Leute kompakt

Foto: epa/Hayoung Jeon
Foto: epa/Hayoung Jeon

Keanu Reeves würde gerne im Schwarzwald Motorrad fahren 

BERLIN (dpa) - Schauspieler Keanu Reeves (54) würde in Deutschland gerne mal einen Ausflug im Südwesten machen.

«Ich hätte Lust, eine Motorradtour durch den Schwarzwald zu machen», sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. «Das wäre großartig.» Er sei nicht oft auf Motorradtouren unterwegs, dafür müsse er immer erst Zeit finden. In neuen Kinofilm «John Wick: Kapitel 3» spielt Reeves erneut einen Auftragskiller. Diesmal wird ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt. Den Dreh hat der «Matrix»-Star ohne größere Blessuren überstanden. Es seien «nicht all zu viele» blaue Flecken gewesen, sagte Reeves.


Stefan Mross leidet auch nach 30 Jahren unter Lampenfieber 

RUST (dpa) - Der Fernsehmoderator und Musiker Stefan Mross (43) hat auch nach 30 Jahren auf der Bühne anscheinend kein Rezept gegen seine Nervosität vor Auftritten gefunden.

«Lampenfieber ist seit drei Jahrzehnten mein Begleiter. Vor jedem Auftritt denke ich ernsthaft über einen Berufswechsel nach», sagte er in Rust bei Freiburg der Deutschen Presse-Agentur. «Mit den Jahren ist es noch schlimmer geworden.» Alle Versuche, das Lampenfieber zu bekämpfen, seien erfolglos geblieben. «Das einzige Mittel, das hilft: Schnell raus auf die Bühne und zum Publikum.» Gehe ein Konzert oder Sendung los, sei sein Unbehagen verschwunden.


Vanessa Mai hat ihren Ehrgeiz zu Beginn ihrer Karriere kaschiert

BERLIN (dpa) - Schlagersängerin Vanessa Mai (27) steht mittlerweile zu ihren Ecken und Kanten, auch wenn das nicht immer so gewesen sei.

«Zu Beginn meiner Karriere habe ich oft probiert, sie zu kaschieren, zum Beispiel wenn es um meinen Ehrgeiz geht», sagte Mai der Deutschen Presse-Agentur. «Leute haben auf mich eingeredet, dass das verbissen wirkt und negativ für mich ist». Es mache aber langfristig nie glücklich, sich für andere zu verstellen. «Heute weiß ich ganz genau, was ich will und vor allem, was ich nicht will.» Auf ihrer neuen Single «Beste Version», die an diesem Freitag (17. Mai) erscheint, ermutigt Mai ihre Fans, zu sich selbst zu stehen.


Bericht: Auftritt von Madonna beim ESC in Tel Aviv weiter unklar 

TEL AVIV (dpa) - Unmittelbar vor dem ESC-Finale in Tel Aviv steht der Auftritt von Popstar Madonna laut dem israelischen Fernsehen weiter auf der Kippe.

Die Sängerin habe den entsprechenden Vertrag bisher nicht unterzeichnet, berichtete Kanal 12 am Donnerstag. Eine Sprecherin des Eurovision Song Contest bestätigte dies zunächst nicht. Am Mittwoch hatte sie allerdings gesagt, der Vertrag sei noch nicht unterschrieben. Das Finale findet an diesem Samstag statt. Dem Fernsehbericht zufolge hat die Europäische Rundfunkunion (EBU) als Veranstalterin deutlich gemacht, dass Madonna nicht in der Veranstaltungshalle mit der ESC-Bühne proben darf, solange der Vertrag nicht unterzeichnet ist. Bereits am Mittwoch hätte es demnach fast einen Eklat gegeben, weil die EBU Madonna den Zutritt zur Halle verbieten wollte. Letztlich habe der Popstar dann aber zwei Stunden geprobt, berichtete das Fernsehen.


