Koh Samui: Nur 45 Prozent der Hotelzimmer belegt

Foto: Twitter/@theworldreacts
Foto: Twitter/@theworldreacts

KOH SAMUI: Laut dem Präsidenten der Tourismusvereinigung von Koh Samui, Vorasit Pongkumpunt, ist die Belegung der 27.000 Zimmer in den Hotels der Ferieninsel im ersten Halbjahr mit 45 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres mit 65 Prozent erheblich gesunken.

Die „Bangkok Post“ zitiert weiter den Direktor der staatlichen Tourismusbehörde, Nongyao Jirundorn, der das erste Halbjahr mit einer Million Urlaubern als „noch gesund“ bezeichnet. Für das Vorjahr hatte die Branche 2,7 Millionen Touristen gemeldet. Die Ausländer kamen vor allem aus China, Deutschland, Osteuropa, Australien und Großbritannien.

Im ersten Halbjahr 2019 blieben vor allem Chinesen weg. Nach Angaben von Vorasit ging die Zahl der Besucher aus der Volksrepublik um 25 bis 30 Prozent zurück. Der Handelskrieg zwischen den USA und China und der starke thailändische Baht werden für den Rückgang verantwortlich gemacht.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Rüdiger Huber 20/08/2019 13:34
Kein Problem
Die Insel ist überlaufen . OK : Dann wird es ein bischen ruhiger. . Die Hotels und Anlagen die etwas taugen werden immer überleben. Nach meinen Nachfrage/Anfragen sind viele der beliebten /guten/ schönen Anlagen/ Hotels / Unterkünfte für den Winter 2019/ 2020 schon gut gebucht. Die überteuerten Unterkünfte / Hotels oder Hotels die auf Masse machen werden in Zukunft sicher etwas Probleme bekommen. Dies ist aber nur meine persönliche Einschätzung die ich auch vor Ort gewonnen habe und nicht verbindlich. Jeder sieht das anderst Und ein bischen Rückgang schadet, nicht, die Natur wird froh sein .
Norbert Schettler 20/08/2019 10:11
Wo nicht?
Koh Samui war nur solange nett bis der Flughafen gebaut wurde. Danach wurde es immer chaotischer. Aber das trifft doch auf alle Inseln zu, auch ohne Airport. Geht man nach Koh Chang oder Koh Lanta, alles zugebaut. Und Phuket nicht zu vergessen! Ein Trauerspiel, was man mit diese Insel gemacht hat. Es ist aber so gewollt, der Rubel, nein, der Baht muss rollen! Da bleibt es nicht aus, das nur noch ganz "hartgesottene" Touristen wiederkommen. Aber die Alternative, irgendwo in einem eingezaeunten All Inclusive Hotel seine 3 Wochen Urlaub zu verbringen, ueberzeugt ja nun nicht wirklich.
Michael Meier 20/08/2019 02:27
@ Siam
Was sie so alles wissen wollen , einfach unglaublich interessant !
Thomas Thoenes 20/08/2019 02:25
Wer hätte das ahnen können? Wo der Tourismus
doch nur um 0,3% oder waren es 3%? zurück gegangen ist. Zu geil auch wie für alles und jeden was hier gerade schief läuft der Handelskrieg zwischen USA und China verantwortlich gemacht wird. Ich denke es ist an der Zeit Präsident Trump einen gepfefferten Brief zu schreiben was er sich dabei denkt Thailand mit seiner Aktion so in den Boden zu wirtschaften und die Touristen zu vergraulen.
Roman Müller 20/08/2019 02:24
Laut gedacht...
zur Zeit ist der "Handelskrieg" der optimale Sündenbock für die Versäumnisse der letzten Jahre. (Wobei die "Strafzölle" der Amis ja noch gar nicht in Kraft sind). Der anhaltend hohe Baht dürfte auf den Tourismus auch weit weniger Folgen haben wie immer behauptet. Ich denke die Probleme sind hausgemacht, einfach weil man nie auf den Gedanken gekommen ist in die Zukunft zu schauen. Man hat die schöne Natur bis zum geht nicht mehr beansprucht und ausgebeutet. Da ist leider nicht viel über geblieben, aber genau dies suchen Touristen. Nun ist es reichlich spät das Ruder rum zu reissen. Abzocke, Müll an jeder Ecke, dreckiges Wasser, eine sehr unsichere politische Lage, Unfälle am Laufmeter, Kriminalität dürften den Ausschlag für das Ausbleiben der Touristen sein.