Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Die Deutsche Malaika Mihambo tritt im Weitsprung der Frauen an. Foto: epa/Stephanie Lecocq
Die Deutsche Malaika Mihambo tritt im Weitsprung der Frauen an. Foto: epa/Stephanie Lecocq

Stark, aber nicht glänzend: Mihambo verliert, Vetter siegt erneut

BERLIN: Sportliche Glanztaten konnten die Leichtathletik-Stars Malaika Mihambo und Johannes Vetter auch beflügelt durch 3500 Zuschauer beim 79. Internationalen Stadionfest in Berlin nicht mehr bieten. Die Weitspringerin wurde am Sonntag mit 6,77 Meter sogar nur Zweite und blieb deutlich unter der Sieben-Meter-Marke. Auch dem Speerwerfer fehlte bei seinem letzten Saisonstart in der Corona-Krise die Energie für einen finalen großen Wurf. Dennoch sind die 87,26 Meter eine Weltklasseweite. Eine Überraschung verfehlte Max Heß. Erst mit dem letzten Versuch schnappte der zweimalige Olympiasieger Christian Taylor (USA) dem Chemnitzer mit 17,57 Meter noch den Sieg weg. Dem deutschen Europameister von 2016 gelang mit 17,17 Meter immerhin der zweitbeste Sprung seiner Karriere und die erfüllte Olympia-Norm.


Freiburg im DFB-Pokal mit Mühe weiter - Wiesbaden schlägt Heidenheim

BERLIN: Der SC Freiburg ist mit Mühe in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Der Fußball-Bundesligist gewann am Sonntagabend beim Drittligisten SV Waldhof Mannheim mit 2:1 (1:0). Ebenfalls eine Runde weiter ist Drittligist SV Wehen-Wiesbaden durch einen 1:0 (0:0)-Heimerfolg gegen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim. Zum Abschluss der Sonntagspiele setzte sich der Zweiliga-Club SV Darmstadt 98 nach Verlängerung mit 3:2 (2:2, 0:2) beim Drittligisten 1. FC Magdeburg durch.


SC Freiburg droht langer Ausfall von Torhüter Flekken

MANNHEIM: Dem SC Freiburg droht ein langer Ausfall seines neuen Stammtorhüters Mark Flekken. «Wir müssen davon ausgehen, dass er natürlich einige Wochen, eher Monate ausfallen wird», sagte Trainer Christian Streich nach dem 2:1-Sieg in der ersten Pokalrunde beim Fußball-Drittligisten SV Waldhof Mannheim am Sonntagabend. Der Niederländer Flekken hatte sich beim Aufwärmen am Arm verletzt und wurde anschließend zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Neuzugang Benjamin Uphoff ersetzte ihn im Tor der Breisgauer.


NFL: Newton führt Patriots zu Auftakt-Sieg in Nach-Brady-Ära

FOXBOROUGH: Die New England Patriots haben ihr erstes Spiel in der nordamerikanischen Football-Profiliga NFL nach dem Abgang von Quarterback Tom Brady gewonnen. Nachfolger Cam Newton führte den sechsfachen Super-Bowl-Sieger mit zwei selbst erlaufenen Touchdowns zu einem 21:11-Sieg gegen die Miami Dolphins. Auch Mitfavorit Baltimore Ravens ist erfolgreich in die neue Saison gestartet: Das Team um Vorjahres-MVP Lamar Jackson siegte gegen die Cleveland Browns deutlich mit 38:6. Die Minnesota Vikings haben ihren Saisonauftakt gegen die Green Bay Packers mit 34:43 verloren. Dabei hatten die Vikings die Familie von George Floyd zu dem Spiel eingeladen - das Stadion ist nur etwa fünf Kilometer von dem Ort entfernt, an dem der Afroamerikaner Ende Mai bei einem Polizeieinsatz starb.


