Nachrichten aus der Sportwelt am Montag

Französischer Schiedsrichter Ruddy Buquet. Foto: epa/Erdem Sahin
Französischer Schiedsrichter Ruddy Buquet. Foto: epa/Erdem Sahin

DFB-Abschlusstraining vor Schweiz-Partie mit allen 23 Spielern

KÖLN: Mit allen 23 Spielern hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ihr Abschlusstraining vor dem Nations-League-Spiel gegen die Schweiz bestritten. Auch die leicht angeschlagenen Leipziger Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg sowie Julian Draxler, der nach dem jüngsten 2:1-Sieg in der Ukraine über Achillessehnenprobleme geklagt hatte, waren am Montagabend beim Aufwärmprogramm im Kölner Stadion dabei. Nach 15 Minuten ging das Training ohne zugelassene Beobachter weiter.

Am Dienstag (20.45 Uhr/ARD) dürfte Bundestrainer Joachim Löw weitgehend wieder die Formation auf den Platz schicken, die auch in Kiew begonnen hatte. Nur Timo Werner vom FC Chelsea, der seine Erkältung überwunden hat, wird als neuer Startelf-Spieler erwartet. «Er ist im Vollbesitz der Kräfte», berichtete Löw.

Toni Kroos von Real Madrid wird gegen die Schweiz sein 100. Länderspiel bestreiten. Die deutsche Mannschaft belegt nach drei Spielen mit fünf Punkten in ihrer Nations-League-Gruppe Platz zwei hinter Spanien (7 Zähler).


Neuzugang Ragnar Ache fällt bei der Eintracht aus

FRANKFURT/MAIN: Eintracht Frankfurt muss vorerst auf U21-Nationalspieler Ragnar Ache verzichten. Der Angreifer hat sich nach Angaben des hessischen Fußball-Bundesligisten eine leichte Sehnenverletzung an der Oberschenkelrückseite zugezogen. Er falle «wenige Wochen» aus. Der 22 Jahre alte Rache war beim 5:0-Erfolg der deutschen U21-Auswahl in der EM-Qualifikation in Moldau am Freitag in der 64. Minute eingewechselt worden, reiste nach dem Spiele aber vorzeitig ab.


Hörmann: Trennung von Fis-Generalsekretärin wegen Vertrauensverlusts

OBERHOFEN: Ein «verändertes Rollenverständnis» hat zum Vertrauensbruch zwischen dem Skiweltverband Fis und seiner langjährigen Generalsekretärin Sarah Lewis geführt. Das sagte am Montag Alfons Hörmann, Mitglied des Fis-Councils, das am Freitag überraschend die sofortige Trennung von Lewis beschlossen hatte. Die Britin erklärte am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur, sie wolle sich zu einem späteren Zeitpunkt äußern.


Ex-Profi Scholes wird Interimstrainer von Viertligist Salford City

MANCHESTER: Der ehemalige englische Fußball-Nationalspieler und langjährige Manchester-United-Profi Paul Scholes hat interimsweise das Traineramt beim englischen Viertligisten FC Salford City übernommen. Es ist bereits das zweite Mal, dass Scholes, der auch Mitinhaber des Clubs ist, als Interimscoach einspringt. 2015 hatte er zusammen mit seinem früheren Man-United-Teamkollegen und Mitinhaber Phil Neville für ein Spiel als Trainer ausgeholfen. Der Club aus der Region Greater Manchester hatte sich am Montag von Coach Graham Alexander getrennt.


Kein Bayern-«Ultimatum» an David Alaba

MÜNCHEN: Der FC Bayern will im Poker mit David Alaba keinen Stichtag für die angestrebte Vertragsverlängerung vorgeben. «Wir werden David kein Ultimatum setzen, wir werden da keine Spielchen spielen», sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic am Montag in München. Seit Monaten verhandeln der deutsche Fußball-Rekordmeister mit dem 28-jährigen Alaba und dessen Berater um die Verlängerung des 2021 auslaufenden Vertrages.


