Nachrichten aus der Sportwelt am Mittwoch

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Stadion-Umbau: Stadt unterstützt VfB Stuttgart mit Millionenkredit

STUTTGART: Im Zuge des geplanten Umbaus der Mercedes-Benz Arena unterstützt die Stadt den durch die Corona-Krise finanziell angeschlagenen VfB Stuttgart mit einem millionenschweren Darlehen. Bis zu maximal 22,55 Millionen Euro als Zwischenfinanzierung bekommt der Fußball-Bundesligist für die Renovierung und den Ausbau der Arena bis 2024. Diesen Beschluss fasste der Stuttgarter Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwoch. Dank der Zwischenfinanzierung durch die Stadt hat der Verein nun ab der geplanten Fertigstellung des Stadions im Jahr 2024 bis 2032 Zeit, das Darlehen zurückzuzahlen. Der Ausbau der Arena mit Blick auf die Europameisterschaft 2024 soll 69,5 Millionen Euro kosten und damit 4,5 Millionen Euro mehr als ursprünglich geplant. Die Stadt Stuttgart soll auch als Vorreiter in Sachen Elektromobilität gestärkt und das Stadion für etwa fünf Millionen Euro Formel-E-tauglich umgebaut werden.


Mit Neuzugang Contento: Sandhausen startet ins Mannschaftstraining

SANDHAUSEN: Mit dem früheren Bayern-Profi Diego Contento als Neuzugang hat der Fußball-Zweitligist SV Sandhausen das Mannschaftstraining wieder aufgenommen. Das Team von Trainer Uwe Koschinat kam am Mittwochabend zum ersten Mal nach der vierwöchigen Sommerpause wieder auf dem Rasen zusammen. Mit dabei waren auch die Neuzugänge Nils Röseler (VVV Venlo) und Contento. Der ehemalige Münchner, der ablösefrei von Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf gekommen war, sagte vor der Einheit: «Ich kann es kaum abwarten, wieder auf dem Platz zu stehen. Es ist wichtig, dass wir gut in die Vorbereitung starten. Das würde uns Selbstvertrauen geben.»


Eintracht-Coach Hütter: Nationaltorwart Trapp bleibt Nummer eins

FRANKFURT/MAIN: Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter setzt weiter auf Nationaltorwart Kevin Trapp. «Natürlich ist mir das Thema nicht verborgen geblieben», sagte der Österreicher am Mittwoch beim Trainingsauftakt des Fußball-Bundesligisten. Damit reagierte er auf Aussagen von Sportvorstand Fredi Bobic, dass Trapp bei einem guten Angebot nicht unverkäuflich sei. «Ich habe Kevin angerufen und ihm ganz klar gesagt, dass er die Nummer eins bei mir bleiben wird.» Sollte es ein Top-Angebot geben, das für alle Beteiligten passe, werde man reden müssen, sagte Hütter und fügte an: «Zu Hertha BSC geht er jedenfalls nicht.» Die Berliner hatten Interesse an Trapp bekundet.


1. FC Kaiserslautern entscheidet sich für regionale Investoren

KAISERSLAUTERN: Der 1. FC Kaiserslautern hat sich in seinem Insolvenzverfahren für eine Gruppe regionaler Investoren entschieden. Dies ist das Ergebnis einer Sitzung des Gläubigerausschusses beim Fußball-Drittligisten am Mittwoch. Dessen Mitglieder sehen «in der regionalen Investorengruppe die wirtschaftlich beste Basis für eine nachhaltig belastbare Zukunft des Vereins», teilte der FCK mit. Die Verträge müssen noch ausgehandelt werden. Der viermalige deutsche Meister befindet sich im Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung.