NBA-Playoffs: Denver Nuggets erzwingen Spiel sieben gegen Clippers

ORLANDO: Die Denver Nuggets haben mit einer beeindruckenden Aufholjagd die Halbfinalserie in der Western Conference der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA gegen die Los Angeles Clippers ausgeglichen. Im sechsten Spiel gewannen die Nuggets am Sonntag nach hohem Pausenrückstand noch mit 111:98 (47:63). Dabei überragte Center Nikola Jokic mit 34 Punkten, 14 Rebounds und sieben Assists. Nun muss am Dienstag (Ortszeit) das siebte Spiel entscheiden, wer im Finale der Western Conference auf die Los Angeles Lakers um LeBron James treffen wird.


Paris Saint-Germain verliert auch mit Neymar - Fünf Platzverweise

PARIS: Champions-League-Finalist Paris Saint-Germain hat auch bei der Rückkehr seines Superstars Neymar eine Niederlage in der französischen Fußball-Meisterschaft erlitten - und den Brasilianer am Ende auch noch mit Rot verloren. Der Titelverteidiger unterlag am Sonntagabend im Heimspiel im Parc des Princes Olympique Marseille mit 0:1 (0:1). Florian Thauvin erzielte in der 31. Minute den entscheidenden Treffer. In der teils hitzigen Partie flogen in der Nachspielzeit neben Neymar auch Layvin Kurzawa und Leandro Paredes (alle Paris) sowie Dario Benedetto und Jordan Amavi (beide Marseille) mit Rot bzw. Gelb-Rot vom Platz.


Rennfahrer Hamilton mit weiterem Zeichen im Kampf gegen Rassismus

MUGELLO: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat erneut Stellung im Kampf gegen Rassismus bezogen. Vor und nach seinem Sieg beim Großen Preis der Toskana am Sonntag im italienischen Mugello trug der britische Mercedes-Fahrer ein T-Shirt mit der Aufschrift: «Verhaftet die Polizisten, die Breonna Taylor getötet haben.» Auf der Rückseite war ein Foto der Schwarzen zu sehen, die in den USA von der Polizei erschossen worden war.

«Es hat lange gedauert, dieses Shirt zu bekommen», sagte Hamilton, der einzige schwarze Formel-1-Fahrer, bei einer Pressekonferenz. «Wir können uns nicht ausruhen, wir müssen darauf aufmerksam machen.» Der 35-Jährige lobte auch die japanische Tennis-Spielerin Naomi Osaka, die zuletzt einen Mund-Nase-Schutz trug, auf dem der Name Breonna Taylor stand. «Naomi ist eine großartige Inspiration, und wir müssen in diesen Belangen weiter Druck machen», sagte Hamilton.


Ex-Bayern-Star Robben verletzt sich bei Eredivisie-Comeback

EINDHOVEN: Der frühere Bayern-Star Arjen Robben hat nach nur einer halben Stunde sein Comeback zum Saison-Auftakt in der niederländischen Fußball-Eredivisie beenden müssen. Im Spiel seines FC Groningen beim PSV Eindhoven verletzte sich der 36-Jährige schon früh und wurde ausgewechselt. Der Kapitän musste tatenlos mitansehen, wie die Groninger gegen das Team des ehemaligen Bundesliga-Trainers Roger Schmidt mit 1:3 (0:1) verloren.


Hamilton siegt im 1000. Formel-1-Rennen von Ferrari - Vettel hinten

MUGELLO: Weltmeister Lewis Hamilton hat das chaotische 1000. Formel-1-Rennen von Ferrari in Mugello gewonnen. Im nach Unfällen zweimal unterbrochenen Grand Prix der Toskana feierte der britische Mercedes-Pilot am Sonntag seinen 90. Erfolg in der Motorsport-Königsklasse. Hamilton liegt damit nur noch einen Sieg hinter Rekordweltmeister Michael Schumacher. Hamilton baute seine Führung in der WM-Wertung weiter aus, Teamkollege Valtteri Bottas wurde in Italien Zweiter. Alex Albon im Red Bull komplettierte vor knapp 3000 Zuschauern als Dritter das Podest. Sebastian Vettel und Charles Leclerc erlebten für Ferrari ein frustrierendes Heimspiel. Vettel wurde Zehnter, Leclerc Achter.


Ex-Nationalspieler Patrick Helmes wird Interimscoach des FC Admira

BERLIN: Der frühere deutsche Fußball-Nationalspieler Patrick Helmes wird vorübergehend Trainer des österreichischen Bundesligisten FC Admira Wacker Mödling.