«Mundo Deportivo»: Ter Stegen will bis zum Clásico wieder fit sein

MADRID: Fußball-Nationaltorwart Marc-André ter Stegen will Medien zufolge nach seiner Knieoperation bis zum Clásico seines FC Barcelona gegen Real Madrid am 24. Oktober wieder einsatzbereit sein. Das berichtete die Sportzeitung «Mundo Deportivo» am Montag. Der frühere Mönchengladbacher erholt sich zur Zeit von einer Operation am rechten Knie, der er sich am 18. August unterzogen hatte.


Bundestrainer Löw beunruhigen schwache TV-Quoten nicht

KÖLN: Für Bundestrainer Joachim Löw sind die schwächeren Einschaltquoten der Zuschauer bei den jüngsten Länderspielen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft kein Alarmzeichen. Er sieht darin vielmehr ein typisches Verhalten im Zeitraum zwischen Welt- und Europameisterschaften. «Es war immer zwischen den Turnieren festzustellen, dass das Interesse an der Nationalmannschaft - vor allem bei Testspielen - ein bisschen schwindet», sagte der 60-Jährige vor dem Nations-League-Spiel am Dienstag in Köln gegen die Schweiz.


Tennis in Köln: Lokalmatador Otte wirft Struff raus

KÖLN: Lokalmatador Oscar Otte hat beim ATP-Turnier in Köln gleich im ersten Match für die erste Überraschung gesorgt. Der 27 Jahre alte Kölner warf im deutschen Tennis-Duell den an Nummer sieben gesetzten Jan-Lennard Struff aus dem Turnier und erreichte das Achtelfinale. Qualifikant Otte, als Nummer 142 der Weltrangliste 110 Plätze hinter Struff notiert, siegte bei der mit 325.610 Euro dotierten Hallen-Veranstaltung mit 6:4, 6:3.


Bundesliga-Spitzenspiel in Augsburg ohne Zuschauer

AUGSBURG: Nach dem Überschreiten einer wichtigen Corona-Vorwarnstufe in Augsburg findet das Bundesliga-Spitzenspiel FC Augsburg gegen RB Leipzig am Samstag ohne Zuschauer statt. Bei allen Sportveranstaltungen seien in Augsburg von jetzt an keine Zuschauer mehr zugelassen, teilte die Stadt am Montag mit. Der Tabellenzweite muss den Tabellenführer Leipzig also vor Geisterkulisse empfangen. Bayerns drittgrößte Stadt lag am Montag mit 49,3 deutlich über der Vorwarnstufe von 35 und nur noch knapp unter dem wichtigen Corona-Warnwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen.


Lizenzspielerchef Kehl verlängert beim BVB bis 2022

DORTMUND: Sebastian Kehl und Borussia Dortmund gehen weiter gemeinsame Wege. Wie der Fußball-Bundesligist am Montag mitteilte, wurde der Vertrag mit dem 40 Jahre alten Leiter der Lizenzspielerabteilung vorzeitig um ein Jahr bis zum 30. Juni 2022 verlängert. «Wir sind sehr zufrieden mit Sebastian und werden ihn ab sofort noch enger in alle sportlichen Entscheidungsprozesse einbeziehen», sagte BVB-Geschäftsführung Hans-Joachim Watzke.


Wanderer im Tauchanzug: Brite erklimmt für Spenden drei Gipfel

SNOWDON: Für einen guten Zweck hat ein Brite in einem Tiefseetaucheranzug die drei höchsten Gipfel Großbritanniens erklommen. Der 58-jährige Lloyd Scott bestieg am Montag in seinem fast 60 Kilogramm schweren, orangefarbenen Anzug den Snowdon in Wales, nachdem er in der Woche zuvor darin bereits den Scafell Pike in England und den Ben Nevis in Schottland erklommen hatte. Die 978 bis 1345 Meter hohen Gipfel sind die jeweils höchsten Berge in den drei Landesteilen.