Fotos von Harrys Schlafzimmer veröffentlicht: Prinz klagt erfolgreich

LONDON (dpa) - Prinz Harry (34) hat sich erfolgreich gegen unerlaubte Schlafzimmerfotos gewehrt. Er verklagte eine Agentur für Promi-Fotos, die sich nun entschuldigt und bereit erklärt hat, «eine erhebliche Summe» als Schadenersatz zu zahlen, wie Prinz Harrys Anwaltskanzlei am Donnerstag mitteilte.

Die Agentur hatte im Januar von einem Hubschrauber aus den Wohn- und Essbereich sowie das Schlafzimmer eines Hauses fotografiert und gefilmt, das Harry mit seiner Frau Herzogin Meghan zeitweise nutzte, wie der Anwalt vor Gericht ausführte. Es befindet sich in Oxfordshire etwa 90 Minuten Fahrzeit nordwestlich von London. Es ist unklar, ob die beiden zu dem Zeitpunkt im Haus waren oder nicht. Die Fotos waren in einigen Zeitungen veröffentlicht worden.


Ex-Basketball-Star Lamar Odom spricht über Sexsucht 

LOS ANGELES (dpa) - Der frühere Basketball-Star Lamar Odom (39), der mehrere Jahre mit US-Sternchen Khloé Kardashian (34) verheiratet war, gibt an, sexsüchtig zu sein.

«Solange ich mich erinnern kann, bin ich von Sex besessen», schrieb Odom in seiner Autobiografie «Darkness to Light», aus der das «People»-Magazin am Mittwoch (Ortszeit) zitierte. Er habe mit über 2000 Frauen geschlafen, etwa mit Prostituierten und Striptease-Tänzerinnen. Der Ex-Sportler schreibt auch, er habe Kardashian während ihrer Ehe immer wieder betrogen. «Ich war geschockt und es war mir peinlich. Ich hätte es gerne rückgängig gemacht, aber das kannst du nicht», sagte er in einem «People»-Interview. Er habe ein Problem gehabt.


Sarah Jessica Parker wehrt sich gegen Klatschmeldungen 

NEW YORK (dpa) - «Sex and the City»-Star Sarah Jessica Parker (54) wehrt sich gegen eine US-Klatschzeitschrift, die anscheinend über einen Streit mit Ehemann Matthew Broderick berichten wollte.

«Über zehn Jahre der gleiche unwahre, erbärmliche Nonsens. Wie immer pünktlich vor unserem Hochzeitstag am 19. Mai», schrieb die US-Schauspielerin am Donnerstag auf Instagram. Dazu postete sie eine Anfrage des Magazins «National Enquirer», in der Parker um eine Stellungnahme zu der Geschichte gebeten wird. «Als ob die Wahrheit, eine Antwort oder irgendein Kommentar von mir oder meinem Sprecher irgendeinen Einfluss darauf hätten, was sie drohen zu «berichten»», schrieb Parker weiter. Man sollte doch lieber über eine langjährige Ehe schreiben. Parker ist seit 22 Jahren mit dem US-Schauspieler Broderick («Ferris macht blau») verheiratet.


Milla Jovovich spricht über Verlust eines ungeborenen Kindes 

LOS ANGELES (dpa) - US-Schauspielerin Milla Jovovich (43) hat erstmals über eine Not-Abtreibung vor zwei Jahren gesprochen.

Sie habe im vierten Monat der Schwangerschaft vorzeitige Wehen bekommen, als sie in Osteuropa einen Film gedreht habe. Bei dem Eingriff habe sie die ganze Zeit wachbleiben müssen. «Es war einer der entsetzlichsten Momente, die ich jemals erlebt habe. Ich habe immer noch Alpträume deshalb. Ich war alleine und hilflos», schrieb Jovovich («Das Fünfte Element») am Mittwoch (Ortszeit) auf Instagram. Sie sei danach in eine regelrechte Depression gefallen und habe nur durch harte Arbeit einen Ausweg gefunden. Jovovich wolle mit ihrer Geschichte Frauen Mut machen.


DJ Khaled spendet an Kinder des getöteten Rappers Nipsey Hussle 

LOS ANGELES (dpa) - Erfolgsproduzent DJ Khaled (43) will die gesamten Einnahmen aus seinem neuen Song «Higher» den beiden Kindern des getöteten Rappers Nipsey Hussle spenden.