Der bisherige Coach Zvonimir Soldo habe seinen Rücktritt «aus persönlichen Gründen» angeboten, gaben die Österreicher am Sonntag bekannt und beförderten Helmes. Der 36-jährige hatte 13 Spiele für die deutsche Nationalmannschaft absolviert und spielte zuletzt für den 1. FC Köln in der Bundesliga. Er trainierte bislang die Admira Juniors.


Deutsche Segler holen zwei Kieler-Woche-Titel und ein Olympia-Ticket

KIEL: Die deutsche Segelnationalmannschaft hat die 126. Kieler Woche erfolgreich beendet. Im Heimatrevier vor Kiel gewannen Laser-Weltmeister Philipp Buhl (Sonthofen) und die 49erFX-Seglerinnen Tina Lutz/Susann Beucke (Holzhausen/Strande) die Titel. Das Frauen-Duo sicherte sich mit einer Gala-Vorstellung gleichzeitig das Olympia-Ticket. Ein weiteres Top-Ergebnis gelang in den olympischen Segeldisziplinen der Mixed-Katamaran-Crew Paul Kohlhoff/Alica Stuhlemmer aus Kiel. Das Duo kam auf Platz drei und verwies die argentinischen Olympiasieger Santi Lange/Cecilia Carranza deutlich auf Platz vier.


Ex-Weltmeister Kraus wird zum vierten Mal Vater - Kein Karriereende

BIETIGHEIM: Der frühere Handball-Weltmeister Michael Kraus will seine Karriere nach der Vertragsauflösung beim Zweitligisten SG BBM Bietigheim noch nicht beenden. Ein Grund für sein überraschendes Ende bei den Schwaben ist die erneute Schwangerschaft seiner Frau Isabel, wie das Paar am Sonntag über die sozialen Netzwerke enthüllte. Beide erwarten ihr viertes gemeinsames Kind. «Aber noch habe ich das Wort Karriereende nicht in den Mund genommen! Ich schließe aktuell nichts aus!», schrieb der 36-jährige Kraus bei Instagram. Der Spielmacher hatte in Bietigheim ursprünglich noch einen Vertrag bis zum Sommer 2021.


Kejeta und Petros gewinnen WM-Qualifikation im Halbmarathon

FRANKFURT/MAIN: Der Wattenscheider Amanal Petros und Melat Yisak Kejeta aus Kassel haben sich beim Halbmarathon in Frankfurt durchgesetzt und ein Ticket für die WM am 17. Oktober im polnischen Gdynia ergattert. Der 25 Jahre alte Petros gewann am Sonntag auf dem abgesperrten Messegelände in 1:03:31 Stunden. Die 27 Jahre alte Kejeta benötigte 1:09:04 Stunden für die 21,0975 Kilometer. Bundestrainerin Katrin Dörre-Heinig geht davon aus, dass nun zwei komplette deutsche Teams angeführt von Petros und Kejeta nach Polen fahren - sollten die Titelkämpfe wirklich stattfinden.


Hoeneß kritisiert DFB für Umgang mit Jubilar Beckenbauer

MÜNCHEN: Uli Hoeneß hat dem Deutschen Fußball-Bund einen schlechten Umgangsstil mit Franz Beckenbauer zum 75. Geburtstag des «Kaisers» vorgeworfen. Der Verband habe Beckenbauer, der mit der Nationalmannschaft als Spieler und Teamchef Weltmeister wurde und 2006 zudem die WM-Endrunde nach Deutschland holte, nicht entsprechend gewürdigt. Beckenbauer werde inzwischen viel zu sehr auf die ungeklärten Umstände rund um die Vergabe des WM-Turniers 2006 «reduziert». «Dankbarkeit ist etwas, was ich sehr wichtig erachte im Leben», sagte Hoeneß am Sonntag im Fernsehsender Sport1. Er habe es vermisst, dass sich der DFB zum 75. von Beckenbauer entsprechend positioniere.