Der frühere englische Fußballprofi Scott sammelte mit der sogenannten «Three Peaks Challenge» Medienberichten zufolge rund 46.000 Pfund, die Sportangeboten für behinderte Jugendliche zugute kommen sollen. In 30 Jahren sammelte Scott bereits mehr als fünf Millionen Pfund für wohltätige Zwecke - unter anderem mit einem Unterwassermarathon.


KÖLN: Der frühere Tennis-Weltranglisten-Erste Andy Murray sieht in dem 13.

Triumph von Rafael Nadal bei den French Open in Paris einen Meilenstein im Sport. «Das war eine der größten Leistungen überhaupt im Sport, wahrscheinlich sogar die größte überhaupt», sagte der 33 Jahre alte Schotte am Montag in Köln, wo er in dieser Woche beim ATP-Turnier startet: «Ich denke nicht, dass dieser Rekord jemals übertroffen wird, wahrscheinlich wird nicht einmal jemand nahe rankommen. Und ich sehe im Moment auch niemanden, der ihn schlagen könnte.» Nadal hatte am Sonntag den serbischen Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic im Finale von Paris erstaunlich deutlich mit 6:0, 6:2, 7:5 geschlagen.


Kroos zu seinem 100. Länderspiel: «Geht um Erfolg, nicht um die Zahl»

KÖLN: Toni Kroos will sich mit seinem 100. Länderspiel nicht lange aufhalten. «Mir ging es nie darum, eine bestimmte Anzahl von Länderspielen zu erreichen. Oder darum, jemanden einzuholen. Mir ging es immer darum, gute Länderspiele zu machen», sagte der 30 Jahre alte Nationalspieler vor seinem Jubiläum am Dienstag bei «Bild online».

Mit seinem Einsatz am Dienstag im Nations-League-Spiel gegen die Schweiz steigt Kroos als 15. deutscher Spieler in den Club der Hunderter auf. «Es ist eine schöne Zahl, eine runde Zahl. Trotzdem werde ich mich damit nicht lange aufhalten. Denn im Kopf ist die Europameisterschaft», betonte der in Greifswald geborene Kroos: «Es geht darum, weiter erfolgreich zu sein.»


Fußball-Nationalelf spielt in Nations League gegen die Schweiz

KÖLN: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft strebt am Dienstag (20.45 Uhr/ARD) den nächsten Sieg in der Nations League an.

Drei Tage nach dem 2:1 in Kiew gegen die Ukraine soll in Köln gegen den noch sieglosen Tabellenletzten Schweiz sofort nachgelegt werden. Wegen der hohen Corona-Infektionszahlen in Köln muss die Partie als Geisterspiel ohne Zuschauer ausgetragen werden. Im Blickpunkt steht Mittelfeldspieler Toni Kroos, der zehn Jahre nach seinem Debüt sein 100. Länderspiel bestreitet. Die deutsche Mannschaft belegt in ihrer Nations-League-Gruppe mit fünf Punkten Platz zwei. Tabellenführer ist nach drei von sechs Spieltagen Spanien mit sieben Zählern.


Erstmals Beauftragte für Thema «Sexuelle Gewalt» in der DESG

BERLIN: Mit Juliane Trambo gibt es in der Deutschen Eisschnellauf- und Shorttrack-Gemeinschaft erstmals eine Beauftragte für das Thema «Sexuelle Gewalt im Sport». «Das ist ein sehr sensibles Aufgabengebiet. Gerade die Jüngsten müssen wir schützen», begründete Verbandspräsident Matthias Große am Montag die Schaffung dieser neuen Stelle. Trambo (35) soll Ansprechpartnerin für Sportlerinnen und Sportler sein, die selbst sexuelle Gewalt erfahren mussten und zur Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch von Kindern und Jugendlichen beitragen können.


