Meckerkultur der Deutschen nervt

Eine Reaktion auf den Leserbrief „Unglaubliche Schikane bei Check-in“ (FA17/2019):

Es scheint ein Hobby von vielen Deutschen zu sein, sich über alles aufzuregen, selbst über ganz banale Dinge und selbst dann, wenn sie selbst schuld sind. Wenn sie ihrem Frust in der Kneipe freien Lauf lassen, habe ich nichts dagegen. Aber dass sie sich auch noch mit einem Leserbrief an das Magazin DER FARANG mit der Bitte der Veröffentlichung wenden, lässt mich schon etwas staunen! Ein Beispiel aus einer vorausgegangenen Ausgabe: Ein Farang will beim Check-in einen Koffer mit 32 Kilogramm Gewicht aufgeben, obwohl nur 30 Kilogramm erlaubt sind und bekommt Probleme. Er regt sich auf, dass er zwei Kilogramm Gepäck und dann weitere 100 Gramm aus dem Gepäck herausnehmen soll. Wäre er gleich mit einem 30 Kilogramm schweren Koffer zum Flughafen gekommen, dann hätte er doch überhaupt keine Probleme gehabt! Ich kann die Leute wirklich verstehen, die beim Check-in arbeiten. X-mal musste ich länger warten, wenn Leute mit demselben Problem alle anderen Flugreisenden aufhalten. Ich bewundere wirklich die Ruhe des Personals an den Schaltern. Diesmal war die Fluggesellschaft schuld und die Aufregung groß. Aber ich denke größer war die Dummheit! Ich freue mich weiterhin über gute Lesebriefe. Vielen Dank an das FARANG-Team!

Wolfgang Peter


Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Knauer 18.09.19 18:48
55555 was kann ich da wohl von den Fluggesellschaften zurück fordern, reise in 75% der Fälle nur mit Handgepäck. Wenn 30kg Freigepäck zugestanden werden, super, wer mehr einpackt soll zahlen oder umpacken. Letzteres ist ja keine Pflicht. Unterhaltsam die Kommentare hierzu.
Jürgen Kesselheim 16.09.19 21:49
Mindergepäck....!
Einjeder hier im Forum tut mir echt leid, wenn er meinen Vorschlag (Mindergepäck) ernst genommen hat! Es sollte einsigst zur weiteren Belustigung und zur Aufforderung von Meckereien beitragen (was mir auch gelungen ist)! Und liebe Nichtdeutsche, es wäre angebracht, mal die eigene Einstellung zu hinterfragen! Denn wer meckert denn mehr? Wir Deutsche werden doch nur vorgeschoben, damit ihr eure wahre Idendität (Meckerweltmeister) hinter uns verstecken könnt (555)! Und ich liebe die Leserkommentare! Sie sind oft weitaus besser als der eigentliche Artikel! Darum meckert bitte weiter! Ach ja! Freue mich schon auf die Kommentare über diesen Kommentar!!!
Andy 16.09.19 10:41
30 Kg
Sind 30 kg.... Wer lesen kann ist im Vorteil. Man kann an der Tankstelle auch nicht für 30 Euro Spirit kaufen, über den Preis meckern und 26,00 bezahlen. Aber... und da gebe ich den Autor recht, Meckerei ist Volkssport der Deutschen.
TheO Swisshai 15.09.19 21:52
@Wolfgang Peter / Gewichtslimit
Es wird hier immer wieder geschrieben, dass nur 30 Kilogramm "erlaubt" sind. Das ist eindeutig falsch ! Man kann "problemlos" MEHR als 30 Kilogramm mitnehmen, allerdings nicht "kostenlos". Im Ticketpreis ist je nach Airline, Reise- sowie Buchungsklasse, ein Freigewicht zwischen 10 kg ( Billigairlines ) - 50 kg (First Class) + 1 bis 2 Handgepäckstücke à je ca.7- 8 kg enthalten. Zur Berechnung des Start- und Reisegewicht werden diese festgelegten Werte verwendet und nicht das beim Check In effektiv gewogene Gewicht. Die Flugzeuge haben allerdings nicht nur das Gepäck der Passagiere, sie haben auch Fracht geladen. Gepäck geht aber vor. Das heisst, will ein Passagier 2 kg MEHR mitnehmen, kann 2 kg WENIGER Fracht verladen werden. Deshalb wird zur Kompensation pro / 1 kg Übergewicht, ein Ticketzuschlag erhoben, dabei wird aufgerundet. z.B. 30.001 kg = 31 kg = 1 kg Tax-pflichtiges Übergepäck. Pro 1 Kilogramm Übergepäck ist mit bis zu 100 $ Zuschlag zu rechnen. Ich habe schon mal 300 kg dringende Schiffsersatzteile als Passagier nach Brasilien "begleitet" weil das Frachtkontingent ausgebucht war. Der Zuschlag allein war da allerdings doppelt so teuer, wie mein Business Ticket. Bei der ganzen Aktion "Kofferdiät" ging es also eigentlich nur ums Geld. Man müsste deshalb eher von Geizheit, statt von Dummheit reden. ( sofern das eine, das andere nicht einschliesst )
Siegfried Bickel 15.09.19 17:01
Da hat der Leserbrief Verfasser W.P. wohl den Punkt getroffen.Da gibt es doch wirklich Geistfreie wie @Kesselheim die noch auf eine Gutschrift bestehen wenn sie nicht das Höchstgewicht mit führen. Die Inteliegenz mancher lässt sich sicher hinterfragen.