Kanadierin stürzt beim Elefantenritt aus dem Sattel

Foto: The Thaiger
Foto: The Thaiger

PHUKET: Eine kanadische Urlauberin stürzte beim Elefantenritt aus dem Sattel und wurde vom Dickhäuer mit dem Rüssel auf ein Bein geschlagen.

Das Unglück ereignete sich in einem Elefantencamp in der Nähe des Nark Kerd Hill in Chalong. Sanitäter brachten die 38-jährige Frau mit Verletzungen am linken Bein in das Bangkok Hospital Phuket. Der Mahout des Dickhäuters namens „Plai Benz“ berichtete der Polizei, die Frau und ihr männlicher Begleiter hätten auf dem Rücken des Elefanten Platz genommen. Als sich das tonnenschwere Tier beim Ritt nach einer Ananas streckte, verlor die Touristin das Gleichgewicht und stürzte zu Boden. Sie hatte sich nicht festgehalten, weil sie Fotos machte. Der Elefant schlug in Panik mit dem Rüssel auf das linke Bein der Frau. Das Management des Elefantencamps hat angekündigt, die Ausgaben für die Behandlung der Frau im Krankenhaus zu übernehmen..

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Oliver Harms 10.11.18 16:29
das beispiel foto sagt schon alles!!
des typ mit dem zugespitzten stock zwingt den elefanten in diese unnatürliche situation und auch noch ketten um die beine gelegt. jeder urlauber der dort hin geht,unterstützt genau diese abartigkeiten gegen über den tieren und muß mit unfällen rechnen.selber schuld und hoffentlich etwas da zu gelernt.
Walter Breymann 10.11.18 13:16
Ich verstehe...
...weder die Touristen, die solch einen Ritt machen, noch die Veranstalter, die so etwas anbieten. Elefanten dahingehend abzurichen ist Tierquälerei und auch nicht mit den Lehren Buddhas vereinbar.