Letzte Freude steht in Gefahr

Letzte Freude steht in Gefahr

Ein Leser präsentiert seine Gedanken zur Verlängerung und überraschenden Aufhebung des Alkoholverkaufsverbotes:

Hallo FARANG-Mitarbeiter! Lange Zeit mussten wir auf Alkohol verzichten: Kein Bier, kein Wein. Da ich schon lange in Thailand lebe, hatte ich bereits damit gerechnet und meinen Eisschrank rechtzeitig mit Tiger Beer und Weinflaschen aufgefüllt. Denn derzeit gibt es in Pattaya ja nicht mehr viel, das Freude bereitet. Saunen und Pools sind geschlossen, Aktivitäten am Strand verboten, ebenfalls das Schwimmen im Meer. Eine Erfahrung, die einige Ausländer und Thais auf der Polizeistation Pattaya machten. Das einzige Vergnügen, das mir nur noch bleibt, ist, auf meinem kleinen Balkon zu sitzen. Zum Glück berichtet DER FARANG immer über die wichtigsten Neuigkeiten. Und so erfuhr ich, dass das Alkoholverkaufsverbot unbefristet verlängert wurde. Gedanklich stellte ich mich bereits auf eine lange Zeit mit Milch und Säften ein, als DER FARANG über die unglaubliche Neuigkeit informierte, dass die Verlängerung des ausgelaufenen Verkaufsverbotes für alkoholische Getränke überraschend zurückgezogen wurde. Ich konnte es kaum glauben und nicht nur bei mir war die Freude groß. Lieber FARANG, vielen, vielen Dank. Ich musste schon meinen Europaurlaub stornieren, doch wenigstens kann ich jetzt wieder ein Bierchen genießen.

Wolfgang Peter, Pattaya


Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Ling 14/05/2020 17:20
@ Dieter Kowalski
Mit Orwells 1984 haben die Einschränkungen gar nichts zu tun. Es geht einzig und allein darum, dass sich das Corona Virus nicht noch weiter verbreitet.
Dieter Kowalski 14/05/2020 10:57
Leute es geht doch nicht darum Alkohol, oder keinen Alkohol zu konsumieren.
Es geht um die Beschneidung von Persönlichkeitsrechten und den Überwachungsstaat.
Alle husch-pfusch Gesetze und Verordnungen, die zu tiefst in das Privatleben von Menschen eingreifen, sind abzulehnen - und zwar in TH und DACH. Wer das nicht realisiert, und nichts dagegen tut, läuft Gefahr, sich über kurz oder lang in George Orwells 1984 wiederzufinden.
nopar king 13/05/2020 12:36
Alkoholverbot aufgehoben
Jetzt sieht man sie auch wieder vermehrt an den Steintischen, die "Berufstrinker".
Hans-Gerd Englich 12/05/2020 17:26
Letzte Freude, Herrn Kesselheim
Haben Sie sich noch nie gewundert warum manche Menschen staendig in Verteidigungsstellung gehen wenn ueber Suchtmittel wie Nikotin und Alkohol gesprochen wird? So ist zu erkennen, dass ich nicht den Gang zum Urologen sondern zum Psychologen meine.
Ich meinte Vorratskäufe, das ist nicht das was man fuer Gaeste im Hause hat, das Sixpack, die Fl.Whiskey,Cognac oder den Wein. Ich meine die Bevoratung aus Angst nichts zu haben, in keine Kneipe gehen zu koennen. Wenn Sie kein Problem haben ists doch gut, dann sind ie doch auch nicht angesprochen.
Und bitte erklaeren Sie nie wieder jemanden seine Interpretation.

Damit meine ich die Vorratskäufe um immer Alkohol im Haus zu haben
mar rio 12/05/2020 13:48
Sehr geehrte Herr Peter,
Sie müssen nicht traurig sein. Denn erstens kann man auch ohne Alkohol lustig sein (Milch und Saft sind auch viel gesünder) und zweitens müssen Sie auf Ihren Europaurlaub gar nicht verzichten, heute geht z.B. um 23:05 ein Flug nach Amsterdam.