Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Beachvolleyball: Thole/Wickler verpassen Finale bei Comeback

DÜSSELDORF: Die WM-Zweiten Julius Thole und Clemens Wickler haben beim Beachvolleyballturnier «Road to Timmendorf» das Finale verpasst. Beim Treffen der Top Teams in Düsseldorf unterlagen sie am Sonntag im Halbfinale ihren Nationalmannschafts-Kollegen Nils Ehlers und Lars Flüggen mit 1:2. Zuletzt hatten Thole/Wickler im September des vergangenen Jahres beim World Tour Final in Rom gespielt. Im Endspiel am Rhein verloren ihre Bezwinger Ehlers/Flüggen gegen Lukas Pfretschner und seinen Interimspartner Steven van de Velde mit 0:2.


Tennisspielerin Korpatsch gewinnt Damen-Finale der DTB-Serie

VERSMOLD: Tamara Korpatsch hat die vom Deutschen Tennis Bund organisierte Turnierserie gewonnen. Die erst nachträglich in die Damen-Finalrunde gerutschte 25 Jahre alte Hamburgerin setzte sich am Sonntag in Versmold im Endspiel mit 7:5, 7:6 (7:2) gegen die Stuttgarterin Anna Zaja durch. Topfavoritin Laura Siegemund hatte am Freitag nach zwei Niederlagen wegen Magen-Darm-Problemen aufgegeben, im Vorfeld hatte Anna-Lena Friedsam verletzt absagen müssen. Sie hatte Korpatsch im Halbfinal-Turnier zunächst den Finalplatz weggeschnappt. Bei den Herren hatte sich bereits am Freitag Yannick Hanfmann den Gesamtsieg gesichert.


Manchester United und Chelsea qualifizieren sich für Champions League

LONDON: Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United und der FC Chelsea haben sich am letzten Spieltag der englischen Premier League für die Teilnahme an der Champions League qualifiziert. Man United siegte beim direkten Konkurrenten Leicester City mit 2:0 (0:0) und beendet die Saison auf Tabellenplatz drei. Chelsea sicherte sich mit einem 2:0 (2:0) gegen die Wolverhampton Wanderers den vierten Platz. Der FC Liverpool, der schon seit Ende Juni als englischer Meister feststeht, sicherte sich mit einem 3:1 (1:1) bei Newcastle United einen Vereinsrekord. 99 Zähler sind der höchste Wert, den die Reds jemals in einer Saison erzielt haben.


DFB-Präsident Keller zu Zuschauern: Wissenschaft muss sagen, was geht

BERLIN: In der Debatte um die Rückkehr von Zuschauern in die Fußball-Stadien will DFB-Präsident Fritz Keller auf den Rat der Experten und der Behörden vertrauen. Der Chef des Deutschen Fußball-Bundes verwies am Sonntag während der Auslosung der ersten DFB-Pokalrunde aber auch auf die Ungewissheit durch die Entwicklungen in der Coronavirus-Pandemie. «Die Wissenschaft muss uns sagen, was möglich ist. Ob Testungen helfen oder die Abstände helfen», sagte Keller in der ARD-«Sportschau» in Köln. Mit Blick auf die geplanten ersten Länderspiele in diesem Jahr zeigte sich Keller vorsichtig optimistisch, dass dann auch Fans dabei sein könnten.


DFB-Pokalsieger FC Bayern in erster Runde gegen Mittelrhein-Sieger

KÖLN: Cup-Verteidiger FC Bayern muss in der ersten Runde des neuen DFB-Pokal-Wettbewerbs beim Pokalsieger des Fußball-Verbandes Mittelrhein antreten. Das ergab die Auslosung am Sonntag in Köln. Die Münchner hatten vor drei Wochen das Endspiel in Berlin 4:2 gegen Bayer Leverkusen gewonnen. Vizemeister Borussia Dortmund muss beim Drittligisten MSV Duisburg spielen. Wegen der Pause durch die Corona-Pandemie stehen 23 der 64 Teilnehmer für die erste Pokalrunde vom 11. bis 14. September noch nicht fest. Die meisten werden noch in den Pokal-Wettbewerben der Landesverbände ermittelt.


Weltranglisten-Zweite Simona Halep sagt für Tennis-Neustart ab

PALERMO: Die Weltranglisten-Zweite Simona Halep wird beim Neustart der Damen-Tour in Palermo nun doch nicht dabei sein. Die Rumänin sagte ihre Teilnahme an dem Tennis-Turnier auf Sizilien wegen unklarer Corona-Bestimmungen ab, wie die Veranstalter am Sonntag mitteilten. Menschen, die aus Rumänien nach Italien reisen, müssen dort nach jetzigem Stand in Quarantäne. Allerdings hatten die Macher in Palermo Halep versichert, dass dies nicht für Arbeiter und damit auch nicht für sie gelte. Dennoch sagte die 28 Jahre alte Halep für das erste Turnier seit der Corona-Pause Mitte März ab. Die Veranstaltung beginnt am Montag kommender Woche. Von den deutschen Tennisprofis hat bislang nur Laura Siegemund gemeldet.


