Nachrichten aus der Sportwelt am Montag

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Auftaktsiege für Struff und Kohlschreiber bei Turnierserie in Halle

HALLE/WESTFALEN: Die beiden Topfavoriten Jan-Lennard Struff und Philipp Kohlschreiber haben bei der International Premier League für Tennisprofis ihre Auftaktspiele gewonnen. Struff (30) setzte sich am Montagabend in Halle/Westfalen gegen Julian Lenz (27) mit 6:4, 7:5 durch. Kohlschreiber (36) bezwang Nachwuchshoffnung Louis Wessels (21) mit 6:4, 6:4.


FC Valencia holt Trainer Javi Gracia

BARCELONA: Der spanische Fußball-Erstligist FC Valencia hat Javi Gracia als neuen Trainer verpflichtet. Der 50-Jährige unterschrieb am Montag einen Zweijahresvertrag und tritt die Nachfolge des im Juni freigestellten Albert Celades an. Garcia hatte bis September 2019 den FC Watford in der Premier League trainiert und soll nun Valencia zurück in den Europacup führen. Der Ex-Meister hatte die Primera Division nur auf dem neunten Platz beendet.


Keine Quarantänepflicht für Real Madrid vor Duell bei Manchester City

MANCHESTER: Der spanische Fußballmeister Real Madrid muss sich vor dem Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Manchester City am 7. August nicht in eine 14-tägige Isolation begeben. Wie der britische Sender Sky Sports News berichtet, ist Real von der zur Zeit in Großbritannien geltenden Quarantänepflicht für Einreisende aus Spanien ausgenommen. Mit der Wiedereinführung der Isolation am vergangenen Sonntag hatte die britische Regierung auf einen Anstieg der Corona-Zahlen auf dem spanischen Festland reagiert.


PSG-Stürmer Mbappé fällt wegen Verletzung rund drei Wochen aus

PARIS: Fußball-Weltmeister Kylian Mbappé fällt wegen einer Knöchelverletzung voraussichtlich drei Wochen aus und wird Paris Saint-Germain damit wohl im Champions-League-Viertelfinale gegen Atalanta Bergamo fehlen. Der Stürmer unterzog sich nach einem üblen Foul beim Pokal-Endspiel einer weiteren medizinischen Untersuchung, wie sein Club am Montag mitteilte. Diese hätten einen verstauchten Knöchel mit einer Verletzung der äußeren Bänder bestätigt, hieß es weiter. Die Genesungszeit werde auf «etwa drei Wochen» geschätzt.


Klopp in England zum Fußball-Manager des Jahres gewählt

LONDON: Jürgen Klopp ist nach dem Gewinn der Meisterschaft mit dem FC Liverpool von seinen Trainerkollegen zum Fußball-Manager des Jahres in England gewählt worden. Der Coach erhielt am Montag die Sir Alex Ferguson Trophy für seine herausragenden Leistungen. Klopp hatte Liverpool in der abgelaufenen Saison zum ersten Meistertitel seit 30 Jahren geführt.


Österreichische Fußball-Frauen bekommen erstmals Teamchefin

WIEN: Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft der Frauen wird künftig von Teamchefin Irene Fuhrmann trainiert. Mit der 39-Jährigen, die am Montag vorgestellt wurde, übernimmt erstmals eine Frau den Spitzenjob bei der Mannschaft. «Für mich persönlich ist es ein sehr emotionaler Tag, weil ich die Entwicklung des Frauenfußballs in Österreich seit 20 Jahren hautnah miterlebe», sagte sie am Montag.

«Irene Fuhrmann war unsere erste Ansprechpartnerin und nach Abwägung aller Punkte die beste Lösung», teilte der Präsident des Österreichischen Fußball-Bundes, Leo Windtner, mit.

Fuhrmann erwarb 2017 als erste Frau in Österreich das UEFA-Pro-Diplom, die höchste Trainerausbildung im Fußball. Im selben Jahr wurde sie Assistenz-Trainerin des Frauen-Nationalteams unter Langzeitcoach Dominik Thalhammer, der nun den österreichischen Bundesligisten LASK übernommen hat.


Verunglückter Sportler Zanardi erneut am Kopf operiert

ROM: Der mit seinem Handbike verunglückte frühere Formel-1-Pilot Alessandro Zanardi ist erneut operiert worden. Das teilte das San Raffaele Krankenhaus in Mailand am Montag mit. Der 53-jährige Italiener, der bei einem Unfall im Juni schwere Kopfverletzungen erlitten hatte, war am Freitag aus einem Rehabilitationszentrum in die lombardische Hauptstadt verlegt worden. Am Tag danach habe er sich einem «heiklen neurochirurgischen Eingriff» unterziehen müssen, der von Professor Pietro Mortini durchgeführt worden sei, hieß es.