Auch US Open der Golfprofis im Bundesstaat New York ohne Zuschauer

BERLIN: Bei den US Open der Golfprofis Mitte September werden wegen der Coronavirus-Pandemie keine Zuschauer zugelassen sein. Das teilten die Organisatoren der für den 17. bis 20. September in Winged Foot im Bundesstaat New York angesetzten Veranstaltung am Mittwoch mit. Auch beim ersten Major-Turnier des Jahres in der kommenden Woche in San Francisco werden die Spieler ohne die Unterstützung auf dem Platz auskommen müssen. Dort startet auch Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer. Wegen der Corona-Krise hatte die PGA-Tour zunächst lange pausiert und erst seit dem 11. Juni den Turnierbetrieb wieder aufgenommen. Die European Tour startete am 9. Juli mit einem kleinen Turnier in Österreich wieder.


Ex-BVB-Profi Immobile trifft erneut für Lazio - jetzt vor Lewandowski

ROM: Mit seinem 35. Saisontor hat der frühere Dortmunder Ciro Immobile Bayern-Star Robert Lewandowski überflügelt. Der einstige BVB-Profi erzielte beim 2:0 (1:0)-Sieg von Lazio Rom am Mittwochabend gegen Brescia Calcio in der 82. Minute den Treffer zum 2:0. Zuvor hatte Joaquin Correa (17.) Lazio in Führung gebracht. Immobile steht damit kurz davor, Torschützenkönig in der italienischen Fußball-Meisterschaft zu werden. Zudem hat der 30-Jährige im Kampf um den Goldenen Schuh für den besten Torjäger der europäischen Top-Ligen nun einen Spieltag vor Saisonschluss ein Tor mehr auf dem Konto als Lewandowski. Der Pole traf für den FC Bayern München in der abgelaufenen Bundesligasaison 34 Mal.


Brustschwimmer Koch: «Lieber Geisterspiele als keine Spiele»

BERLIN: Angesichts der Coronavirus-Krise könnte sich Brustschwimmer Marco Koch kommendes Jahr auch Olympische Spiele in Tokio ohne Fans vorstellen. «Wenn alle Teams auf den Tribünen wären, ist ja trotzdem relativ viel los. Es steht außer Frage, dass es mit Zuschauern am schönsten wäre, aber ich hätte lieber Geisterspiele als keine Spiele», sagt der Weltmeister von 2015 der «Frankfurter Rundschau» (Donnerstag/Print). Bei deutschen Meisterschaften oder bei Weltcups seien häufig auch nicht viele Zuschauer da, und «ich konnte trotzdem gute Leistungen bringen».

Die Verlegung der Spiele wegen der Coronavirus-Pandemie hat den 30-jährigen Darmstädter nicht so hart getroffen. Nach seinem Trainerwechsel von Ex-Bundestrainer Henning Lambertz zu Dirk Lange im Dezember war es «dann eher positiv, weil wir so noch ein Jahr haben, um Sachen auszuprobieren und Feinjustierungen vorzunehmen. Sonst hätte uns in den acht Monaten kein Fehler unterlaufen dürfen.»


Schweizer Fußball-Liga hofft auf Erhöhung der Sitzplatzkapazitäten

BERN: Die Schweizer Fußball Liga (SFL) hofft ungeachtet der weiterhin kritischen Lage während der Corona-Krise auf eine Erhöhung der Zuschauerkapazitäten in den Stadien. Das Konzept für die Saison 2020/21 sieht eine Auslastung von mindestens 50 Prozent der Sitzplatzkapazitäten in den Arenen vor. Auf Stehplätze und Gäste-Fans will die SFL verzichten. Dazu sollen Schutzmasken in allen Bereichen der Stadien getragen werden.

Aktuell gibt es in der Liga eine Obergrenze von 1000 Fans. Am 12. August dürfte der Bundesrat darüber entscheiden, ob das Verbot für Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern auch über Ende August hinweg bleiben soll. Diese Obergrenze habe vor allem Kosten generiert, hieß es in dem Konzept. «Eine möglichst rasche Normalisierung ist deshalb von zentraler Bedeutung für das Überleben der Clubs.» Die neue Saison startet in der Schweiz am 11. September.