Werder Bremen darf Bundesliga-Heimspiel vor 8500 Zuschauern austragen

BREMEN: Fußball-Bundesligist Werder Bremen darf sein erstes Saison-Heimspiel am kommenden Samstag gegen Hertha BSC vor 8500 Zuschauern austragen. Der Bremer Senat erlaubte dem Club am Sonntag, die Kapazität des Stadions zu 20 Prozent zu nutzen, teilte Werder mit. Zwar erwartet der Senat, dass in den nächsten Tagen eine bundesweit einheitliche Regelung zur Rückkehr der Fans in die Stadien festgelegt wird. Mit ihrer Entscheidung wolle die Bremer Politik dem Club aber ermöglichen, sich mit einem Vorlauf von mehreren Tagen auf ein erstes Spiel vor Zuschauern vorbereiten zu können.


FC Bayern-Frauen wieder deutlich - Wolfsburg meistert Auswärts-Hürde

LEIPZIG: Die Fußballfrauen des FC Bayern München haben am 2. Spieltag der Bundesliga ihre Tabellenführung verteidigt. Nach dem 6:0 gegen den SC Sand zum Saisonauftakt kamen die Münchnerinnen am Sonntag bei Aufsteiger Werder Bremen zu einem ebenso klaren 4:0 (2:0). Der personell gebeutelte Titelverteidiger VfL Wolfsburg gewann bei der TSG Hoffenheim mit 4:1 (3:1).


Dynamo Dresden hat bisher 8500 Karten für DFB-Pokal verkauft

DRESDEN: Die Partie Dynamo Dresden gegen den Hamburger SV am Montag wird die zuschauerstärkste in der ersten Runde des DFB-Pokals. Bis Sonntagmittag wurden für das Duell 8500 Karten verkauft. Damit sind inklusive aller Abstandsplätze bisher insgesamt 11.500 Plätze im Rudolf-Harbig-Stadion belegt. Das gab Dynamo in einer Pressemitteilung bekannt. Am Spieltag selbst können noch Tickets bis 16.00 Uhr erworben werden.


Athleten Deutschland fordert nach Afkaris Tod «Sanktionsmechanismus»

BERLIN: Der Verein «Athleten Deutschland» hat nach der Hinrichtung des iranischen Ringers Navid Afkari das Internationale Olympische Komitee und den Ringer-Weltverband zum Handeln aufgefordert. Afkaris Hinrichtung dürfe nicht folgenlos bleiben, hieß es am Sonntag in einer Stellungnahme. «Wir erwarten vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) und von United World Wrestling (UWW), sich entschieden gegen Menschenrechtsverletzungen von Athlet*innen und anderen Personengruppen zu stellen, die Teil der olympischen Bewegung sind oder sich in ihrem Wirkungskreis befinden», schrieb die Sportlervereinigung. Am Samstag war trotz heftiger Proteste aus der Sportwelt und der Politik das Todesurteil gegen den 27 Jahre alten Afkari in der südiranischen Stadt Schiras vollstreckt worden. Nach Angaben der iranischen Justiz soll Afkari bei einer Demonstration 2018 einen Sicherheitsbeamten getötet haben. Afkari wurde in der Nacht zum Sonntag nach Angaben eines Menschenrechtsaktivisten beerdigt.


Hoeneß: Sané bleibt der Königstransfer - Noch «heiße drei Wochen»

MÜNCHEN: Uli Hoeneß rechnet noch mit «heißen drei Wochen» auf dem Transfermarkt. Der Ehrenpräsident des FC Bayern München schloss dabei am Sonntag im Fußball-Talk «Doppelpass» des Senders Sport1 aus, dass der Champions-League-Sieger selbst seinen Königstransfer mit Nationalspieler Leroy Sané noch einmal toppen werde. Der 24 Jahre alte Ex-Schalker Sané kehrt für rund 50 Millionen Euro von Manchester City in die Bundesliga zurück. Auch der FC Bayern verfüge als Bundesliga-Krösus nur über begrenzte finanzielle Mittel in der Corona-Krise. «Solange wir keine Zuschauer in den Stadien haben, fehlen auch dem FC Bayern 50 bis 60 Millionen Euro», begründete der 68-jährige Hoeneß.


