Künstler müssen den Experten vertrauen

AUGSBURG: Der Musiker David Garrett (40) verlässt sich trotz der massiven Beeinträchtigungen für Künstler wie ihn selbst auf die Expertise von Virologen und Politikern. «Für Nichtwissenschaftler wie mich ist es schwierig, sich eine neutrale Meinung darüber zu bilden, ob die Einschränkungen richtig sind», sagte der Star-Geiger der «Augsburger Allgemeinen» (Samstag). «Ich vertraue den Menschen, die das beruflich machen, und halte mich an die Vorgaben.» Garrett sagte, obwohl er in New York eine Wohnung habe und in der Metropole die Familie seines Bruders lebe, sei er seit Ausbruch der Pandemie nicht in den USA gewesen. «Meine einzigen Auslandsreisen seitdem gingen nach Holland ins Studio, und im Sommer war ich für zwei Wochen mit meiner Mutter auf Mallorca.» Seit einem Auftritt im Januar in Abu Dhabi habe er kein Konzert mehr gegeben.


Jennifer Aniston wählt Biden - «Nicht lustig, für Kanye zu stimmen»

LOS ANGELES: «Friends»-Star Jennifer Aniston (51) hat vor der US-Wahl am 3. November von der frühen Stimmabgabe Gebrauch gemacht und dem demokratischen Kandidaten Joe Biden und seiner Vizekandidatin Kamala Harris ihre Stimme gegeben. «Ich habe sie gewählt, denn im Moment ist unser Land mehr gespalten als je zuvor», schrieb Aniston am Freitag (Ortszeit) auf Instagram zu zwei Fotos, auf denen sie den Stimmzettel an einer Wahlurne einwirft. Die Schauspielerin rief ihre Fans dazu auf, verantwortungsvoll zu handeln. «Es ist nicht lustig, für Kanye zu stimmen», schrieb Aniston. Der Rapper Kanye West (43) hatte im Juli bekannt gegeben, dass er sich für das Amt des Präsidenten bewerben wolle. Wegen verpasster Anmeldefristen schaffte er es jedoch in vielen Staaten nicht auf den Wahlzettel. Der Grammy-Gewinner ermunterte seine Fans, ihn dennoch als «Write-in»-Kandidaten einzutragen - also seinen Namen per Hand auf einen Stimmzettel zu schreiben.


Musiker Samu Haber hat Corona - «Voice»-Dreharbeiten ohne ihn

BERLIN: Der finnische Musiker Samu Haber (44) ist positiv auf Corona getestet worden. Er habe vor dem Auftritt in einer finnischen Fernsehshow einen Test machen müssen, der positiv ausgefallen sei. «Ich konnte es erst nicht glauben, weil ich keine Symptome habe und mich ganz normal fühle», schrieb Haber am späten Freitagabend auf Instagram. Der Frontmann der Band Sunrise Avenue («Hollywood Hills») hat sich in Quarantäne begeben und wartet «auf bessere Tage». Haber, der mit seiner Biografie «Forever Yours» auf Platz eins der «Spiegel»-Bestsellerliste Sachbuch steht, ist derzeit als Coach bei der Castingshow «The Voice of Germany» zu sehen. Dort sitzt er auf einem Doppelstuhl mit Rea Garvey - und einer Plexiglasscheibe dazwischen.


Lars Eidinger: «Ich geniere mich»

BERLIN: Schauspieler Lars Eidinger (44, «Babylon Berlin») wird nach eigenen Worten oft gefragt, warum er in seinem Beruf «immer nackt» sei. «Mittlerweile glaube ich, dass das eine Metapher dafür ist, wie ich meinen Beruf sehe», sagte er der «Berliner Zeitung» (Samstag). «Ich habe keinen Hang zum Nudismus.» Eidinger fügte hinzu: «Ich würde nie an einen FKK-Strand gehen. Ich geniere mich. Ich gehe nicht gern in die Sauna, ich laufe auch zu Hause nicht nackt herum.» Das Ziel sei, beim Spielen an einen Punkt zu kommen, an dem man total schutzlos sei. Auch in der Theaterinszenierung von «Richard III» ziehe er sich nur aus, um zu erzählen, dass er sich Lady Ann gegenüber total angreifbar mache. «Beim Spielen geht es mir vor allem um das eigene Erleben. Das gelingt am wenigsten, wenn ich mich maskiere.»


Viel Beifall und etwas Kritik an Ärzte-Auftritt in den «Tagesthemen»

BERLIN: «Hier ist das Ärzte Deutsche Fernsehen mit den Tagesthemen»: Ein Auftritt in der traditionsreichen ARD-Abendsendung vom späten Freitagabend hat der Berliner Punkrock-Band Die Ärzte im Netz viel Zuspruch, aber auch etwas Kritik beschert. Twitter-Nutzer sprachen von einer «coolen Aktion» und einer «tollen Idee», der Beitrag des Senders erhielt Tausende Likes. Manche kritisierten allerdings auch, dass der Sender der Band dadurch kostenlose Werbung für ihr neues Album «Hell» ermögliche, das am Freitag erschienen war. Die Band appellierte in der ARD-Sendung an die Politik, in der Corona-Krise die Kulturbranche nicht zu vergessen. Die Menschen, die in der Musikszene arbeiten, würden in Zeiten von Corona ignoriert, sagte Ärzte-Sänger Farin Urlaub. «Das Problem ist tatsächlich, wir nehmen Kultur als gegeben hin, Kultur ist einfach immer da.»