Franzose Quartararo gewinnt auch zweiten MotoGP-WM-Lauf in Jerez

JEREZ: Fabio Quartararo aus Frankreich hat beim Grand Prix von Andalusien im spanischen Jerez das Rennen in der Moto-GP-Klasse gewonnen. In Abwesenheit von Titelverteidiger Marc Márquez, der nach einem Armbruch kurzfristig auf einen Start verzichtet hatte, setzte sich der 21 Jahre alte Yamaha-Pilot am Sonntag gegen Maverick Vinales aus Spanien und Valentino Rossi aus Italien klar durch. Quartararo hatte an gleicher Stelle vor eine Woche bereits das erste WM-Rennen der Königsklasse in dieser Saison gewonnen. Deutsche Fahrer sind in dieser Klasse in der WM-Serie nicht am Start.


Deutsche Meisterschaften im Kanuslalom in Markkleeberg angesetzt

LEIPZIG: Die deutschen Meisterschaften der Slalomkanuten finden nun parallel zu der nationalen Qualifikation vom 4. bis 6. September im Kanupark Markkleeberg statt. Das teilte der Deutsche Kanuverband am Sonntag mit. Zuvor waren die Titelkämpfe im österreichischen Lofer angesetzt. Doch der Ausrichter musste aufgrund der zu hohen Hygieneauflagen die geplanten Wettkämpfe streichen. Weiterhin geplant sind die Europameisterschaften vom 18. bis 20. September in Prag.


Dressur-Olympiasiegerin Werth in Achleiten nicht zu schlagen

ACHLEITEN: Die sechsmalige Olympiasiegerin Isabell Werth war die überragende Reiterin beim Dressur-Turnier im österreichischen Achleiten. Die 51-Jährige aus Rheinberg kam am Wochenende bei vier Starts zu vier Siegen. Nachdem sie zum Auftakt mit Weihegold und Quantaz jeweils einen Grand Prix gewonnen hatte, war sie auch am Sonntag im Grand Prix Special und in der Kür nicht zu schlagen. Auf der 15-jährigen Stute Weihegold setzte sich Werth am Sonntag im Special deutlich gegen die Österreicherin Victoria Max-Theurer auf Abegglen durch. Auch in der Kür lag die Deutsche am Samstag auf Quantaz klar vor ihrer 34 Jahre alten Schülerin Victoria Max-Theurer. Werths Siegerpferd Quantaz gehört Max-Theurer.


Haase gewinnt in 11,11 - Rekordmann Reus in Regensburg Zweiter

REGENSBURG: Top-Sprinterin Rebekka Haase hat beim Leichtathletik-Meeting in Regensburg die 100 Meter gewonnen und die DLV-Saisonbestzeit auf 11,11 Sekunden verbessert. Die 27-Jährige vom Sprintteam Wetzlar ließ am Sonntag im A-Finale der Berlinerin Lisa- Marie Kwayie (11,19/Neuköllner SF) keine Chance. Der deutsche 100-Meter-Rekordhalter Julian Reus wurde in 10,25 Sekunden Zweiter - aber bester deutscher Sprinter. Der 32 Jahre alte Erfurter musste sich nur dem Schweizer Silvan Wicki geschlagen geben, der in 10,19 Sekunden gewann.


Klopp freut sich auf Champions League: «Man City schwer zu schlagen»

BERLIN: Meistertrainer Jürgen Klopp blickt voller Vorfreude auf die entscheidenden Spiele der diesjährigen Champions-League-Saison. «Es ist super, superspannend. Weil es so viele unterschiedliche Situationen gibt. Alle Mannschaften, die noch drin sind, haben eine relativ gute Chance», sagte der 53 Jahre alte Coach des englischen Fußball-Champions FC Liverpool in einem Interview dem TV-Senders Sky. Aufgrund der Corona-Pandemie sei die Saison für alle Teams sehr stressig gewesen, die Belastungen «wahnsinnig intensiv, verrückt intensiv», unterstrich der frühere BVB-Trainer. Auf einen Favoriten wollte sich Klopp aber nicht festlegen lassen.