Vor Europa League: Fußballprofi des FC Sevilla positiv getestet

SEVILLA: Ein Fußballprofi des FC Sevilla ist nach Angaben des spanischen Clubs am Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Verein teilte am Mittwoch aber nicht mit, um wen es sich handelt. Der Infizierte zeige keine Symptome, sei in gutem gesundheitlichen Zustand und daheim isoliert. Sport- und Gesundheitsbehörden seien informiert und das Training vorübergehend ausgesetzt, hieß es weiter. Rekordsieger Sevilla trifft im Achtelfinale der diesjährigen Europa League am 6. August in Duisburg auf AS Rom. Das Achtelfinale zwischen den beiden Clubs wird in nur einem Spiel entschieden, weil das Hinspiel im März wegen der Coronavirus-Pandemie nicht mehr ausgetragen werden konnte.


FIFA bewilligt weitere Corona-Hilfen für Fußball-Verbände

ZÜRICH: Der Fußball-Weltverband FIFA stellt den nationalen Verbänden zur Bewältigung der Folgen der Coronavirus-Pandemie insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar (1,28 Milliarden Euro) an Zahlungen und Darlehen zur Verfügung. Der Ratsausschuss des Weltverbands bewilligte einen entsprechenden Hilfsplan, wie die FIFA am Mittwoch mitteilte. Die Gelder sollen auf drei Säulen beruhen und bis Januar 2021 an die 211 Mitgliedsverbände fließen. «Dieser Hilfsplan ist ein herausragendes Beispiel für die Solidarität und das Engagement im Fußball in dieser außergewöhnlichen Zeit», sagte FIFA-Präsident Gianni Infantino.


NBA optimistisch vor Saisonstart in Corona-Krise: «Champion krönen»

ORLANDO: Die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA zeigt sich vor dem Wiederbeginn ihrer Saison in Orlando trotz der angespannten Corona-Situation in den USA zuversichtlich. «Derzeit funktionieren unsere Protokolle», sagte Vize-Commissioner Mark Tatum am Mittwoch in einer Konferenz mit internationalen Medien. «Wir sind hoffnungsvoll und optimistisch, dass wir einen Champion krönen können, wenn sich jeder an die Vorgaben hält.» Die NBA setzt ihre Saison von Donnerstag (Ortszeit) an nach mehr als 20 Wochen Pause wegen der Coronavirus-Pandemie fort. Alle Spiele werden dabei ohne Zuschauer auf dem Gelände von Disney World in Orlando stattfinden und die Profis zudem weitgehend von der Außenwelt abgeschirmt.


Medien: Hannover-Torhüter Zieler Kandidat bei Union Berlin

BERLIN: Der frühere Weltmeister Ron-Robert Zieler von Hannover 96 könnte nach mehreren Medienberichten die Nachfolge von Torhüter Rafal Gikiewicz beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Union Berlin antreten. Der 31-Jährige ist bei seinem jetzigen Club nach einer unglücklichen Zweitliga-Saison nicht mehr unumstritten. Laut der «BZ» soll es schon Kontakte zwischen dem früheren Nationalspieler und den Köpenickern gegeben haben. Beide Vereine wollten sich dazu nicht äußern. Union sucht seit rund einem Vierteljahr nach einer neuen Nummer eins, nachdem die Gespräche über eine Vertragsverlängerung mit Gikiewicz, der mittlerweile beim Liga-Konkurrenten FC Augsburg angeheuert hat, gescheitert waren. Allerdings besitzt Zieler, der als dritter Torhüter 2014 den WM-Pokal in Brasilien in die Höhe gestemmt hatte, in Hannover einen gut dotierten Vertrag bis 2023.