Leverkusen souverän im DFB-Pokal - Böse Überraschung für St. Pauli

BERLIN: Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen ist mit einem deutlichen Sieg in den DFB-Pokalwettbewerb gestartet. Der Finalist der Vorsaison setzte sich im Erstrundenspiel am Sonntag gegen den Nord-Regionalligisten Eintracht Norderstedt mit 7:0 (6:0) durch. Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart zitterte sich hingegen zu einem 1:0 (1:0) vor 7500 Zuschauern beim Drittligisten Hansa Rostock. Für eine Überraschung sorgte der Regionalligist SV Elversberg, der den Hamburger Zweitligisten FC St. Pauli mit 4:2 (2:1) aus dem Wettbewerb schoss. Bundesliga-Absteiger SC Paderborn setzte sich beim Nachbarn SC Wiedenbrück aus der Regionalliga West mit 5:0 (3:0) durch.


Formel-1-Rennen in Mugello zum zweiten Mal unterbrochen

MUGELLO: Das Formel-1-Rennen im italienischen Mugello ist am Sonntag zum zweiten Mal unterbrochen worden.

Zunächst hatte ein heftiger Unfall mit mehreren Fahrzeugen in der Anfangsphase dazu geführt, dass nicht weitergefahren werden konnte, da die Strecke freigeräumt und die Wagen geborgen werden musste. Die Autos mussten sich beim Großen Preis der Toskana in der Boxengasse aufreihen. Erst nach 25 Minuten ging es weiter. Nach 45 Runden wurde erneut die Rote Flagge gezeigt, die die nächste Unterbrechung zur Folge hatte. Die Streckenbegrenzung wurde nach einem weiteren Crash repariert. Der zweite Neustart war für 17.12 Uhr vorgesehen.


Italiener Morbidelli feiert MotoGP-Debütsieg in Misano

MISANO: Motorrad-Pilot Franco Morbidelli hat sich beim ersten von zwei Misano-Rennen seinen Debütsieg in der MotoGP gesichert. Der italienische Yamaha-Fahrer setzte sich am Sonntag vor 10.000 Fans gegen seinen Landsmann Francesco Bagnaia durch. Publikumsliebling Valentino Rossi aus Italien verlor in der letzten Runde den dritten Platz an den Spanier Joan Mir und wurde Vierter. Honda-Ersatzpilot Stefan Bradl aus Zahlingen beendete das Rennen auf der 18. Position.


Pogacar siegt auf dem Grand Colombier - Roglic weiter in Gelb

GRAND COLOMBIER: Der Slowene Tadej Pogacar hat bei der 107. Tour de France die Bergankunft auf dem Grand Colombier gewonnen. Der 21-Jährige holte sich am Sonntag auf dem 17,4 Kilometer langen Schlussanstieg den Sieg der 15. Etappe im Sprint vor seinem Landsmann Primoz Roglic, der damit das Gelbe Trikot des Gesamtersten erfolgreich verteidigte. Dritter wurde der Australier Richie Porte. Der große Verlierer war der kolumbianische Titelverteidiger Egan Bernal, der mit großem Rückstand ins Ziel kam und seine Chancen auf den Gesamtsieg einbüßte. Auch der zweimalige Tour-Zweite Nairo Quintana verlor viel Zeit.


Hanfmann unterliegt Serben Kecmanovic im ATP-Finale in Kitzbühel

KITZBÜHEL: Tennisspieler Yannick Hanfmann hat seinen ersten Turniersieg auf der ATP-Tour verpasst. Der deutsche Qualifikant verlor am Sonntag im Finale von Kitzbühel gegen den Serben Miomir Kecmanovic mit 4:6 und 4:6. Der Karlsruher hatte zuvor 2017 in Gstaad im Finale eines ATP-Turniers gestanden und dort gegen den Italiener Fabio Fognini verloren. Der 28-jährige Hanfmann war am Samstag mit einem 4:6, 6:3, 7:6 (7:5) gegen den Serben Laslo Djere ins Endspiel des Turniers geschafft von Kitzbühel eingezogen. Im Viertelfinale hatte Hanfmann im deutschen Duell den Nürnberger Maximilian Marterer ausgeschaltet.


