Nachrichten aus der Sportwelt am Mittwoch

Fotomontage: DER FARANG
Fotomontage: DER FARANG

Mit 33 Jahren: Früherer Bundesliga-Ringer an Corona gestorben

SOFIA: Der frühere Bundesliga-Ringer Nikolaj Schterew ist am Mittwochmorgen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Zuvor war er in kritischem Zustand in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Das teilte der bulgarische Ringerverband auf seiner Homepage mit. Schterew wurde 33 Jahre alt. Er war lange Zeit Mitglied der bulgarischen Freistil-Nationalmannschaft und ging bei mehreren Welt- und Europameisterschaften auf die Matte. In Deutschland war der Schwergewichtler für den SV Germania Weingarten, den SV Wacker Burghausen und den ASV Mainz 88 in der Bundesliga aktiv.


BBL erteilt 18 Clubs die Lizenz für die Saison 2020/21

KÖLN: Die Basketball-Bundesliga hat allen 18 Clubs die Lizenz für die kommende Saison erteilt. Das teilte die Liga am Mittwoch nach der Sitzung des Lizenzligaausschusses mit. Auch Aufsteiger Chemnitz hat die Spielgenehmigung erhalten, allerdings müssen die Sachsen wie medi Bayreuth und die s.Oliver Würzburg noch eine auflösende Bedingung erfüllen. Braunschweig und Bonn müssen noch Auflagen erfüllen. Worum es dabei genau geht, teilte die BBL nicht mit. Insgesamt 13 Clubs erhielten die Lizenz ohne Auflagen.


FC Liverpool bekommt Meister-Trophäe im eigenen Stadion

BERLIN: Der neue englische Fußballmeister FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp bekommt die Trophäe am kommenden Mittwochabend (22. Juli) nach dem Spiel gegen den FC Chelsea im eigenen Stadion überreicht. Weil Fans wegen der Corona-Pandemie nicht dabei sein können, sei eine spezielle Zeremonie im Stadion an der Anfield Road geplant, berichteten mehrere Medien am Mittwoch. Liverpools derzeit verletzter Profi Jordan Henderson werde den Pokal als erster Kapitän der Reds seit 30 Jahren in die Höhe stemmen.


Bericht: VfB Stuttgart beantragt Corona-Hilfe bei Kreditanstalt

STUTTGART: Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart hat während der Corona-Unterbrechung des Fußball-Spielbetriebs in Deutschland einen Hilfskredit bei der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragt. «Wir haben in der Phase des Lockdowns alle Möglichkeiten zur wirtschaftlichen Stabilisierung geprüft und unter anderem über unsere Hausbank einen Antrag auf KfW-Förderung gestellt, um unsere Liquidität zu sichern», bestätigte VfB-Finanzvorstand Stefan Heim der «Stuttgarter Zeitung» und den «Stuttgarter Nachrichten» (Donnerstag).


Ex-Paderborner Gjasula wechselt zum HSV

HAMBURG: Fußball-Zweitligist Hamburger SV hat Mittelfeldspieler Klaus Gjasula verpflichtet. Der 30 Jahre alte Defensivspezialist, dessen Vertrag beim Bundesliga-Absteiger SC Paderborn ausgelaufen war, unterschrieb am Mittwoch einen bis zum 30. Juni 2022 datierten Zweijahresvertrag. Am Mittag hatte «Sport1» über den Transfer berichtet. Für den SC Paderborn hatte Gjasula in der vergangenen Saison 29 Spiele bestritten und zwei Tore erzielt.


IOC verschiebt Jugend-Sommerspiele in Dakar um vier Jahre auf 2026

LAUSANNE: Die Olympischen Jugendspiele in Dakar werden wegen der Auswirkungen der Corona-Krise von 2022 ins Jahr 2026 verschoben. Diese Entscheidung traf die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees am Mittwoch. Der Vorschlag für eine Verlegung sei vom senegalesischen Präsidenten Macky Sall gekommen, sagte IOC-Chef Thomas Bach. Die Jugend-Sommerspiele in Dakar sollen die ersten olympischen Wettbewerbe in Afrika sein. Die große finanzielle und organisatorische Belastung der Verbände und Nationalen Olympischen Komitees durch die Folgen der Corona-Pandemie habe jedoch eine Verlegung der Jugendspiele erforderlich gemacht.


