Ex-Premier Mahathir von eigener Partei ausgeschlossen

Ehemaliger malaysischer Premierminister und Vorsitzender der oppositionellen Vereinigten Indigenen Partei (PPBM) Malaysias. Foto: epa/FAZRY ISMAIL
Ehemaliger malaysischer Premierminister und Vorsitzender der oppositionellen Vereinigten Indigenen Partei (PPBM) Malaysias. Foto: epa/FAZRY ISMAIL

KUALA LUMPUR: Malaysias langjähriger Premierminister Mahathir Mohamad ist von seiner eigenen Partei mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen worden. Die Regierungspartei Bersatu (UIPM) begründete dies am Donnerstag damit, dass der 94-Jährige vergangene Woche bei einer Sitzung des Parlaments auf den Bänken der Opposition gesessen und seinen Nachfolger Muhyiddin Yassin nicht unterstützt habe. Mahathir war bis Februar selbst Ministerpräsident des südostasiatischen Staates und damit ältester Regierungschef der Welt.

Der 94-Jährige hatte mit seinem Rücktritt damals viele überrascht. Anschließend übernahm Muhyiddin, unterstützt von der Partei des früheren Premierministers Najib Razak, das Amt. Kurz darauf entschied Mahathir, dass er doch wieder selbst Premier sein wollte und nannte seinen Nachfolger und Ex-Verbündeten einen «Verräter». Mit dem Versuch, ein Misstrauensvotum durchzusetzen, scheiterte er. Zusammen mit ihm schloss Bersatu vier weitere Abgeordnete aus.

Mahathir stand in Malaysia insgesamt fast ein Vierteljahrhundert an der Spitze der Regierung. Nach seinem vorübergehenden Abschied aus der Politik gelang ihm bei der Parlamentswahl 2018 als Kandidat gegen seinen Ex-Zögling Najib überraschend ein Comeback. Najib steht inzwischen wegen massiver Korruptionsvorwürfe vor Gericht.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.