Neues aus der Film-, Musik- und Promiwelt am Donnerstag

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Falcos Skandal-Song «Jeanny» wird Vorlage für TV-Thriller

WIEN/LEIPZIG: Der Skandal-Song «Jeanny» des österreichischen Sängers Falco wird zu einem Thriller im öffentlich-rechtlichen Fernsehen verarbeitet. MDR und ORF drehen gemeinsam den Film «Jeanny - Das fünfte Mädchen» mit Manuel Rubey, der schon 2008 im Biopic «Falco - Verdammt, wir leben noch!» den berühmten Sänger gemimt hat.

Das Lied löste 1985 einen Skandal aus, weil Kritiker darin die Verherrlichung von Entführung und Missbrauch einer jungen Frau sahen. Radiosender weigerten sich, den Ohrwurm zu spielen, das Lied wurde zum Hit. Falco, der 1998 starb, sah sich falsch verstanden.

«Genau dieser Interpretationsspielraum inspirierte die Drehbuchautoren», erklärten ORF und MDR am Donnerstag. In dem Film geht es um die 19-jährige Jeanny (Theresa Riess), die den «undurchschaubaren» Steuerberater Johannes (Rubey) kennenlernt. Derweil verschwinden Mädchen, die Einwohner gründen eine Bürgerwehr. Schauplatz (und Drehort) ist Mödling in der Nähe von Wien.


Ex-Fußball-Profi Köhler schließt Eiscafé: «Habe ein, zwei neue Ideen»

BERLIN: Ex-Fußballprofi Benjamin Köhler hat sein Eiscafé in Berlin nach knapp zwei Jahren wieder schließen müssen. «Die Corona-Krise war ein Grund, aber nicht der einzige», sagte der 40-Jährige am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Bis zum kommenden Frühjahr will der gebürtige Berliner nun abwarten, bis er ein anderes Projekt startet. «Ich habe ein, zwei Ideen», sagte Köhler. Mit Fußball hätten diese aber wieder nichts zu tun. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung über die Schließung von Köhlers Eisladen in einer Mall im Berliner Stadtteil Friedrichshain berichtet. Köhler hatte seine Fußballer-Karriere 2017 bei Union Berlin beendet.


Extremsportler Deichmann startet Triathlon um die Welt

MINDEN/MÜNCHEN: Er radelte schon in Rekordzeit vom Nordkap nach Kapstadt, jetzt ist Extremsportler Jonas Deichmann bereit für ein neues Abenteuer, einen 120-fachen Triathlon rund um den Globus. «Ich freue mich riesig, dass es losgeht. Ich freue mich auch auf Sibirien», sagte der 33-Jährige der dpa nach einem Training bei minus 23 Grad in der Klimakammer der DB Systemtechnik. In dem Labor des Technikdienstleisters der Deutschen Bahn in Minden werden sonst Züge unter Extrembedingungen geprüft. «Es war ein bisschen frisch da drin, aber die Ausrüstung hat sehr gut gehalten», sagte Deichmann. Selbst unter einer dicken Eisschicht habe sein Rad noch funktioniert.


Gyllenhaal in Netflix-Thriller «The Guilty» - unter Regie von Fuqua

LOS ANGELES: Netflix hat sich ein Prestigeprojekt gesichert: Der Streamingriese wird den dänischen Erfolgs-Thriller «The Guilty» mit Hauptdarsteller Jake Gyllenhaal (39, «Brokeback Mountain») und Regisseur Antoine Fuqua (54, «Training Day») neu auflegen. Der Produktionsstart sei noch für dieses Jahr geplant, berichtete das Kinoportal «Deadline.com» am Mittwoch. Gyllenhaal, der auch als Produzent mitwirkt, wird den Polizisten Joe Bayler spielen, der in einer Notrufzentrale Dienst hat. Er nimmt den Anruf einer Person in Lebensgefahr entgegen, der sein Leben verändert. Der gesamte Film dreht sich um diese eine lebensbedrohliche Situation, aus der Bayler einen Ausweg suchen muss.


Corona-Aufschub für «Black Widow» und «West Side Story» - erst 2021

LOS ANGELES: Wegen der Coronavirus-Pandemie hat das Disney-Studio den Kinostart von Filmen wie «Black Widow», «West Side Story» und «Tod auf dem Nil» verschoben. Der Superhelden-Streifen «Black Widow» mit Scarlett Johansson soll nun statt in diesem November erst Mai 2021 in die US-Kinos kommen. Kenneth Branagh muss die Premiere seiner Agatha-Christie-Verfilmung «Tod auf dem Nil» von Oktober auf Dezember verlegen. Der Start von Steven Spielbergs Neuverfilmung des Filmmusicals «West Side Story» wird um ein ganzes Jahr geschoben, von Weihnachten 2020 auf Dezember 2021.