IOC-Chef Bach: Wollen kein Olympia «hinter verschlossenen Türen»

LAUSANNE: Das Internationale Olympische Komitee will Sommerspiele ohne Zuschauer in Tokio 2021 unbedingt vermeiden. «Olympische Spiele hinter verschlossenen Türen ist etwas, das wir nicht wollen», sagte IOC-Präsident Thomas Bach am Mittwoch nach einer Exekutivsitzung in Lausanne. Die Organisatoren der wegen der Coronavirus-Pandemie ins nächste Jahr verschobenen Tokio-Spiele würden derzeit eine «Vielzahl von Szenarien» prüfen, um die Austragung von Olympia in Japan zu sichern. «Wir arbeiten an einer Lösung», sagte Bach.


BVB: Diesmal keine öffentlichen Trainingseinheiten in Bad Ragaz

DORTMUND/BAD RAGAZ: Wegen der Corona-Pandemie wird Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund in diesem Sommer in Bad Ragaz/Schweiz keine für Fans öffentlichen Trainingseinheiten absolvieren. Dies geschehe auch zum Schutz anderer Trainingsbesucher, teilte der BVB am Mittwoch mit. «Um das Ansteckungsrisiko so gering wie möglich zu halten, werden die BVB-Profis an der Sportanlage und am Mannschaftshotel außerdem auf Selfies mit ihren Fans verzichten und auch keine Autogramme geben», teilte der Verein mit.

Bereits zum zehnten Mal schlagen die Dortmunder vom 10. bis 17. August ihr Sommer-Trainingslager im Schweizer Kanton St. Gallen auf, um sich auf die neue Saison vorzubereiten.


Partie FC Sion - Xamax in Schweizer Liga wegen Corona-Fall verschoben

BERLIN: Wegen der Coronavirus-Infektion bei einem Spieler des Schweizer Fußballvereins Neuchâtel Xamax wird die Partie gegen den FC Sion von Mittwoch auf Donnerstag verschoben. Das teilte die Schweizer Fußball Liga am Mittwoch mit. Möglicherweise müssen dann weitere Spiele im ohnehin schon engen Spielplan der Super League neu angesetzt werden. Bis zum 3. August muss die Saison beendet sein, denn dann muss die Liga der UEFA die Europapokal-Teilnehmer melden.

Xamax hatte am Dienstag darüber informiert, dass ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Der Spieler war bei den letzten beiden Partien des abstiegsgefährdeten Clubs gegen Zürich und Thun nicht zum Einsatz gekommen, hatte aber mit dem Team trainiert. Ob die gesamte Mannschaft in Quarantäne muss, so wie es vergangene Woche für den FC Zürich angeordnet wurde, ist derzeit noch offen.


Boxabend in Havelstudios auch mit Ex-Champion Feigenbutz

HAMBURG: Der ehemalige WBA-Interimsweltmeister Vincent Feigenbutz wird beim Boxabend des Berliner Agon-Stalls am 28.

August in den Havelstudios der Hauptstadt in den Ring steigen. Der Karlsruher, der sich von seinem Manager Rainer Gottwald getrennt hat, tritt im Mittelgewicht gegen den Kölner Jama Saidi an. Es geht um den Interkontinentalgürtel der IBF. Hauptkampf ist das Duell im Halbmittelgewicht zwischen Ex-Weltmeister Jack Culcay und Abass Baraou. «Diese vier Namen garantieren brillanten Boxsport. Solche Kämpfe will die Welt sehen, und Agon wird sie liefern», sagte Agon-Chef Ingo Volckmann am Mittwoch.


Fechterin Heidemann über ihren Nachwuchs: «Kann es kaum erwarten»

KÖLN: Olympiasiegerin Britta Heidemann freut sich auf ihr Baby. «Jetzt beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Und ich kann es kaum erwarten, dass es los geht», sagte die 37 Jahre alte Degenfechterin der Zeitschrift «Bunte». Im Mai hatte Heidemann ihre Schwangerschaft bei Instagram bekanntgegeben. «Ob ich als Mama genauso toll, ruhig und geduldig sein werde wie meine Mutter, das weiss ich nicht, aber ich werde mein Bestes geben!», schrieb sie in dem Post. Dem «Bunte»-Bericht zufolge erwarten die Sportlerin und ihr Lebensgefährte, der Kunstflugpilot Matthias Dolderer, einen Jungen.

Britta Heidemann war weltweit die erste Degenfechterin, die zeitgleich die wichtigsten internationalen Titel innehatte. 2007 war sie in St. Petersburg Weltmeisterin, 2008 in Peking Olympiasiegerin und 2009 in Plowdiw Europameisterin geworden. Seit 2016 ist sie Mitglied der Athletenkommission des Internationalen Olympischen Komitees.