Lauf-Ass Klosterhalfen verzichtet auf DM-Start in Braunschweig

BRAUNSCHWEIG: Top-Läuferin Konstanze Klosterhafen wird nicht bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften am 8./9. August in Braunschweig starten. Dies bestätigte ihr Management. Die WM-Dritte über 5000 Meter trainiert seit Monaten wieder in Portland/Oregon. Die 23-Jährige vom TSV Bayer Leverkusen komme aber kommende Woche nach Europa und plane Starts beim Diamond-League-Meeting in Monaco am 14. August und im weiteren Verlauf der Saison auch noch in Deutschland. Klosterhalfen ist deutsche Rekordhalterin auf verschiedenen Distanzen und gilt als eine der großen Olympia-Hoffnungen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) für Tokio 2021. Die Weltklasseläuferin wäre eine der prominentesten Starterinnen bei den Meisterschaften in Braunschweig gewesen, die ohne Zuschauer und nach einem strengen Hygienekonzept ablaufen sollen.


Kerber und Görges nicht für Tennisturnier in Cincinnati gemeldet

NEW YORK: Die besten beiden deutschen Spielerinnen Angelique Kerber und Julia Görges planen offenbar keinen Start beim Tennisturnier in Cincinnati Mitte August. Die Veranstaltung, die als Generalprobe für die US Open dienen und auch im Flushing Meadows Corona Park in New York stattfinden soll, veröffentlichte am Mittwoch die Meldeliste. Auf dieser fehlen sowohl Kerber als auch Görges. Die 32 Jahre alte Kielerin Kerber hatte zuletzt ihre Rückkehr auf die WTA-Tour und auch eine Teilnahme an den US Open offen gelassen. Das Grand-Slam-Turnier soll ungeachtet der heftigen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie vom 31. August an ausgetragen werden.


Regierung offen für Zulassung von Zuschauern in Stadien mit Auflagen

BERLIN: Die Bundesregierung ist grundsätzlich offen für eine begrenzte Zulassung von Zuschauern bei Fußball-Bundesligaspielen mit Corona-Schutzauflagen. Wenn entsprechende Konzepte tragfähig seien, sei kein generelles Hemmnis dafür vorhanden, sagte ein Sprecher des für Sport zuständigen Innenministeriums am Mittwoch in Berlin. Soweit sicherzustellen sei, dass bei Stadionbesuchen keine Infektionsketten ausgelöst würden, gebe es gute Chancen, dass Fußball mit Zuschauern möglich sei. Die Vereinbarkeit von Lebensfreude und Gesundheitsschutz sei auch an anderen Stellen unter Beweis gestellt worden. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat ein Konzept für die Teilzulassung von Zuschauern zur neuen Saison in der 1. und 2. Liga vorgelegt. Es sieht unter anderem keine Gästefans bis zum Jahresende und ein Stehplatz- und Alkoholverbot in Stadien mindestens bis 31. Oktober vor.


Monopolkommission kritisiert Kartellamt wegen DFL-Rechtevergabe

HAMBURG: Die Monopolkommission der Bundesregierung hat die Haltung des Bundeskartellamts bei der jüngsten Vergabe der TV-Rechte an der Bundesliga und der 2. Bundesliga durch die Deutsche Fußball Liga (DFL) kritisiert. Das geht aus dem Hauptgutachten des Gremiums hervor, aus dem die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» (Mittwoch) zitiert. Das Beratergremium der Bundesregierung bemängelt vor allem einen fehlenden Wettbewerb bei der Vergabe durch die DFL.


Virologe lobt DFL-Maßnahmen - Skepsis gegenüber Fan-Rückkehr

DRESDEN: Der Dresdner Virologe Alexander Dalpke sieht die meisten geplanten Maßnahmen der Deutschen Fußball Liga positiv, steht einer Rückkehr von Zuschauern in die Stadien aber weiter skeptisch gegenüber. «Es wird auch in Stadien Übertragungen geben, das wird nicht zu verhindern sein. Um Infektionen komplett auszuschließen, müsste man Spiele mit Zuschauern weiter verbieten», sagte Dalpke am Mittwoch der dpa Blick auf eine Rückkehr der Fans in der Fußball-Bundesliga während der Corona-Pandemie.