Gottschalk ist Pate für Nasenbär «Thommy» im Karlsruher Zoo

KARLSRUHE: Der Moderator Thomas Gottschalk (70) hat die Ehrenpatenschaft für Nasenbär «Thommy» im Zoo Karlsruhe übernommen. Die Idee dazu sei von Gottschalk selbst gekommen, der mit etwas Selbstironie die Tierart mit dem markanten Profil gewählt habe, teilte Zoodirektor Matthias Reinschmidt am Sonntag mit. «Wir sind überglücklich, dass diese Patenschaft zustande gekommen ist.» Gottschalk, der mit Komödien wie «Die Supernasen» und natürlich der Samstagabendshow «Wetten, dass..?» berühmt wurde, hat seinen Schützling gemeinsam mit Lebenspartnerin Karina Mroß am Samstag besucht. «Ich komme Euch ganz sicher wieder besuchen», sagte er mit Blick auf die Nasenbären, die er mit Honig und Mehlwürmern fütterte.


Frau stirbt mit 112 Jahren als ältester Mensch Großbritanniens

DORSET: Mit 112 Jahren ist der älteste Mensch Großbritanniens, Joan Hocquard, gestorben. Die Frau starb nach Angaben ihres Neffen Paul Reynolds am Samstag in einem Pflegeheim in Dorset, wie die BBC und andere britische Medien am Sonntag berichteten. Seine Tante habe nicht an ein Geheimrezept für ein langes Leben geglaubt, erzählte Reynolds. «Sie hat Butter und Sahne geliebt und das Konzept von Diäten verspottet.»

Hocquard lebte in jungen Jahren in Kenia und arbeitete später als Köchin in einem Hotel in Genf. Nach dem Zweiten Weltkrieg fuhr sie in London einen Rettungswagen, bevor sie in den Südwesten Englands zog und passionierte Seglerin wurde. «Sie hatte immer ihren eigenen Kopf, und es war typisch für sie, dass sie eine Geburtstagskarte der Queen zu ihrem 100. Geburtstag ablehnte, weil sie nicht wollte, dass die Leute wissen, wie alt sie ist», hatte ihr Neffe Reynolds im August dem «Bournemouth Echo» erzählt.

Die Britin hatte am gleichen Tag - nämlich dem 29. März 1908 - Geburtstag wie der im Mai gestorbene Brite Bob Weighton, der bis dahin sogar offiziell als ältester Mann der Welt galt.


Arnold Schwarzenegger nach Herz-OP: «Ich fühle mich fantastisch»

LOS ANGELES: Hollywood-Star Arnold Schwarzenegger (73) hat sich nach einer Herz-Operation zu Wort gemeldet. «Ich fühle mich fantastisch», teilte der frühere kalifornische Gouverneur am Freitag (Ortszeit) auf Instagram mit. Er könne bereits spazieren gehen, schrieb er zu mehreren Fotos, die ihn im Freien zeigen. Dazu postete er auch ein Foto mit Schläuchen im Krankenhausbett, auf dem er grinsend ein Daumen-Hoch-Zeichen gibt. Schwarzenegger sprach dem behandelnden Team in der Cleveland Clinic im US-Bundesstaat Ohio seinen Dank aus. Er habe eine neue Aortenklappe erhalten, die zu seiner neuen Pulmonalklappe von seiner letzten Operation passe, schrieb der gebürtige Österreicher.


Gottschalk ist Pate für Nasenbär «Thommy» im Karlsruher Zoo

KARLSRUHE: Der Moderator Thomas Gottschalk (70) hat die Ehrenpatenschaft für Nasenbär «Thommy» im Zoo Karlsruhe übernommen. Die Idee dazu sei von Gottschalk selbst gekommen, der mit etwas Selbstironie die Tierart mit dem markanten Profil gewählt habe, teilte Zoodirektor Matthias Reinschmidt am Sonntag mit. «Wir sind überglücklich, dass diese Patenschaft zustande gekommen ist.»

Gottschalk, der mit Komödien wie «Die Supernasen» und natürlich der Samstagabendshow «Wetten, dass..?» berühmt wurde, hat seinen Schützling gemeinsam mit Lebenspartnerin Karina Mroß am Samstag besucht. «Ich komme Euch ganz sicher wieder besuchen», sagte er mit Blick auf die Nasenbären, die er mit Honig und Mehlwürmern fütterte.

Gottschalk ist nach Frank Elstner der zweite Ehrenpate des Karlsruher Zoos. Elstner (78) übernahm im Dezember 2015 die Patenschaft für das weiße Bennett-Känguru «Frank».

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.