Medien: Hecking unterschreibt als Sportvorstand beim 1. FC Nürnberg

NÜRNBERG: Die Verpflichtung von Dieter Hecking als Sportvorstand des 1. FC Nürnberg ist nach Medienberichten perfekt. Wie die «Bild»-Zeitung und das Portal «nordbayern.de» der «Nürnberger Nachrichten» und der «Nürnberger Zeitung» am Sonntagnachmittag meldeten, unterschrieb der 55-Jährige seinen Vertrag beim Fußball-Zweitligisten. Die Rede ist von einem Dreijahreskontrakt für den ehemalige «Club»-Trainer. Der FCN bestätigte das auf Anfrage nicht. Der Deal mit Hecking als Nachfolger von Robert Palikuca galt seit Freitag als höchstwahrscheinlich, nachdem Benjamin Schmedes vom VfL Osnabrück als zweiter Kandidat für den Job abgesagt hatte.


Medien: Sebastian Hoeneß kurz vor Wechsel zur TSG 1899 Hoffenheim

MÜNCHEN/HOFFENHEIM: Sebastian Hoeneß steht vor einem Wechsel als Cheftrainer zur TSG 1899 Hoffenheim. Nach einem «Bild»-Bericht vom Sonntag haben sich der FC Bayern und der Bundesligist aus dem Kraichgau über die Freigabe des Coaches der zweiten Mannschaft der Münchner geeinigt. Nach «Sky»-Angaben steht Hoeneß kurz vor einer Vertragsunterschrift. Eine Bestätigung aus Hoffenheim gab es zunächst nicht, der Vollzug soll nach dpa-Informationen Anfang der Woche vermeldet werden. Die Verhandlungen zwischen dem Rekordmeister und der TSG dauern schon länger an, Hoeneß gilt als Topkandidat auf den vakanten Posten.


WNBA: Spielerinnen setzten zum Saisonstart Zeichen gegen Rassismus

BRADENTON: Die Spielerinnen der US-Basketball-Profiliga haben den Saisonstart zu einem starken Zeichen gegen Rassismus in den USA genutzt. Vor dem Auftaktspiel der WNBA zwischen Seattle Storm und New York Liberty verließen die Basketballerinnen am Samstag (Ortszeit) beim Abspielen der Nationalhymne die Arena und gingen zurück in die Umkleidekabinen. «Knien scheint uns nicht ausreichend, um zu protestieren», sagte New Yorks Spielführerin Layshia Clarendon. Schon vor dem Auftakt hatte die WNBA angekündigt, ihre Saison dem Kampf um soziale Gerechtigkeit zu widmen.


28 Corona-Fälle bei spanischem Zweitligisten Fuenlabrada

MADRID/FUENLABRADA: Der spanische Fußball-Zweitligist CF Fuenlabrada schlittert wegen eines Corona-Ausbruchs immer tiefer in die Krise. Seit der Neuling aus der Nähe von Madrid trotz erster Corona-Fälle am 20. Juli zu einem Spiel in die Stadt A Coruña geflogen war, folgt ein Tiefschlag dem nächsten. Bis Sonntag waren 28 Spieler oder Teammitglieder positiv getestet worden, einer kam ins Krankenhaus, wie der Club mitteilte. Fuenlabrada aus der gleichnamigen Stadt südlichwestlich von Madrid hatte bisher noch die Chance, die Aufstiegs-Playoffs zu erreichen. Nun droht sogar der Abstieg in die B-Gruppe der Zweiten Liga.


Ex-DFB-Präsident fühlt sich verraten: «An die Presse durchgestochen»

BERLIN: Der ehemalige DFB-Präsident Reinhard Grindel fühlt sich verraten. «Leider hat es Personen gegeben, die diesen Fehler bemerkt und an die Presse durchgestochen haben, statt mich darauf anzusprechen», sagte Grindel der «Bild am Sonntag» über die Annahme einer teuren Uhr, die im April 2019 zu seinem Rücktritt geführt hatte. «Das hat mich menschlich schon sehr beschäftigt.» Das Geschenk im Wert von rund 11.000 Euro hatte er von einem ukrainischen Funktionär erhalten.


Erst Europa League, dann Torwarttrainer: Özcan bleibt in Leverkusen

LEVERKUSEN: Torhüter Ramazan Özcan und Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen haben sich auf eine weitere Zusammenarbeit verständigt. Nach dem Ende der aktiven Karriere in wenigen Wochen erhält der 36 Jahre alte Österreicher einen Zweijahresvertrag als Torwarttrainer im Bayer-Nachwuchsbereich. Das teilten die Rheinländer am Sonntag mit. Zuvor werde Özcan noch Cheftrainer Peter Bosz für die anstehende Europa League als Torhüter zur Verfügung stehen.