Positiver Corona-Test bei Tennis-Turnier in St. Petersburg

ST. PETERSBURG: Ein namentlich nicht genannter Tennisprofi ist beim ATP-Turnier in St. Petersburg positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Spieler sei aus dem Teilnehmerfeld gestrichen worden, habe derzeit aber keine Symptome und befinde sich in Quarantäne, teilte die ATP am Montag mit. Es laufe noch eine Kontaktnachverfolgung. Das Turnier beginnt an diesem Montag, das Finale wird am Sonntag ausgetragen.


NFL-Team der Atlanta Falcons trennt sich von Trainer und Manager

ATLANTA: Die Atlanta Falcons haben sich nach fünf Niederlagen zum Start in die NFL-Saison von Trainer Dan Quinn und Manager Thomas Dimitroff getrennt. Das teilten die Falcons am Sonntagabend wenige Stunden nach der 16:23-Niederlage gegen die Carolina Panthers mit. Er war seit 2015 für die Falcons verantwortlich. Quinn ist der zweite Trainer der Saison, der von seinen Aufgaben entbunden wurde. Zuletzt hatten die Houston Texans sich von Bill O'Brien getrennt.


Nur drei von 17 Genua-Spielern nach Corona-Ausbruch negativ getestet

GENUA: Beim italienischen Fußball-Erstligisten CFC Genua sind 14 der insgesamt 17 mit dem Coronavirus infizierten Profis erneut positiv getestet worden. Nur bei Federico Marchetti, Mattia Perin und Ivan Radovanovic fielen zwei Covid-19-Tests nacheinander negativ aus. Damit kann das Trio wieder ins Training einsteigen, wie der Verein am Sonntagabend mitteilte. Nach dem Coronavirus-Ausbruch beim CFC Genua war das für den 2. Oktober angesetzte Spiel in der Serie A gegen den FC Turin auf den 4. November verlegt worden.


Kerber fällt in Tennis-Weltrangliste zurück - Sprung für Siegemund

STUTTGART: Die dreimalige Grand-Slam-Turniersiegerin Angelique Kerber hat nach ihrem Erstrunden-Aus bei den French Open in der Tennis-Weltrangliste zwei Plätze eingebüßt. Die 32-Jährige rutschte vom 22. auf den 24. Rang ab, wie aus dem am Montag veröffentlichten Ranking hervorgeht. Fed-Cup-Kollegin Julia Görges verlor vier Plätze und ist nun Nummer 45. Paris-Viertelfinalistin Laura Siegemund rückte dagegen von Platz 66 auf Platz 50 vor. Bei den Herren bleibt der beste deutsche Tennisspieler Alexander Zverev Siebter. Die Weltranglisten werden weiterhin vom unterlegenen French-Open-Finalisten Novak Djokovic aus Serbien und der Australierin Ashleigh Barty angeführt.


BVB will Juwel Moukoko «über B-Liste für Champions League» melden

DORTMUND: Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund will auch in der Champions League auf Sturmtalent Youssoufa Moukoko zurückgreifen können. «Wir werden Youssoufa über die B-Liste für die Champions League anmelden», sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc der «Bild» (Montags). Laut Reglement des Kontinentalverbandes UEFA können Spieler von einem Alter von 16 Jahren an, die am 1. Januar 1999 oder danach geboren sind und zwei aufeinanderfolgende Jahre für den Club spielberechtigt sind, in der Königsklasse eingesetzt werden. Moukoko sorgt seit 2016 bei den BVB-Junioren für Furore und gehört mittlerweile dem Profikader von Trainer Lucien Favre an.