Koch kritisiert Testspielverbot für Bayerns Amateurfußballer

MÜNCHEN: Die ausgebliebenen Lockerungen für den Amateurfußball im Freistaat haben beim Präsidenten des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV), Rainer Koch, heftige Kritik hervorgerufen. So sind etwa Testspiele weiter untersagt. Die «Nichtfreigabe von Freundschaftsspielen im Amateurfußball stößt bayernweit auf großes Unverständnis, zumal sie zumindest bislang von der Staatsregierung in der Sache in keiner Weise begründet worden ist. Ehrlich gesagt auch bei mir», schrieb Koch in den sozialen Medien.


Gesundheitsämter: Kein Corona-Anstieg nach Aufstiegsfeierlichkeiten

BIELEFELD/BRAUNSCHWEIG: Die nicht immer unter den geltenden Hygienebestimmungen verlaufenen Aufstiegsfeierlichkeiten von Arminia Bielefeld und des VfB Stuttgart in die Fußball-Bundesliga sowie von Eintracht Braunschweig in die 2. Liga waren nach Aussagen der jeweiligen Gesundheitsämter keine Corona-Treiber. Ein Anstieg der Zahlen «im Zusammenhang mit Feiern sportlicher Erfolge» sei «nicht bekannt», erklärte die Behörde in Stuttgart der «Neuen Westfälischen».


Bayern loben Salihamidzic: «Bestätigt, dass er Geschäft beherrscht»

MÜNCHEN: Nach den Verpflichtungen von Leroy Sané, Tanguy Nianzou und Alexander Nübel sehen sich die Bosse des FC Bayern darin bestätigt, auf Sportchef Hasan Salihamidzic gesetzt zu haben. Der ehemalige Profi ist seit 2017 Manager in München, Anfang Juli 2020 stieg er vom Sportdirektor zum Sportvorstand auf. «Mit den bisher getätigten Transfers hat Hasan bewiesen, dass er sein Geschäft beherrscht», sagte Karl-Heinz Rummenigge der «Sport Bild» (Mittwoch). Der Vorstandschef lobte den 43-Jährigen zudem für dessen Arbeit beim Nachwuchs des Fußball-Rekordmeisters. Salihamidzic war zunächst von einigen Experten belächelt worden.


Ex-Torhüter Reck kritisiert Profi-Fußball - Verständnis für Schürrle

HANNOVER: Der langjährige Bundesligatorhüter Oliver Reck hat das Geschäft des Profifußballs kritisiert. «Ich glaube einfach, dass da so viele Intrigen gesponnen werden oder irgendwelche Leute sich in den Vordergrund schieben oder auch gestellt werden, wo man sich hinterher fragt: Wie kann das passieren?», sagte der 55 Jahre alte frühere Bremer und Schalker im Podcast «Im Kopf des Trainers».


Messi nach Mailand? - Sein Bild leuchtet auf den Dom

MAILAND: Geht Superstar Lionel Messi zu Inter Mailand? Zumindest optisch war er am Dienstag schon da. Die Hände in Siegerpose in die Höhe gereckt, den Namen und die Rückennummer 10 auf einem Trikot mit Inter-Logo, prangte der sechsmalige Weltfußballer auf der Fassade des Mailänder Doms. Das Bild des Argentiniers sei vom TV-Sender Pptv des chinesischen Inter-Eigentümers Suning auf das Wahrzeichen der zweitgrößten Stadt Italiens projiziert worden, schrieb die Mailänder Zeitung «Corriere della Sera». Inter-Geschäftsführer Giuseppe Marotta und Trainer Antonio Conte bestritten aber, dass man sich um einen Transfer bemühe.


Schachmann verlängert Vertrag um vier Jahre - «Hat viele Qualitäten»

RAUBLING: Der deutsche Meister Maximilian Schachmann hat seinen auslaufenden Vertrag beim Radrennstall Bora-hansgrohe um vier Jahre verlängert. Das teilte das Team am Mittwoch mit. Der 26-Jährige hat sich in den vergangenen zwei Jahren in der Weltspitze etabliert, vor der Corona-Zwangspause gewann er die Traditionsrundfahrt Paris-Nizza. Schachmann, der Anfang 2019 vom belgischen Team Deceuninck-Quick Step kam, hat sich in der Vergangenheit vor allem bei Eintagesrennen und kleineren Rundfahrten einen Namen gemacht.