Robben als EM-Joker? Trainer schließt Einsatz für Oranje nicht aus

AMSTERDAM: Ex-Bayern-Star Arjen Robben als Joker der niederländischen Nationalmannschaft? Zweifellos wäre das einer der spektakulärsten Momente der EM 2021, und völlig ausschließen will Interims-Nationaltrainer Dwight Lodeweges einen solchen Auftritt des dann 37-Jährigen nicht. «Man ist nie zu jung, aber vielleicht auch nie zu alt, um wertvoll für die Elftal zu sein», sagte er am Wochenende der Amsterdamer Zeitung «De Telegraaf».

Das Oranje-Team für die EM habe zwar in der Qualifikationsphase so gut wie festgestanden, erläuterte der Coach. Aber aufgrund der Corona-bedingten Verschiebung ins kommende Jahr, wolle man jeden Spieler «mit einem frischen Blick» anschauen. «Das gilt nun also auch für Arjen Robben.» Vor allem sollte man aber abwarten, wie Robben selbst darüber denkt, fügte er hinzu. «Wer weiß, was er eventuell von der Bank aus noch alles bewirken könnte?»

Der 96-fache niederländische Nationalspieler - darunter die Teilnahme an drei Welt- und drei Europameisterschaften - hatte Ende August bei seinem Heimatclub FC Groningen seinen ersten Comeback-Auftritt im Profifußball. Robben wurde dabei - gemäß einer vorherigen Absprache - für 30 Minuten eingesetzt. Sein bislang letztes Spiel mit der Elftal hatte er 2017 gegen Schweden bestritten. Ein eventueller erneuter Einsatz im Nationalteam hängt Lodeweges zufolge von den weiteren Leistungen Robbens ab; einen Oranje-Einsatz müsse er sich «natürlich auch verdienen».


Audi-Pilot Frijns holt DTM-Sieg auf dem Nürburgring

NÜRBURG: Audi-Pilot Robin Frijns hat den zehnten Saisonlauf des Deutschen Tourenwagen Masters auf dem Nürburgring gewonnen. Der Niederländer holte sich am Sonntag seinen zweiten Sieg in diesem Jahr. Zweiter wurde Titelverteidiger René Rast vor Mike Rockenfeller und dem Franzosen Loic Duval. Der von der Pole Position gestartete Nico Müller wurde wegen Motorenproblemen noch bis auf Rang fünf durchgereicht, bleibt in der Gesamtwertung aber vorn. Der Schweizer, der das Rennen am Samstag noch gewonnen hatte, hat nun 29 Punkte Vorsprung auf Verfolger Frijns. Das nächste Renn-Wochenende findet ebenfalls auf dem Nürburgring statt.


Motorrad-Pilot Schrötter: Aus in Misano nach Sturz im Moto2-Rennen

MISANO: Motorrad-Pilot Marcel Schrötter ist am Sonntag beim Moto2-WM-Lauf in Misano nicht ins Ziel gekommen. Der 27 Jahre alte Bayer schied auf Position fünf liegend durch einen Sturz aus. Der Deutsche zog sich keine ernsten Verletzungen zu und sollte beim zweiten Rennen in Misano am kommenden Wochenende wieder teilnehmen können. Den Sieg machten die Italiener unter sich aus. Luca Marini setzte sich knapp gegen Marco Bezzecchi durch und baute mit dem Sieg vor den heimischen Fans seine WM-Führung aus.


Pokal-Streit: Verband rechnet mit weiterem Zeitplan am Montag

MÜNCHEN: Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) rechnet nach der Absetzung des DFB-Pokal-Spiels von Schweinfurt gegen Schalke mit einem weiteren Zeitplan im Rechtsstreit am Montag. Der Verband will dann nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur auch auf eine Klärung in der Hauptsache drängen. Am Freitag hatte das Landgericht München I entschieden, dass Türkgücü München anstelle des Regionalligisten 1. FC Schweinfurt 05 gegen den Bundesligisten FC Schalke 04 am heutigen Sonntag antreten soll. Auf Antrag des BFV verschob der Deutsche Fußball-Bund bis zur endgültigen Klärung des Rechtsstreits die Erstrundenpartie.