Tennisprofi Zverev qualifiziert sich für die ATP Finals

LONDON: US-Open-Finalist Alexander Zverev hat sich zum vierten Mal nacheinander für die ATP Finals der besten acht Tennisprofis des Jahres qualifiziert. Wie die Profiorganisation am Montag mitteilte, hat der 23 Jahre alte Weltranglisten-Siebte nun wie der griechische Titelverteidiger Stefanos Tsitsipas die Teilnahme sicher. Die ATP Finals, die der Hamburger Zverev 2018 gewann, sollen vom 15. bis 22. November in London stattfinden. Zuvor waren bereits der serbische Australian-Open-Sieger Novak Djokovic, der spanische Weltranglisten-Zweite Rafael Nadal, US-Open-Sieger Dominic Thiem aus Österreich und der russische Profi Daniil Medwedew qualifiziert. Nadal hatte seinen Start allerdings aufgrund der Coronavirus-Krise nach seinem French-Open-Sieg am Sonntag zunächst offen gelassen.


Ex-Mainzer Sandro Schwarz soll Coach bei Dynamo Moskau werden

MOSKAU: Der frühere Mainz-Trainer Sandro Schwarz steht nach einem Bericht der russischen Zeitung «Sport-Express» vor einem Engagement beim russischen Fußball-Erstligisten Dynamo Moskau. Dem Bericht vom Montag zufolge soll der 41-Jährige einen Vertrag bis 2022 erhalten. Schwarz, der im November 2019 beim Bundesligisten Mainz 05 freigestellt wurde, werde voraussichtlich Ende der Woche nach Russland kommen. Zunächst hatten der TV-Sender Sky und auch die Mainzer «Allgemeine Zeitung» darüber berichtet.


Lakers überrollen Heat bei entscheidendem Sieg zum NBA-Titel

ORLANDO: Die Los Angeles Lakers haben zum 17. Mal die Meisterschaft in der NBA gewonnen und damit den Rekord der Boston Celtics eingestellt. Gegen die Miami Heat dominierte die Mannschaft um Basketball-Superstar LeBron James am Sonntag (Ortszeit) von Beginn an und gewann deutliche mit 106:93. Die Finalserie endete zehn Jahre nach dem letzten Titelgewinn damit 4:2 für die Lakers. James steuere ein Triple-Double bei und kam am Ende auf 28 Punkte, 15 Rebounds und 10 Vorlagen. Für den 35-Jährigen war es die vierte Meisterschaft seiner Karriere.


Löw: Werner wieder topfit für Schweiz-Spiel - Trio angeschlagen

KÖLN: Joachim Löw kann für das Nations-League-Spiel gegen die Schweiz wieder mit Timo Werner in der Startformation der deutschen Fußball-Nationalmannschaft planen. Der Angreifer des FC Chelsea, der beim 2:1 in Kiew gegen die Ukraine nach einer Erkrankung nur zu einem Kurzeinsatz gekommen war, sei wieder «im Vollbesitz der Kräfte», berichtete Löw vor dem Heimspiel an diesem Dienstag (20.45 Uhr/ARD) in Köln. Gesetzt im Mittelfeld ist laut Löw natürlich Toni Kroos, der sein 100. Länderspiel bestreiten wird.


Löw: Werner wieder topfit für Schweiz-Spiel - Trio angeschlagen

KÖLN: Joachim Löw kann für das Nations-League-Spiel gegen die Schweiz wieder mit Timo Werner in der Startformation der deutschen Fußball-Nationalmannschaft planen. Der Angreifer des FC Chelsea, der beim 2:1 in Kiew gegen die Ukraine nach einer Erkrankung nur zu einem Kurzeinsatz gekommen war, sei wieder «im Vollbesitz der Kräfte», berichtete Löw vor dem Heimspiel an diesem Dienstag (20.45 Uhr/ARD) in Köln. «Er steht zur Verfügung.»

Am Montag gab es vor dem Abschlusstraining aber auch noch einige «kleine Fragezeichen» beim Personal. Der Leipziger Lukas Klostermann musste wegen Knieproblemen untersucht werden. Sein Vereinskollege Marcel Halstenberg klagte über muskuläre Beschwerden im Bereich der Adduktoren. Und Julian Draxler habe Achillessehnenprobleme, wie Löw mitteilte. Es könnte damit doch mehrere Veränderungen in der Startformation geben. Gesetzt im Mittelfeld ist laut Löw natürlich Toni Kroos, der sein 100. Länderspiel bestreiten wird.