USA: Meghan und Harry rufen in Videobotschaft zum Wählen auf

SANTA BARBARA/LONDON: Prinz Harry (36) und seine Frau Meghan (39) haben die Amerikaner dazu aufgerufen, bei der US-Wahl im November ihre Stimmen abzugeben. Anlässlich der Bekanntgabe des US-Magazins «Time» der 100 einflussreichsten Personen der Welt meldete sich das Paar in einer gemeinsamen Videobotschaft aus seinem Garten im kalifornischen Santa Barbara zu Wort. «Time» stellte das Video am Mittwoch ins Netz. «Alle vier Jahre hören wir dasselbe, dass dies die wichtigste Wahl in unserem Leben ist», sagt Herzogin Meghan. «Aber diese ist es wirklich», betonte sie mit Blick auf die US-Präsidentschaftswahl am 3. November. Die gebürtige Amerikanerin, die als Kritikerin von US-Präsident Donald Trump gilt, hatte schon Mitte August bei dem Wahlaufruf der gemeinnützigen Organisation «When We All Vote» mitgemacht.


Michelle Obama über Corona-Zeit: «Kinder hatten uns irgendwann satt»

WASHINGTON: Auch im Hause Obama war das Zusammenleben in Corona-Zeiten nicht immer entspannt. «Ich denke, unsere Kinder hatten uns irgendwann satt - was in Ordnung ist, weil wir sie auch satt hatten», erzählte die frühere First Lady der USA, Michelle Obama (56), in der Talkshow mit Conan O'Brien. Beide Töchter seien noch nicht an ihre Universitäten zurückgekehrt, sondern nähmen nach wie vor an Online-Vorlesungen teil, berichtete Obama in der Sendung, die am Mittwoch (Ortszeit) ausgestrahlt wurde. «Sie sind nicht gerade begeistert, noch länger bei uns zu bleiben.»


Günther Jauch nennt die Deutsche Einheit «großen Glücksfall»

POTSDAM: Die Deutsche Einheit war für Fernsehmoderator Günther Jauch «einer der glücklichsten Momente» in seinem Leben. «Trotz aller Streitereien sehe ich die Einheit als großen Glücksfall für das ganze Land an», sagte der 64-Jährige den «Potsdamer Neuesten Nachrichten» (Donnerstag). «Dass das nicht jeder für sich persönlich auch so sieht, kann ich verstehen. Aber wenn man im Großen und Ganzen auf diese 30 Jahre blickt, ist das - auch international gesehen - eine echte Erfolgsgeschichte.» Jauch, der in Potsdam lebt, ist als Moderator beim zentralen Festakt am Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober dabei.


Joko und Klaas schicken Schweinchen Paul ins Quotenrennen gegen RTL

BERLIN: Joko Winterscheidt (41) und Klaas Heufer-Umlauf (37) haben bei ProSieben wieder 15 Minuten freie Sendezeit erspielt und sie diesmal für eine Breitseite gegen die Konkurrenz von RTL genutzt. Während bei RTL am Mittwochabend «Das Sommerhaus der Stars» lief, ließen Joko und Klaas ein Schwein namens Paul durch die Galerie König in Berlin laufen. Über ein Laufband wurde unter anderem die Frage eingeblendet: «Schwein gegen RTL-Sommerhaus - wer macht das bessere Fernsehen?» Joko Winterscheidt sprach von einem «wahnsinnig brutalen Kampf» von Fernsehsendern um Einschaltquoten. Klaas Heufer-Umlauf meinte, mit dem «Sommerhaus der Stars» setze RTL auf «Assis, die sich anspucken und verprügeln». Als Alternative wolle man nun bei ProSieben Kunst und Kultur zeigen.


Giovanni Zarrella soll neue ZDF-Schlagershow moderieren

MAINZ: Der Sänger und Realitystar Giovanni Zarrella soll im ZDF am Samstagabend eine neue Schlagershow präsentieren. «Giovanni Zarrella ist ein Riesentalent, er vereint Bühnenpräsenz, Musikalität und große Spielfreude. Mit ihm gemeinsam entwickeln wir eine Schlagershow, auf die alle Fans gespannt sein dürfen», teilte am Donnerstag ZDF-Unterhaltungschef Oliver Heidemann mit. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung berichtet. «Was für eine Ehre, am Samstagabend um 20.15 Uhr auf diesem Sender die Zuschauer begrüßen zu dürfen. Das ist für mich ein wahr gewordener Traum», erklärte der 42-Jährige laut Mitteilung.