NBA-Profis Schröder und Kleber mit erfolgreichen Generalproben

ORLANDO: Die Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder und Maximilian Kleber haben mit ihren Teams jeweils erfolgreiche Generalproben für den Wiederbeginn der NBA-Saison abgeliefert. Aufbauspieler Schröder und die Oklahoma City Thunder setzten sich am Dienstag (Ortszeit) in Orlando in ihrem letzten Vorbereitungsspiel mit 131:120 gegen die Portland Trail Blazers durch. Kleber und die Dallas Mavericks gewannen mit 118:115 nach Verlängerung gegen die Philadelphia 76ers.


Corona-Angst bei Burgos-Rundfahrt - Drei Kolumbianer steigen aus

VILLADIEGO: Gleich in den ersten kleineren Rennen nach dem Wiederbeginn rollt im Radsport die Angst vor dem Coronavirus mit. Am Mittwoch gingen Sebastian Molano, Cristian Munoz und Camilo Ardila aus dem UAE-Team nicht mehr an den Start zur zweiten Etappe der Burgos-Rundfahrt, nachdem die drei Kolumbianer zuletzt Kontakt zu einer inzwischen positiv auf Covid-19 getesteten Person hatten.


Umstrittener Schweizer Bundesanwalt Lauber verlässt Amt Ende August

BERN: Der wegen dubioser Ermittlungsmethoden im FIFA-Komplex umstrittene Schweizer Bundesanwalt Michael Lauber hat für Ende Januar 2021 seinen Rücktritt eingereicht. Er werde seinen Posten wegen Urlaubsansprüchen aber bereits Ende August verlassen, teilte die Bundesanwaltschaft am Mittwoch mit. Die Aufsichtsbehörde der Bundesanwaltschaft hatte Lauber wegen heimlicher und undokumentierter Treffen mit dem Präsidenten des Fußballweltverbandes FIFA, Gianni Infantino, gerügt und ihm eine Verletzung seiner Amtspflichten und unwahre Aussagen vorgeworfen. Lauber wies das zurück.


Mercedes-Teamchef Wolff: Mit Hamilton und Bottas «sehr glücklich»

SILVERSTONE: Mercedes-Teamchef Toto Wolff hat den Wunsch nach einer Vertragsverlängerung mit Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton wiederholt. Eile sei dabei aber auch weiter nicht geboten. «Wir sind mit unserer Fahrerpaarung sehr glücklich», sagte der Österreicher Wolff im Interview des Fachmagazins «Auto, Motor und Sport» (Mittwoch) über Hamilton und seinen Teamkollegen Valtteri Bottas. Während der Vizeweltmeister aus Finnland bereits für die kommende Saison unterschrieben hat, gibt es mit dem sechsmaligen Champion Hamilton bislang noch keine Einigung über das Jahresende hinaus.

«Die Dynamik und die Stimmung zwischen den beiden stimmt, was sehr wichtig ist. Wenn du zwei Egomanen im Team hast, wird das mit der Team-Meisterschaft schwierig», sagte Wolff vor dem Großen Preis von Großbritannien am Sonntag in Silverstone: «Beide respektieren das Team und den Einfluss, den sie auf die Stimmung im Team haben. Deshalb sind die beiden für uns die beste Lösung.»

Nach Sebastian Vettels feststehendem Aus bei Ferrari nach dem Ende der laufenden Saison hatte es auch Spekulationen um einen Wechsel des Heppenheimers zu Mercedes gegeben. Die Silberpfeile hatten dieser Möglichkeit aber bereits früh eine Absage erteilt. Vettels sportliche Zukunft nach sechs Jahren bei der Scuderia ist weiterhin offen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.