Löw erwartet im Vergleich zum Ukraine-Spiel in dem Heimspiel mehr Mut und offensive Akzente. «Geschwindigkeit und Präzision sind ein wichtiges Thema.» Die deutsche Mannschaft belegt mit fünf Punkten in ihrer Nations-League-Gruppe Platz zwei hinter Spanien (7 Zähler).


Helmut Marko: Mick Schumacher fährt 2021 bei Formel-1-Team Alfa Romeo

BERLIN: Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko glaubt fest an das Formel-1-Debüt von Nachwuchsrennfahrer Mick Schumacher bereits im kommenden Jahr. «Man weiß ja, welche Fahrer auf dem Markt sind und wer welche Gespräche führt. Daraus entnehme ich, dass Mick Schumacher im nächsten Jahr mit Kimi Räikkönen zusammen bei Alfa Romeo fahren wird. Ich halte das für eine ausgezeichnete Kombination», sagte der 77 Jahre alte Österreicher beim TV-Sender Sport1 in der Sendung «AvD Motorsport Magazin».

Marko ist vom Potenzial des 21 Jahre alten Mick Schumacher überzeugt. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher führt gerade die Gesamtwertung in der wichtigsten Nachwuchsserie Formel 2 an und empfiehlt sich für den Sprung in die Motorsport-Königsklasse. «Wenn man die Junior-Kategorien betrachtet, hat er das erste Jahr immer bescheiden begonnen und ist dann im zweiten Jahr jeweils zur Topform aufgelaufen. Wenn du solche Erfolge ziehst, kannst du davon ausgehen, dass es ähnlich auch in der Formel 1 sein wird», sagte Marko.

Mick Schumacher gehört zum Nachwuchsprogramm von Ferrari und gilt deswegen als Kandidat bei deren Kundenteam Alfa Romeo, ein Wechsel zu Markos Red-Bull-Rennstall ist kein Thema. Allerdings sucht das Team für 2021 neben dem Niederländer Max Verstappen noch einen zweiten Fahrer. Alexander Albon zeigt nicht immer die gewünschten Leistungen und muss für einen neuen Vertrag kämpfen. «In unserem Fall spielt die Leistung eine Rolle - aber solange Albon im grünen Bereich ist, ist kein Cockpit bei uns frei», sagte Marko.


Franzose Buquet leitet erstmals Spiel mit deutscher Nationalelf

KÖLN: Der Franzose Ruddy Buquet leitet am Dienstagabend als Schiedsrichter das Nations-League-Spiel zwischen Deutschland und der Schweiz.

Der 43-Jährige ist in Köln erstmals bei einem Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Einsatz. Seit 2011 besitzt Buquet den Status des FIFA-Schiedsrichters.


NÜRBURG: Lewis Hamilton und Michael Schumacher im Zahlenvergleich:

Kategorie Schumacher Hamilton WM-Titel 7 6 Saisons 19 14 Grand Prix 306 261 Siege 91 91 Podiumsplätze 155 160 Pole Positions 68 96 Schnellste Runden 77 51 Rennen angeführt 142 158 Führungsrunden 5111 4930 Führungskilometer 24.148 25.045 Im Ziel mit 221 224 Punkten* WM-Punkte gesamt* 1566 3661

* Das Punktesystem mit 25 Zählern für einen Sieg wurde erst zur Saison 2010 eingeführt. Zuvor waren zehn Punkte für den Sieger üblich. Zudem wurden früher nur für die ersten Sechs Punkte vergeben, mittlerweile für die ersten Zehn.


