Mit 46 Fahrgästen an der Tankstelle

Mit 46 Fahrgästen an der Tankstelle

Ein Tankstopp des Bangkok-Pattaya-Busses kurz vor dem Ziel empfindet ein Leser als Frechheit:

Liebe Redaktion, auf dem Rückweg von der Busstation Ekamai in Bangkok zum Busterminal in Nord-Pattaya staunten mein Freund und ich nicht schlecht. Unser Ticket war auf 13.10 Uhr ausgestellt und es stand ein wartender Bus am Abfahrtsort. Abfahrt 13.00 Uhr stand da, nicht 13.10 Uhr. Zwei Busse so schnell hintereinander, da staunten wir nicht schlecht. Aber wir staunten noch mehr, als beim Tankstopp kurz vor dem Ziel sogar noch ein dritter auf derselben Route auf der Tankstelle für gasbetriebene Busse eintraf. Sie befindet sich 9,6 km (gemessen mit einer Smartphone-App) vor der Ausstiegsstation in Nord-Pattaya, also dem Ende der Fahrt für alle Busfahrgäste. Jeder Bus war vollbesetzt. Ja, es gab auch Staus, aber das ist ja normal. Einen Stau muss der Gast in Kauf nehmen, aber mit einem vollbesetzten Bus kurz vor dem Ziel einen Tankstopp einzulegen, ist eine bodenlose Frechheit. Da kann doch der Busfahrer nach Beendigung seiner Tour ohne Gäste an Bord allein hinfahren.

Um zur Tankstelle zu gelangen, mussten wir die Hauptroute verlassen. Allein auf der Tankstelle dauerte das Tanken mit Ein- und Aussteigen 28 Minuten (ja, ich habe die Zeit gestoppt). So eine Frechheit können die Busbetreiber meinetwegen mit Thais machen, aber ich als Deutscher nehme sowas nicht unwidersprochen hin. Ich möchte dieses Verhalten an die große Glocke hängen und diesen unmöglichen Umgang mit den Kunden bekanntmachen. Anstatt die 10 Kilometer allein zurückzufahren, nimmt jeder Bus fast fünfzig Fahrgäste mit zum Tanken.

PS: In Dummland wäre zu früheren „normalen Zeiten“ so ein Verhalten des Busfahrers strafbar gewesen. Ich bin aber trotzdem sehr glücklich mit meiner Wahl des Altersdomizils.

uli von Berlin

Anm. d. Red.: Sehr geehrter Herr uli von Berlin, vielen Dank für Ihre Zuschrift und Ihr Inte­resse an unserem Magazin DER FARANG. Natürlich ist Ihr Ärger nachvollziehbar, kurz vor dem Erreichen des Fahrziels zu einer längeren Tankpause gezwungen zu werden. Ihr Vorschlag, dass der Busfahrer zur der Tankstelle doch „allein zurückfahren“ könnte, ist im Hinblick auf die gesetzlich vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten nicht umsetzbar, zudem sind die Busse auf der Linie ständig in Betrieb, um sie profitabel zu betreiben. Für bedenklich halten wir hingegen Ihre Anmaßung, dass der Busbetreiber dies „mit Thais“ machen könnte aber nicht mit Deutschen. Was Sie hingegen mit „früheren normalen Zeiten in Dummland“ zum Ausdruck bringen möchten, danach möchten wir besser erst gar nicht fragen.


Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Thomas Knauer 30/03/2020 17:43
Was Uli aus Berlin wohl zu den Busfahrern in Deutschland gesagt hätte,die auf Grund einer Gehbehinderung meiner Uroma, diese mit dem vollbesetzten Linienbus der DB vor die Haustür gefahren haben. War ein Umweg von ca 3km. Es wurde übrigens nie irgend eine Beschwerde laut.
TheO Swisshai 26/02/2020 18:00
Ich als Deutscher
Ehrlich gesagt bin ich in manchen Momenten ziemlich froh nicht dazu zu gehören..
Rene Meyer 26/02/2020 00:13
Ich habe schon
viel erlebt und gelesen, was solche Arten von Beschwerden angeht. ABER ULI SCHLÄGT ALLE!! Wie macht solches zu lesen sehr, sehr traurig - ja sogar schon wütend. Unmöglicher Zeitgenosse.
Bitte löse ein Einfachticket nach Hause, bevor Du noch einen Herzkasper bekommst von so viel „unartigem“ in „Dummland“! Und auch diese Bezeichnung des Landes, in dem Du nur Gadt ud sonst nichts bist, gehört mit Landesverweis bestraft. Mir tun alle Leute so was von Leid, die mit Dir zu tun haben und hatten... Gute Besserung.
Bernd Ulmer 25/02/2020 00:59
Nachgehakt
Dumm nur, das dieser Typ sicherlich nicht nur seinen Unmut der Redaktion des Farang gegenüber mitgeteilt hat, sondern sich mit Sicherheit auch so vor Ort aufgeführt hat. Übrigens: der soll doch mal wieder nach Deutschland kommen, um festzustellen, dass es hier nicht viel besser ist, und das obwohl hier keiner mit seinem Bus zum Tanken fährt.
Bernd Ulmer 24/02/2020 19:43
Man sollte solche Leute wie diesen Uli des Landes verweisen, trägt er doch maßgeblich zum schlechten Image der West Europäer bei. Mit Aussagen wie Dummland usw will er ja nur damit zum Ausdruck bringen, wie sehr sich dieses Land entwickelt hat , seitdem Rentner dieses Formats sich dort aufhalten und den Deutschmeister raushängen lassen.