Basketballstar Shaquille O'Neal hilft bei Autopanne

BERLIN: Shaquille O'Neal gehört nicht nur zu den besten Basketballspielern der Welt, er ist auch ein guter Pannenhelfer. Der 48-Jährige war am Montag in seinem Auto in Florida unterwegs, als er einen Unfall sah, schrieb der zuständige Sheriff von Alachua County in einem Facebook-Post. «Er hielt an, um zu sehen, ob es der Fahrerin gut ging und blieb bei ihr, bis die Polizei eintraf.»

In dem veröffentlichten Dashcam-Video des Polizeiwagens ist zu sehen, wie der Basketballer auf die Beamten wartet und diese begrüßt - beide stilsicher mit einem Faustcheck, wie die Beamten schrieben. Anschließend verabschiedete sich «Shaq» und setzte seinen Weg fort. Der Grund für die Panne war wohl ein geplatzter Reifen.


Rad-Sprinter André Greipel peilt Start bei der Tour de France an

FRANKFURT/MAIN: Der deutsche Radprofi André Greipel peilt bei seinem Team Israel Start-Up Nation einen weiteren Start bei der Tour de France an. Dies sagte der elfmalige Etappensieger beim größten Radrennen der Welt dem Portal «Cyclingnews» (Mittwoch). «Ich hoffe, dass ich im Tour-Aufgebot sein kann. Das ist auch der Grund, warum ich mich für Vorbereitungsrennen in Frankreich entschieden habe», sagte Greipel, der an diesem Donnerstag 38 Jahre alt wird.


Ermittlungen gegen Fußball-Profi Jatta: Kontobewegungen im Fokus

HAMBURG: Die Hamburger Staatsanwaltschaft untersucht weiterhin den Verdacht auf einen Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz durch Fußball-Profi Bakery Jatta vom Zweitligisten Hamburger SV. Auf eine Anfrage der AfD-Fraktion in der Hamburger Bürgerschaft antwortete der Senat der Hansestadt: «Es gibt konkrete Hinweise auf Kontakte zu Personen, die nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen nur mit Herrn Daffeh in Verbindung gebracht werden können.» Die Auswertung elektronischer Datenträger, die bei einer Hausdurchsuchung Jattas vor knapp zwei Wochen beschlagnahmt worden waren, dauerten an, informierte der Senat.


AC Mailand zieht Kaufoption bei Simon Kjaer

BERLIN: AC Mailand hat den ehemaligen Bundesligaprofi Simon Kjaer nach einer sechsmonatigen Leihe vom FC Sevilla fest verpflichtet. Der 31-jährige dänischen Verteidiger unterschrieb einen Vertrag bis Juni 2022, wie der Serie A-Verein am Mittwoch mitteilte. Kjaer spielte seit 2017 für Sevilla, war im September 2019 an Atalanta Bergamo und im Januar an den AC Mailand ausgeliehen worden. Er stand von 2010 bis 2013 beim Bundesligisten VfL Wolfsburg in der Abwehr und ist Kapitän der dänischen Nationalmannschaft.


Katar 2022: Vier Gruppenspiele pro Spieltag in der Vorrunde

ZÜRICH: Fußball fast rund um die Uhr und das Finale zum Adventskaffee: Der ohnehin schon außergewöhnliche Spielplan der WM 2022 in Katar ist um weitere Besonderheiten erweitert worden. Wie der Weltverband FIFA am Mittwoch mitteilte, werden in der Vorrunde (21. November bis 2. Dezember) vier Partien pro Spieltag angepfiffen - mit Ausnahme des letzten Gruppenspieltages um 11.00 Uhr, 14.00 Uhr, 17.00 Uhr und 20.00 Uhr deutscher Zeit. Die womöglich entscheidenden Gruppenspiele finden zeitgleich wie auch die K.o.-Partien im Achtel-, Viertel- und Halbfinale um 16.00 Uhr oder 20.00 Uhr statt.


Transferfenster in England öffnet am 27. Juli

LONDON: Der Transfermarkt in der Premier League öffnet am 27. Juli und schließt am 5. Oktober. Das teilte die höchste englische Fußball-Spielklasse am Mittwoch mit. Der letzte Spieltag der laufenden Saison ist für den 26. Juli terminiert. In der Bundesliga dürfen die Vereine nach einer kurzen Wechselphase nur am 1. Juli offiziell seit dem heutigen Mittwoch wieder neue Spieler unter Vertrag nehmen, der letzte Tag ist ebenfalls der 5. Oktober.