Frank Zander: Weihnachtsessen für Obdachlose soll stattfinden

BERLIN: Der Berliner Entertainer Frank Zander (78) will trotz der Corona-Pandemie auch dieses Jahr wieder Obdachlose zur Weihnachtsfeier einladen. «Jetzt haben wir von Mutter Natur einen richtigen Schlag auf den Kopf gekriegt», räumte Zander im Interview mit Barbara Schöneberger ein. Trotz der vielen Beschränkungen stehe für ihn aber fest: «Wir werden diese Veranstaltung stattfinden lassen.» Wie es konkret ablaufen wird, stehe noch nicht fest, hieß es. Zander lädt traditionell Tausende Obdachlose zum Gänse-Essen ins Berliner Hotel «Estrel» ein, Prominente helfen als Kellner und beim Servieren.


Boateng verrät Grund für lila Haare: «Wette» um Champions-League-Sieg

BUDAPEST: Bayern-Star Jérôme Boateng (32) hat das Geheimnis seiner lila gefärbten Haare gelüftet. «Es war eine Wette», sagte der Innenverteidiger des deutschen Fußball-Rekordmeisters in einem Video auf der Internetseite des Clubs. Vor der Reise der Münchner zum siegreichen Champions-League-Finalturnier in Lissabon habe er diese mit «einem Freund» geschlossen. «Er hat gesagt, er ist sich sicher, dass wir gewinnen werden und wettet darauf. Wenn wir gewinnen, muss ich meine Haare lila färben. Falls nicht, würde er das sofort machen», berichtete Boateng. «Ich war so überrascht davon und habe direkt zugestimmt. Ich kann damit ganz gut leben, wenn ich mir die Haare aus so einem guten Grund färbe.»


Handwerk und Liebe - was Thees Uhlmann während Corona gemacht hat

HAMBURG: Handwerksarbeiten und eine neue Liebe haben Thees Uhlmann bisher gut durch die Corona-Krise gebracht. «Ich habe mich zu Anfang von Corona zum ersten Mal seit zehn Jahren frisch verliebt», sagte der Musiker und Schriftsteller der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. Geholfen hätten dabei die Eindämmungsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus, weil so beide viel Zeit miteinander verbringen konnten. «Meine Freundin musste nicht arbeiten und ich als Künstler ja sowieso nicht», scherzte der 46-Jährige. Als die Straßen wegen Corona leerer wurden, habe er sich dann seiner Wohnung gewidmet. «Ich weiß jetzt, dass es eine Farbe gibt, die Taupe heißt», sagte er. Wie viele andere auch sei er in dieser Zeit zum Heimwerker geworden.


Gigi Hadid und Zayn Malik freuen sich über eine Tochter

LOS ANGELES: Model Gigi Hadid (25) und Sänger Zayn Malik (27) sind zum ersten Mal Eltern geworden. Das Paar freut sich über eine «gesunde und wunderschöne Tochter», wie Malik am Donnerstag twitterte. «Unmöglich in Worte zu fassen was ich gerade empfinde», schrieb der ehemalige One-Direction-Sänger. «Ich bin dankbar, sie kennenlernen zu dürfen, stolz, sie mein zu nennen, und von Dankbarkeit erfüllt für das Leben, das wir zusammen haben werden.» Hadid und Malik trennten sich 2018 nach mehr als zweijähriger Beziehung. Im Frühjahr teilten sie dann mit, dass sie wieder ein Paar sind.


Künstlerische Leiterin Hinstin verlässt das Locarno Filmfestival

LOCARNO: Die künstlerische Leiterin Lili Hinstin (43) verlässt das Filmfestival in Locarno. «Angesichts der unterschiedlichen Auffassungen über die Zukunftsstrategie haben das Locarno Film Festival und Lili Hinstin in gegenseitigem Einverständnis entschieden, getrennte Wege zu gehen», teilte die Leitung am Donnerstag mit. Die Französin war 2018 Nachfolgerin von Carlo Chatrian geworden, der zur Berlinale wechselte. Sie hatte zuvor ein kleines Festival in Belfort geleitet. Über die Nachfolge werde in naher Zukunft diskutiert, hieß es. Sie war angetreten, um das Festival attraktiver für ein jüngeres Publikum zu machen.


