Nach Jet-Absturz: US-Militär hat mit Bergung von Wrackteilen begonnen

Foto: Twitter/@nws_mena
Foto: Twitter/@nws_mena

ZEMMER (dpa) - Nach dem Absturz eines US-Kampfjets in Deutschland hat das amerikanische Militär mit der Bergung von Wrackteilen begonnen.

«Die Arbeiten können mehrere Tage bis mehrere Wochen dauern», sagte ein Sprecher des US-Luftwaffenstützpunktes Spangdahlem in Rheinland-Pfalz am Mittwoch. Es gebe keinen Zeitplan.

Der Kampfjet vom Typ F-16 war am Dienstagnachmittag auf einem Routine-Übungsflug rund 15 Kilometer nordöstlich von Trier über einem Wald abgestürzt. Er kam vom US-Flugplatz Spangdahlem.

Der Pilot, der sich per Schleudersitz aus der Maschine retten konnte, sei noch am Dienstag aus der medizinischen Behandlung entlassen worden. «Er ist wieder zurück bei seiner Familie auf der Air Base», sagte der Sprecher. Der Pilot hatte leichte Verletzungen erlitten.

Die Absturzursache sei noch völlig unklar. Es werde eine umfassende Untersuchung geben, die zwei bis drei Monate dauern könnte, hieß es.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.