Vettel würdigt Formel-1-Rekordjäger Hamilton

NÜRBURG: Nach der Einstellung des Formel-1-Siegrekords durch Lewis Hamilton hat Sebastian Vettel seine hohe Wertschätzung für den Mercedes-Piloten ausgedrückt. Der Engländer feierte am Sonntag auf dem Nürburgring seinen 91. Grand-Prix-Erfolg und zog mit Michael Schumacher gleich. «Es war für mich eine Zahl, von der ich immer dachte, dass sie nie eingestellt oder sogar übertroffen wird. Wir können ziemlich sicher sein, dass er sie übertreffen wird», befand Ferrari-Pilot Vettel. «Ich kann seine Anstrengungen nicht genug respektieren.»

Beim nächsten Rennen im portugiesischen Portimao in zwei Wochen kann Hamilton alleiniger Rekordmann werden. «Michael wird aber immer mein Held bleiben. Michael hatte etwas an sich, was ich zuvor bei keinem anderen Fahrer gesehen hatte», meinte Vettel (33) über den siebenmaligen Weltmeister aus Kerpen. Für den Scuderia-Piloten hat das auch etwas damit zu tun, dass er die eindrucksvolle Karriere Schumachers (51) anfangs als kleiner Junge mitverfolgt hat und gegen Hamilton (35) schon seit Jahren selber fährt.

«Vielleicht in 10, 15, 20 Jahren wird die Wertschätzung noch größer sein. Wenn man noch aktiv ist, schaut man auf sich selbst und nicht so sehr auf andere», meinte Vettel und ergänzte mit Blick auf Hamilton: «Man kann ihn für das, was er erreicht hat, nicht genug anerkennen.»


Tennisprofi Mies vor Turnier in Köln: «Freuen uns besonders drauf»

PARIS: Die deutschen Tennisprofis Kevin Krawietz und Andreas Mies werden nach ihrem French-Open-Sieg in dieser Woche eine Pause einlegen und anschließend beim zweiten Turnier in Mies' Heimatstadt Köln antreten.

«Ein Highlight folgt dem anderen», sagte der 30 Jahre alte Kölner Mies am Tag nach dem Sieg im Endspiel von Paris der Deutschen Presse-Agentur. Auch um sein Knie zu schonen, hätten sie sich gegen einen Turnierstart in der nun anstehenden Woche direkt nach den French Open entschieden. Auf das Event in der Kölner Arena ab dem 19. Oktober «freuen wir uns ganz besonders», sagte Mies. «Ich habe schon als Kind davon geträumt, hier mal Tennis zu spielen.».


Haug begrüßt Rückkehr der Formel 1 auf den Nürburgring

NÜRBURG: Der ehemalige Motorsportchef von Mercedes Benz, Norbert Haug hat die Rückkehr der Formel 1 auf den Nürburgring begrüßt. «Deutschland ist die Auto-Nation überhaupt. Leider geht man mit dem Auto gerade nicht sehr gut um», sagte Haug dem Deutschlandfunk. Er verwies darauf, dass Deutschland dem Auto einen großen Teil seines Wohlstandes zu verdanken habe, weil es für Arbeitsplätze und Umsatz sorge.

Ein Grand Prix im Land bringe 40 Millionen Euro Umsatz: «Davon leben ganze Regionen», unterstrich Haug. Mit Blick auf den Klimaschutz fordert Haug eine Vorreiterrolle für die Formel 1. Sie solle zügig mit synthetischen Kraftstoffen fahren: «Nachhaltigkeit fängt damit an, dass man Bestehendes nicht wegwirft.»

Beim Formel-1-Rennen auf dem Nürburgring hat Lewis Hamilton am Sonntag mit seinem 91. Sieg den Rekord von Michael Schumacher eingestellt. Haug nannte es eine «großartige Geste», dass Schumachers Sohn Mick dem Briten Hamilton nach dessen Sieg beim Großen Preis der Eifel einen Helm seines Vaters übergeben hatte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.