BVB plant zum Ligastart mit maximal 15.000 Zuschauern

DORTMUND: Das größte deutsche Fußball-Stadion in Dortmund wird zum Saisonstart im Fall einer Fan-Rückkehr nicht einmal zu 20 Prozent gefüllt sein. «Aufgrund der Abstandsregelung, die zwingend einzuhalten ist, planen wir nach derzeitigem Stand mit 12.000 bis 15.000 Zuschauern», sagte Borussia Dortmunds Geschäftsführer Carsten Cramer dem «Tagesspiegel» (Montagausgabe). Normalerweise fasst die Arena in der Revierstadt bei Bundesliga-Spielen etwas mehr als 81.000 Zuschauer.


Bayern-Profi Pavard im Training mit Verletzung an der Fußwurzel

MÜNCHEN: Weltmeister Benjamin Pavard fällt beim FC Bayern München vorerst aus und droht im Kampf um den Titel in der Champions League zu fehlen. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister am Sonntag mitteilte, erlitt der 24-Jährige eine Bandverletzung an der linken Fußwurzel. Eine Prognose zur Ausfalldauer machten die Münchner nicht. Der französische Abwehrspieler hatte sich am Sonntag im ersten Mannschaftstraining des Doublesiegers verletzt. Der 24-Jährige zog sich die Blessur in einem Trainingsspiel am Mittag zu und war sofort auf dem Platz am Knöchel behandelt worden.


Vettel über Nürburgring-Rennen im Herbst: Wird eine «Herausforderung»

NÜRBURG: Sebastian Vettel sieht dem Formel-1-Heimspiel auf dem Nürburgring mit Vorfreude und Spannung entgegen. «Es wird auf jeden Fall eine Herausforderung, für die Teams und für uns Fahrer», sagte der viermalige Formel-1-Weltmeister am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Er sei «schon gespannt, wie im Oktober das Wetter in der Eifel sein wird», sagte der 33-Jährige. Seit Freitag ist klar, dass die Formel 1 im Herbst auf den Nürburgring zurückkehrt.


Inter Mailand schlägt Genua und springt auf Platz zwei

GENUA: Inter Mailand hat in der italienischen Fußball-Liga Serie A den zweiten Tabellenplatz übernommen. Die Mannschaft von Trainer Antonio Conte setzte sich am Samstagabend beim CFC Genua mit 3:0 (1:0) durch und zieht mit 76 Punkten nach 36 Spieltagen an Atalanta Bergamo vorbei (75). Der Club des deutschen Profis Robin Gosens hatte sich am Freitagabend mit 1:1 (1:1) auswärts vom AC Mailand getrennt. Spitzenreiter Juventus Turin (80 Punkte) kann am Sonntagabend mit einem Sieg gegen Sampdoria Genua den neunten Titelgewinn in Serie klarmachen.


Ackermann sprintet zum Sieg auf Schlussetappe bei Sibiu Rad-Tour

HERMANNSTADT: Radprofi Pascal Ackermann hat am Sonntag auf der Schlussetappe der 10. Sibiu-Tour seinen zweiten Tagessieg erkämpft. Der 26 Jahre alte Pfälzer vom Team Bora-hansgrohe setzte sich auf dem 109 Kilometer langen Abschnitt mit Start und Ziel in Hermannstadt im Massensprint durch, nachdem er bereits am Samstag eine Etappe gewonnen hatte. Es waren die Saisonsiege drei und vier für Ackermann.

In der Gesamtwertung setzte sich sein österreichischer Teamgefährte Gregor Mühlberger durch.


Italiener Paratore gewinnt Golfturnier bei Newcastle

NEWCASTLE: Golfprofi Renato Paratore hat den Auftakt der britischen Turnierserie UK Swing gewonnen. Der 23 Jahre alte Italiener setzte sich am Samstag beim British Masters vor den Toren Newcastles mit insgesamt 266 Schlägen vor dem Dänen Rasmus Hoejgaard (269) durch und feierte seinen zweiten Sieg auf der European Tour. «Ich habe sehr solide gespielt und nicht erwartet, mit meinem zweiten Titel aus dem Lockdown zurückzukehren», sagte Paratore.


Zenit St. Petersburg holt Double in Russland

MOSKAU: Zenit St. Petersburg hat zum zweiten Mal das Double in Russland gewonnen. Gut drei Wochen nach dem Gewinn der Meisterschaft setzte sich St. Petersburg am Samstagabend im Pokal-Finale gegen den Zweitligisten FK Chimki mit 1:0 (0:0) durch. Das Siegtor erzielte Artjom Dsjuba (84. Minute/Foulelfmeter).

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.