DFB-Pokal: Weniger Geld für die Clubs in der ersten Runde

FRANKFURT/MAIN: Wegen der Corona-Krise erhalten die Clubs in der ersten DFB-Pokal-Runde etwa 20 Prozent weniger Prämien als bisher. Statt 175.500 Euro gibt es in dieser Saison nur noch jeweils 137.000 Euro für die 64 Teilnehmer. Einen entsprechenden Beschluss seines Präsidiums bestätigte am Sonntag der Deutsche Fußball-Bund in Frankfurt/Main. Er verwies aber auch darauf, dass alle Vereine der 3. Liga und darunter zusätzlich 30.000 Euro zur Umsetzung des Hygienekonzepts erhalten.


LeBron James führt Los Angeles Lakers ins NBA-Halbfinale

ORLANDO: Die Los Angeles Lakers sind in das Finale der Western Conference der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA eingezogen. Angeführt von NBA-Superstar LeBron James, der am Samstag (Ortszeit) 29 Punkte und elf Rebounds auflegte, setzten sich die Lakers mit 119:96 gegen die Houston Rockets durch. Die Serie entschieden die Kalifornier mit 4:1-Siegen für sich. Im Halbfinale trifft der16-malige Champion entweder auf den Stadtrivalen Los Angeles Clippers oder die Denver Nuggets. Die Entscheidung könnte bereits am Sonntagabend (MESZ) fallen. Mit einem Sieg würden die Clippers, die in der Serie mit 3:2 in Führung liegen, das Endspiel der Western Conference erreichen.


Iran: Ringer Afkari unter strengen Sicherheitsvorkehrungen beerdigt

TEHERAN: Nach seiner Hinrichtung ist der iranische Ringer Navid Afkari in der Nacht zum Sonntag unter strengen Sicherheitsvorkehrungen beerdigt worden. Das gab der Menschenrechtsaktivist Mehdi Mahmudian, der auch ein Freund der Familie Afkaris ist, auf Twitter bekannt. Laut Mahmudian wurde Afkari in Sangar, einem Dorf in der südiranischen Provinz Fars, beerdigt. Seine Familie durfte an der Beerdigung nicht teilnehmen. Der 27-jährige Afkari war am Samstag trotz internationaler Proteste im Gefängnis Adel-Abad im südiranischen Schiras hingerichtet worden.


Naomi Osaka gewinnt zum zweiten Mal US Open - Sieg gegen Asarenka

NEW YORK: Die ehemalige Weltranglisten-Erste Naomi Osaka hat zum zweiten Mal nach 2018 die US Open gewonnen und ihren dritten Grand-Slam-Titel gefeiert. Die 23 Jahre alte Tennisspielerin aus Japan entschied am Samstag in New York das Endspiel gegen die acht Jahre ältere Victoria Asarenka aus Belarus mit 1:6, 6:3, 6:3 für sich. Für Osaka war es der dritte Titel bei einem der vier wichtigsten Turniere nach den US Open 2018 und den Australian Open 2019. Asarenka hatte 2012 und 2013 die Australian Open gewonnen und stand erstmals seit sieben Jahren wieder in einem Grand-Slam-Finale. Das Endspiel der Herren bestreiten am Sonntag (22.00 Uhr MESZ) der Hamburger Alexander Zverev und Dominic Thiem aus Österreich.


Kampfsportler McGregor wegen mutmaßlichem sexuellen Übergriff verhört

PARIS: Kampfsport-Superstar Conor McGregor ist in Frankreich wegen des Verdachts auf unsittliche Entblößung und versuchten sexuellen Übergriff verhört worden. Der irische Mixed-Martial-Arts-Kämpfer sei festgenommen worden, nachdem am Donnerstag eine Anzeige eingegangen war, teilte die Staatsanwaltschaft in Bastia auf der Mittelmeerinsel Korsika am Samstag per E-Mail mit. Weitere Details dazu wurden nicht bekannt.

Unklar blieb auch, wann genau McGregor festgenommen und ob er anschließend freigelassen wurde. Die Nachrichtenagentur AFP zitierte McGregors Anwalt mit der Aussage, er sei wieder auf freiem Fuß.