Choreograph Forsythe erhält «Faust»-Theaterpreis für Lebenswerk

KÖLN: Der Choreograph William Forsythe erhält den Deutschen Theaterpreis «Der Faust 2020» für sein Lebenswerk. Der 70-Jährige US-Amerikaner, der von 1984 bis 2004 Ballettdirektor in Frankfurt war, habe den zeitgenössischen Tanz durch seine Arbeit entscheidend beeinflusst, teilte der Deutsche Bühnenverein am Donnerstag in Köln mit. «Als ewig Forschender hat er die Kunstform Tanz, aber auch seine eigene strenge und zugleich sinnliche Tanzsprache immer wieder neu erfunden.»

Der «Faust»-Theaterpreis wird von der Kulturstiftung der Länder, der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste und dem Deutschen Bühnenverein in Köln vergeben. Mit der Auszeichnung werden herausragende künstlerische Leistungen in acht Kategorien geehrt. Nominiert sind unter anderem das Ensemble der Produktion «New Ocean» am Schauspiel Köln, die Regisseurin Ewelina Marciniak und der Choreograph Bryan Arias.

Die undotierten Preise werden am 21. November 2020 im Staatstheater Hannover verliehen, aufgrund der Corona-Pandemie jedoch nur in kleinem Rahmen.


«The Meaning of Mariah Carey»: Sängerin veröffentlicht Memoiren

NEW YORK: Die US-Sängerin Mariah Carey veröffentlicht Ende September ihre Memoiren. In «The Meaning of Mariah Carey» (deutsch: Die Bedeutung von Mariah Carey) werde es unter anderem um ihr Aufwachsen als nicht-weiße Frau und um ihre Beziehungen gehen - das erzählt die 50-Jährige in einem Interview mit Oprah Winfrey, das am Donnerstag (Ortszeit) ausgestrahlt werden soll, wie CNN berichtet. Ihre Beziehung zu dem ehemaligen Baseballprofi Derek Jeter bezeichnet Carey in dem Interview als «Katalysator». Der heute 46-Jährige habe es ihr ermöglicht, ihre Ehe mit Musikmanager Tommy Mottola zu beenden.


Til Schweiger ist beim Thema Tod «ein Verdränger»

BERLIN: Der Schauspieler und Filmemacher Til Schweiger (56) spricht nur ungern über den Tod. «Ich bin bei dem Thema eher ein Verdränger. Das war ich schon immer. Es ist nicht mein Lieblingsthema», sagte Schweiger der Deutschen Presse-Agentur. Der Schauspieler spielt in dem Drama «Gott, du kannst ein Arsch sein» einen evangelischen Pfarrer, dessen Tochter unheilbar an Krebs erkrankt. Der Film startet am 1. Oktober in den Kinos. Der 56-Jährige, der selbst vier Kinder hat, ist sich noch unschlüssig, ob er an Gott und ein Leben nach dem Tod glauben soll. «Früher war ich Atheist. Im Laufe des Lebens bin ich aber offener geworden beim Glauben an andere Energien. Ich bin aber noch zu keiner hundertprozentigen Erkenntnis gekommen», sagte Schweiger weiter.


Corona-Krise: New Yorker Metropolitan Opera verschiebt Öffnung weiter

NEW YORK: Die renommierte New Yorker Metropolitan Opera hat ihre Wiederöffnung angesichts der anhaltenden Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie um weitere neun Monate verschoben. Erst Ende September 2021 solle eine neue Spielzeit beginnen, hieß es am Mittwoch in einer Mitteilung. Die Entscheidung sei «extrem schwierig» gewesen, habe aber nach Beratung mit Gesundheitsexperten so getroffen werden müssen. Zuvor hatte die seit März wegen der Pandemie geschlossene Oper geplant, mit einer Gala am 31. Dezember 2020 ihre Türen wieder für Besucher zu öffnen.

Die Corona-Krise trifft die Kulturbranche der Millionenmetropole New York, die im Frühjahr eines der weltweiten Epizentren der Pandemie war, seit Monaten hart. Museen dürfen inzwischen unter strengen Auflagen wieder öffnen. Zahlreiche andere Kultureinrichtungen, wie etwa die Theater des berühmten Broadway, haben aber bereits angekündigt, in diesem Jahr nicht mehr aufzumachen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.