Clubs erhalten Liga-Leitfaden zur Fan-Rückkehr in die Stadien

FRANKFURT/MAIN: Die Deutsche Fußball Liga hat an die Vereine der Bundesliga und 2. Bundesliga einen Leitfaden zur Wiederzulassung von Zuschauern in die Stadien verschickt. Wie die DFL am Mittwoch mitteilte, wolle man damit die Clubs bei der Erarbeitung standort-individueller Konzepte unterstützen. «Der Leitfaden dient als Orientierung für die Grundstruktur der zu erstellenden Konzepte und beinhaltet zahlreiche zu berücksichtigende Aspekte», hieß es in der Mitteilung. Er sei dem Bundesgesundheitsministerium vorab zur Bewertung vorgelegt worden. Ein Ministeriumssprecher sagte in Berlin, das DFL-Konzept berücksichtige «wesentliche Aspekte des Infektionsschutzes».


FIFA/Ifab: Fünf Auswechselungen bis zum Sommer 2021 erlaubt

ZÜRICH: Die wegen der Corona-Pandemie beschlossene Regeländerung für fünf Auswechselungen in Fußballspielen hat bis in den Sommer 2021 Bestand. Der Vorstand des regelgebenden International Football Association Board (Ifab) entschied am Mittwoch die Verlängerung der eigentlich nur für dieses Jahr geplanten Maßnahme. Möglich sind fünf Wechsel pro Team demnach in allen Wettbewerben, die bis zum 31. Juli 2021 beendet werden sollen, sowie in internationalen Wettbewerben, die im Juli und August 2021 geplant sind. Dazu zählt auch die EM 2021 (11. Juni bis 11. Juli 2021). Maßgebend für die Anwendung der Regel sind die Verbände.


Bündnis «Unser Fußball» kontert Rummenigge: «Nichts verstanden»

MÜNCHEN: Das Fan-Bündnis «Unser Fußball» hat die Kritik von Karl-Heinz Rummenigge zurückgewiesen, Ultra-Gruppierungen nähmen im deutschen Fußball eine zu fordernde Haltung ein. Fußballfans würden sehr viel geben - vor allem Zeit und Leidenschaft, sagte Sprecher Jan-Henrik Gruszecki der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Wer das mache, der dürfe auch durchaus mal auf Dinge aufmerksam machen. Rummenigge hatte der «Sport Bild» gesagt, dass er von den Ultras immer nur Forderungen lese und die Ultras jetzt Mitsprache bei der Debatte um die Verteilung der TV-Gelder haben wollen.


BVB und Ex-Weltmeister Schürrle lösen Vertrag vorzeitig auf

DORTMUND: Der frühere Fußball-Nationalspieler André Schürrle (29) und Borussia Dortmund gehen endgültig getrennte Wege. Wie der Bundesligaclub am Mittwoch mitteilte, einigte sich der BVB mit dem Weltmeister von 2014 auf eine einvernehmliche Auflösung des bis zum 30. Juni 2021 laufenden Vertrages. Schürrle kam im Sommer 2016 für etwa 30 Millionen Euro zum BVB und absolvierte in zwei Jahren 51 Pflichtspiele für Dortmund. In den vergangenen beiden Jahren wurde er zunächst für eine Saison an den FC Fulham verliehen und zuletzt an Spartak Moskau.


Bericht: Hecking für Posten als Sportvorstand bei Nürnberg bereit

NÜRNBERG: Der langjährige Bundesliga-Trainer Dieter Hecking ist einem Medienbericht zufolge Kandidat für eine Rückkehr als neuer Sportvorstand zum Fußball-Zweitligisten 1. FC Nürnberg. Der 55-Jährige habe seine grundsätzliche Bereitschaft erklärt, berichtete die «Bild»-Zeitung am Mittwoch. Hecking arbeitete bereits von Ende 2009 drei Jahre lang als Trainer bei Nürnberg, zuletzt coachte den Hamburger SV. Als erste Konsequenz einer missratenen Saison und dem nur knapp verhinderten Abstieg hatten sich die Franken am Dienstag von Sportvorstand Robert Palikuca getrennt.


Dortmunds Ex-Kapitän Schmelzer fällt nach Knie-Op mehrere Monate aus

DORTMUND: Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund muss mehrere Monate ohne seinen früheren Kapitän Marcel Schmelzer auskommen. Der 32 Jahre alte Linksverteidiger wurde aufgrund von Knieproblemen operiert und muss nun eine «mehrmonatige» Reha absolvieren. Das teilte der BVB am Mittwoch mit. Die Westfalen rechnen aber mit einem Wiedereinstieg Schmelzers noch in diesem Jahr.