Das kündigte er am Donnerstag auf Instagram an. «Wir vermissen dich und werden dein Vermächtnis für immer weitergeben», schrieb der Rapper an seinen Freund Hussle gerichtet, mit dem er den Song kurz vor dessen Tod aufgenommen hatte. Der US-Musiker («Victory Lap») wurde Ende März im Alter von 33 Jahren in Los Angeles erschossen. Der mutmaßliche Täter war nach Angaben der Polizei mit dem Rapper in Streit geraten. Hussle hinterlässt zwei Kinder im Alter von zwei und zehn Jahren.


Reinhold Messner: Kunst des Bergsteigens ist, nicht dabei zu sterben 

MÜNCHEN (dpa) - Die Kunst des Bergsteigens ist nach Ansicht des Extremsportlers Reinhold Messner (74), dabei nicht zu sterben.

«Ich bin relativ erfolgreich geworden, weil die Besseren umgekommen sind, nicht weil ich besonders gut war. Es gab Bessere als mich», sagte er der «Süddeutschen Zeitung» vom Donnerstag. Ab und zu gebe er beim Bergsteigen auf, weil es zu gefährlich werde, das Wetter oder die Ausrüstung nicht passe. Messner zeigte sich stolz, viele Tabus gebrochen zu haben. «Also, Everest ohne Sauerstoffmaske war tabu. Die Medizin hat gesagt, das geht nicht.» Er sehe die Herausforderung als Abenteuer, sagte Messner.


Daniel Kehlmann: «Die Demokratie ist in Gefahr» 

WIEN (dpa) - Der Schriftsteller Daniel Kehlmann macht sich Sorgen um die Demokratie. «Die Demokratie ist in Gefahr in der westlichen Welt.

Sie ist besonders in Gefahr in Österreich», sagte der 44-Jährige am Mittwochabend bei einer Preisverleihung in Wien. Dabei erinnerte der der Autor an den österreichischen Komponisten und Dichter Georg Kreisler (1922-2011), der 2009 vor der sich abzeichnenden Rückkehr des Faschismus gewarnt habe. «Er war klarsichtiger als wir anderen. Denn der Ernstfall ist eingetreten», resümierte der Bestsellerautor («Die Vermessung der Welt»).


James Cameron heuert Komiker für «Avatar»-Fortsetzungen an 

LOS ANGELES (dpa) - Für die Fortsetzungen seines 3D-Fantasy-Spektakels «Avatar» hat Regisseur James Cameron das witzige Multitalent Jemaine Clement (45) aus Neuseeland angeheuert.

Seit vielen Jahren schätze er dessen Arbeit und nun sei er «echt aufgeregt», dass Clement in der Rolle eines Meeresbiologen auf Pandora mitspielen werde, schrieb Cameron am Mittwoch auf Twitter. Die Figur des Dr. Ian Garvin sei einer seiner Lieblings-Charaktere. Clement ist einer der Mitbegründer der Kult-Comedy-Band Flight of the Conchords. Der Musiker, Schauspieler, Komiker und Regisseur wirkte in Produktionen wie «Men in Black 3», «Dinner für Spinner» und «5 Zimmer Küche Sarg» mit.


New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio will US-Präsident werden 

NEW YORK (dpa) - New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio (58) will US-Präsident werden. Der Demokrat stieg am Donnerstag in das Rennen um die Kandidatur als demokratischer Präsidentschaftsbewerber ein, wie er per Videobotschaft verkündete.

Das rund dreiminütige Video trägt den Titel «Arbeiter an erster Stelle». De Blasio hat sich in New York unter anderem für kostenlose Kindergartenjahre stark gemacht und gilt politisch als links der Mitte. Er ist seit 2014 Bürgermeister der Millionenmetropole New York, inzwischen in der zweiten Amtszeit. Seine Beliebtheitswerte sind in Umfragen allerdings regelmäßig eher niedrig.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.