McGregor hatte zuletzt angekündigt, sich im Juni aus der Kampfsport-Szene zurückziehen zu wollen. Bereits für 2016 und später für 2019 hatte er seinen Rücktritt angekündigt, nur um später seine Karriere wieder aufzunehmen. Der 32-Jährige verdiente als Kampfsportler Millionen und wurde zudem durch einen Boxkampf gegen den früheren Weltmeister Floyd Mayweather berühmt. In der Vergangenheit war McGregor immer wieder durch deftige Sprüche und Rüpeleien aufgefallen.


Schumacher verteidigt Führung in der Formel 2 - Vierter in Mugello

MUGELLO: Mick Schumacher hat seine Gesamtführung in der wichtigsten Nachwuchs-Rennserie Formel 2 mit einem vierten Platz im Sprintrennen im italienischen Mugello verteidigt. Der 21-Jährige war nach Rang fünf am Samstag im Hauptrennen in der Toskana erstmals an die Spitze vorgerückt und geht nun mit guten Titelaussichten in die letzten sechs Saisonrennen. Im Kampf um den Sprung in die Formel 1 sammelt der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher weiter fleißig Argumente und könnte bereits 2021 aufsteigen.


16 Boxer aus deutschem Nationalteam mit Corona infiziert

LÄNGENFELD: Von den 18 Boxern der deutschen Nationalmannschaft im österreichischen Trainingslager sind 16 mit dem Corona-Virus infiziert. Diese aktuelle Zahl gab der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) am Sonntag bekannt. Tags zuvor gab es die Information, dass alle Sportler betroffen seien. Das Team bereitet sich im Längenfeld im Ötztal auf den internationalen Cologne Cup in Köln (14. bis 18. Oktober) vor. Die Sportler sind derzeit in ihren Zimmern isoliert. Die Heimreise soll nach Auswertung der täglichen Wohlfühlprotokolle durch das Gesundheitsamt bis zum Ende der kommenden Woche erfolgen. In Deutschland werden die Sportler an ihren Olympia- und Bundesstützpunkten intensiv untersucht. Erst danach wird entscheiden, wann sie sich wieder Höchstbelastungen zumuten dürfen.


Ferrari-Boss Elkann glaubt an erfolgreiche Zukunft der Scuderia

MUGELLO: Ferrari sieht sich vor dem 1000. Grand Prix der Scuderia in der Formel 1 am Sonntag in Mugello noch längst nicht am Ende seiner Motorsport-Geschichte. «Wir schauen schon nach vorne und denken bereits an die nächsten Tausend. Wir sind stolz, Teil dieser neuen Formel 1 zu sein», sagte Ferrari-Chef John Elkann bei einem Termin anlässlich des besonderen Jubiläums in Florenz. Die Italiener wollen weiterhin ihren Teil dazu beitragen, den Sport «größer und spektakulärer zu machen, aber die DNA zu bewahren», sagte Elkann.

Mit einem Show-Programm und anschließendem Gala-Dinner feierte Ferrari am Samstagabend seine Geschichte vor wenigen geladenen Gästen. Eine große Veranstaltung war aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich. Elkann bedankte sich auch bei den Fans weltweit, die mit dem Rennstall gerade eine schwere zeit durchmachen: «Das war bisher eine schwierige Saison. Aber ich weiß, dass wir die richtigen Leute haben, die es uns erlauben werden, wieder zu gewinnen.»

Elkann zeigte sich «absolut sicher, dass wir in den nächsten tausend Grand Prix mehr Rennen gewonnen haben werden als im Moment». Ferrari schaffte bei bislang 999 Starts 238 Siege, die meisten davon holte Rekordweltmeister Michael Schumacher. Die aktuellen Fahrer Sebastian Vettel und Charles Leclerc warten bereits seit einem knappen Jahr auf einen Sieg und standen in der laufenden Saison noch gar nicht ganz vorne. Am Sonntag findet der neunte Saisonlauf der Formel 1 erstmals in Mugello statt. Die Strecke gehört dem Automobilkonzern Ferrari.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.