IS-Angriff auf irakische Einheiten

​Mindestens zehn Tote

Archivfoto: epa/Gailan Haji
Archivfoto: epa/Gailan Haji

BAGDAD: Bei einem Angriff von IS-Anhängern im Irak sind nach offiziellen Angaben mindestens zehn Menschen getötet worden. Der Angriff habe einer Einheit der sogenannten Volksmobilisierungskräfte gegolten, einer pro-iranischen Miliz, teilte das Pressebüro der irakischen Sicherheitskräfte am Samstag mit. Der Angriff ereignete sich demnach während der Nacht in der Nähe von Tikrit, rund 170 km nördlich der Hauptstadt Bagdad. Zuvor hatte ein Polizeisprecher von zwölf Toten gesprochen.

Den Angaben zufolge hatten die Islamisten einen Kontrollpunkt der pro-iranischen Miliz angegriffen. Als Verstärkung anrückte, wurden weitere Anhänger der Miliz durch eine Sprengladung getötet oder verletzt.

Zuvor war bei einem Anschlag nahe der Stadt bereits ein lokaler Polizeichef getötet worden. Obwohl die irakische Regierung bereits vor längerem den Sieg über die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verkündet hatte, kommt es weiterhin zu Anschlägen in dem Land.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.