Baseball: Zwölf Spieler und zwei Trainer positiv auf Corona getestet

BERLIN: In der Major League Baseball ist es nur drei Spiele nach dem Saisonstart zu einem Corona-Ausbruch gekommen. Zwölf Spieler und zwei Trainer der Miami Marlins sollen laut Medienberichten positiv auf das Coronavirus getestet worden sein. Die für diesen Montag geplante Partie gegen die Baltimore Orioles wurde abgesagt.


Lovren verlässt Liverpool - Wechsel nach St. Petersburg

LIVERPOOL: Der kroatische Nationalspieler Dejan Lovren verlässt den von Jürgen Klopp trainierten englischen Fußballmeister FC Liverpool. Nach sechs Jahren bei den Reds wechselt der 31 Jahre alte Innenverteidiger in die russische Premjer-Liga zu Zenit St. Petersburg. Das gaben beide Clubs am Montag bekannt. Beim russischen Meister unterschrieb Lovren einen Dreijahresvertrag bis 2023.


Jatta-Anwalt erwartet Einstellung des Verfahrens

HAMBURG: Bei den neuerlichen Ermittlungen gegen den Profifußballer Bakery Jatta vom Zweitligisten Hamburger SV geht dessen Anwalt Thomas Bliwier von einer schnellen Einstellung des Verfahrens aus. Bei Jatta war vor knapp vier Wochen eine Hausdurchsuchung vorgenommen worden. Dabei waren elektronische Datenträger wie Handy und Laptop beschlagnahmt worden. Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft Hamburg seien Kontobewegungen von Jatta überprüft worden. Dabei sei man auf Kontakte gestoßen, «die für uns nicht nachvollziehbar waren», hieß es.


Verteilung der TV-Gelder: DFL ruft Regionalkonferenzen ein

FRANKFURT/MAIN: Die Deutsche Fußball Liga will die künftige Verteilung der Medienerlöse in drei Regionalkonferenzen mit den 36 Erst- und Zweitliga-Clubs beraten. Dies teilte die DFL am Montag in Frankfurt/Main mit. Verschiedene Clubvertreter haben einen neuen Schlüssel gefordert, um die Ausschüttung der TV-Einnahmen gerechter zu machen. Dabei geht es um die Spielzeiten 2021/22 bis 2024/25. Kritiker bemängeln, dass die finanzielle Kluft zwischen den großen Vereinen wie dem FC Bayern München und Borussia Dortmund und den anderen Clubs zu groß sei.


Perfekt: Sebastian Hoeneß neuer Trainer bei der TSG 1899 Hoffenheim

ZUZENHAUSEN: Die TSG 1899 Hoffenheim hat die Hängepartie mit Sebastian Hoeneß beenden können und den Coach des FC Bayern II als Cheftrainer verpflichtet. Der Neffe von Uli Hoeneß und Sohn von Dieter Hoeneß wird beim Bundesliga-Sechsten der abgelaufenen Saison Nachfolger von Alfred Schreuder. Der 38-Jährige verlässt damit den Drittliga-Meister aus München nach längeren Verhandlungen. Er erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023, wie die Kraichgauer am Montag mitteilten.


Hecking neuer Sportvorstand beim 1. FC Nürnberg

NÜRNBERG: Dieter Hecking ist neuer Sportvorstand des 1. FC Nürnberg. Der 55-Jährige unterschreibt einen Vertrag über drei Jahre beim fränkischen Fußball-Zweitligisten. Dies teilten die Nürnberger am Montag mit. Hecking war von 2009 bis 2012 schon einmal Trainer des Traditionsvereins und kehrt nun als Nachfolger des freigestellten Robert Palikuca zurück. Zuletzt coachte Hecking den Hamburger SV.


Nächster Trainerwechsel bei Kerber: Beltz ersetzt Kindlmann

BAD HOMBURG: Tennisspielerin Angelique Kerber hat erneut den Trainer gewechselt. Wie das Management der 32-Jährigen am Montag mitteilte, arbeitet die dreimalige Grand-Slam-Turniersiegerin in Zukunft wieder mit ihrem ehemaligen Coach Torben Beltz zusammen. Beltz tritt die Nachfolge von Dieter Kindlmann an, den Kerber erst Ende des vergangenen Jahres verpflichtet hatte. Unter Beltz hatte Kerber 2016 sowohl die Australian Open als auch die US Open gewonnen und das Jahr als Nummer eins der Welt abgeschlossen.


«Kicker»: Bayern soll 70,64 Millionen Euro TV-Gelder erhalten

BERLIN: Mit 70,64 Millionen Euro soll der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München auch in der neuen Bundesligasaison den größten Anteil der TV-Gelder aus der nationalen Vermarktung erhalten. Auf Rang zwei der vom «Kicker» am Montag veröffentlichten Verteilerliste steht Borussia Dortmund (69,73 Millionen Euro) vor Bayer Leverkusen (67,47) und RB Leipzig (65,96). Schlusslicht der 36 Clubs ist Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers (7,49). Insgesamt 1,2 Milliarden Euro werden aus der nationalen Vermarktung der Medienrechte in der Saison 2020/21 an die 36 Profivereine der ersten und zweiten Liga ausgezahlt.