Bayern-Basketballer holen früheren Bamberger Trainer Trinchieri

MÜNCHEN: Der Italiener Andrea Trinchieri wird neuer Trainer der Basketballer des FC Bayern. Das gaben die Münchner am Mittwoch bekannt und bezeichneten den früheren Erfolgscoach von Liga-Rivale Brose Bamberg als «Wunschkandidat». Der 51-Jährige soll den jüngst entthronten deutschen Meister in der Bundesliga wieder an die Spitze und in der Euroleague zu Erfolgen führen. Trinchieri wird Nachfolger von Oliver Kostic, unter dem die Bayern zuletzt beim Meisterturnier in der eigenen Halle im Viertelfinale gescheitert waren.


Basketball-Coach Voigt hört in Bonn auf - Jovovic Nachfolger

BONN: Basketball-Bundesligist Telekom Baskets Bonn hat den Montenegriner Igor Jovovic als neuen Headcoach und Nachfolger von Will Voigt verpflichtet. Der 37-Jährige erhält einen Zweijahresvertrag, wie der Verein am Mittwoch mitteilte. Jovovic hatte zuletzt als Co-Trainer beim FC Bayern gearbeitet und war 2017 als Headcoach mit dem Mitteldeutschen BC in die Bundesliga aufgestiegen. Der Amerikaner Voigt, der das Team erst im Februar übernommen hatte, teilte am Mittwoch via Twitter mit, sich mit den Bonnern nicht über eine weitere Zusammenarbeit geeinigt zu haben.


Vettel: «Es ist noch gar nichts entschieden»

BUDAPEST: Sebastian Vettels weitere Formel-1-Karriere bleibt nach eigenen Angaben ungeklärt. Seine Zukunft sei weiterhin offen. Es sei noch gar nichts entschieden, sagte der 33 Jahre alte gebürtige Heppenheimer «sport1.de», nachdem Berichte aufgetaucht waren, dass er mit dem künftigen Aston-Martin-Team verhandele. Vettel. Auch ein Jahr Pause sei möglich, sagte Vettel. Der Vertrag des viermaligen Weltmeisters bei Ferrari war nicht verlängert worden.


Thiem gewinnt erstes Tennis-Einladungsturnier in Berlin

BERLIN: Der Weltranglisten-Dritte Dominic Thiem hat nach stundenlanger Wartezeit wegen Regens das erste von zwei Tennis-Einladungsturnieren in Berlin gewonnen. Der 26 Jahre alte Österreicher besiegte Matteo Berrettini aus Italien am Mittwochabend 6:7 (4:7), 6:4, 10:8. Das eigentlich für 12.00 Uhr angesetzte Match auf Rasen im Steffi-Graf-Stadion begann erst mit gut sieben Stunden Verspätung. Das Damen-Finale zwischen der Tschechin Petra Kvitova und Jelina Switolina aus der Ukraine soll am Freitag in einem Hangar des früheren Flughafens Tempelhof nachgeholt werden.


Laura Siegemund spielt beim WTA-Neustart in Palermo

PALERMO: Fed-Cup-Spielerin Laura Siegemund (32) wird als einzige Deutsche beim Neustart der Damen-Tour vom 3. bis zum 9. August in Palermo dabei sein. Das geht aus der Teilnehmerliste für das Hauptfeld hervor, die die Veranstalter des Tennis-Turniers nun veröffentlichten. Die WTA-Tour pausiert wegen der Coronavirus-Pandemie seit Mitte März. Ende August sollen in New York die US Open stattfinden. Ob es wirklich dazu kommt, wollen die Organisatoren in den nächsten Tagen entschieden. Die Corona-Krise trifft die USA derzeit sehr hart.


Noch kein deutscher TV-Sender für Handball-Champions-League

WIEN: Zwei Monate vor dem geplanten Start der neuen Champions-League-Saison im Handball gibt es noch keinen deutschen TV-Sender für die Übertragung der Spiele. Auch für die European League steht bislang kein deutscher Fernsehsender oder Streamingdienst fest. Die Verhandlungen mit potenziellen Interessenten für den deutschen Markt laufen, wie ein Sprecher der Europäischen Handball Föderation (EHF) auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.


Auch der Frankfurt-Marathon steht vor der Absage

FRANKFURT/MAIN: Der Marathon am 25. Oktober in Frankfurt steht wegen der Corona-Krise in diesem Jahr vor dem Aus. Die Absage sei in jedem Fall wahrscheinlicher als ein Stattfinden, sagte Organisator Jo Schindler in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht auf «hessenschau.de». Die Entscheidung treffe aber nicht der Veranstalter, sondern das Land Hessen. Das liege bei der Staatskanzlei, schließlich sei das Land der Verordnungsgeber, erklärte Schindler.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.