Katar will sich für Olympische Spiele 2032 bewerben

DOHA: Das arabische Golfemirat Katar will sich um die Austragung der Olympischen Spiele 2032 bewerben. Katar habe einen offiziellen Brief an das Internationale Olympische Komitee geschrieben, um das Interesse an einer Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Spiele ab 2032 zu bekunden, teilte Katars Nationales Olympisches Komitee am Montag mit. Katar wäre damit ein möglicher Gegenkandidat einer deutschen Bewerbung um die Rhein-Ruhr-Region für die Sommerspiele 2032. Als besonders aussichtsreichster Interessent gilt Brisbane/Australien. Auch Indien hat bereits Interesse an einer Austragung angemeldet.


Eisschnelllauf: Niemann-Stirnemann und Behr neue Team-Koordinatoren

BERLIN: Die beiden Erfurter Trainer Gunda Niemann-Stirnemann und Andreas Behr sind von der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft zu neuen Team-Koordinatoren berufen worden. Sie werden künftig die Trainingssteuerung für alle Mannschaftswettbewerbe übernehmen. Erklärtes Ziel der neuen Verbandsführung unter Leitung des kommissarischen Präsidenten Matthias Große ist es, möglichst bei allen internationalen Rennen wieder mit Team-Trios zu starten. Die Team-Koordinatoren arbeiten künftig direkt dem neuen Bundestrainer zu. Nach der Kündigung von Erik Bouwman soll die Stelle bis zum Verbandstag am 19. September neu besetzt werden.


Achtungserfolg für Sabine Lisicki: Sieg gegen Venus Williams

WHITE SULPHUR SPRINGS: Sabine Lisicki hat bei der World Team Tennis einen Achtungserfolg gefeiert. Die 30-Jährige gewann am Sonntag (Ortszeit) gegen die Amerikanerin Venus Williams mit 5:3 und hatte damit maßgeblichen Anteil am Erfolg ihres Teams New York Empire gegen die Washington Kastles. Auch im Doppel war die Berlinerin an der Seite der Tschechin Kveta Peschke erfolgreich. Bei der World Team Tennis werden nur kurze Sätze gespielt. Lisicki steht erstmals seit fast einem Jahr wieder auf dem Platz.


Brose Bamberg trennt sich von Sportdirektor de Rycke

BAMBERG: Basketball-Bundesligist Brose Bamberg hat sich von Sportdirektor Leo de Rycke getrennt. Wie der neunmalige deutsche Meister am Montag mitteilte, lösten Geschäftsführer Philipp Galewski und der Belgier den noch bestehenden Zweijahresvertrag «nach einer Analyse der Situation» einvernehmlich auf. Eine Nachbesetzung sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht geplant. Die Bamberger hatten den damals 54-Jährigen im Sommer 2019 vom belgischen Verein Telenet Giants Antwerpen verpflichtet und mit einem Vertrag über insgesamt drei Jahre ausgestattet.


Nach Corona-Zwangspause: Trainer Stielike wieder bei Club in China

SUZHOU: Rechtzeitig zur Wiederaufnahme der chinesischen Fußball-Liga nach sechs Monaten Corona-Pause ist auch der deutsche Trainer Uli Stielike wieder bei seinem Club Tianjin Teda. Der 65-Jährige hatte zuvor zwei Wochen Quarantäne in Shanghai absolvieren und medizinische Tests über sich ergehen lassen müssen, wie die Zeitung «Tianjin Ribao» am Montag berichtete. Erst am Sonntag sei Stielike wieder persönlich zu seiner Mannschaft gestoßen. In dem ersten Spiel nach der Zwangspause, bei dem der Erstliga-Club am Montagabend (Ortszeeit) gegen Shanghai SIPG antritt, werde Stielike auf der Bank sitzen, berichtete das Blatt.


BVB-Manager Zorc rechnet mit pünktlichem Trainingsauftakt von Sancho

DORTMUND: Michael Zorc geht von einem regulären Dienstantritt des von Manchester United umworbenen Fußball-Profis Jadon Sancho aus. «Wir erwarten Jadon zum Trainingsauftakt am Donnerstag zurück in Dortmund», sagte der 57-Jährige dem «Kicker» (Montag). Der 20 Jahre alte Nationalspieler aus England ist angeblich der Wunschkandidat des Branchenriesen, der sich mit der direkten Qualifikation für die Champions League am Sonntag in eine für Sancho sportlich attraktive Situation bringen konnte. In Dortmund hat die Offensivkraft noch einen Vertrag bis 2022, der BVB will wohl erst bei Angeboten über mehr als 100 Millionen Euro über einen Verkauf nachdenken.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.