Hua Hin soll in die Sicherheit investieren

Foto: Twitter/@tielandthailand
Foto: Twitter/@tielandthailand

HUA HIN: Der Gouverneur der Provinz Prachuap Khiri Khan, Panlop Singhaseni, drängt die Behörden Hua Hins, mit 400 hochauflösende CCTV-Kameras die Sicherheit der Touristenstadt zu erhöhen.

Die Installation wird rund 50 Millionen Baht kosten. In Hua Hin explodierten 2016 mehrere Bomben, bei denen eine Person getötet und 20 weitere verletzt wurden. Darunter waren sieben Ausländer. Der Plan, weitere Überwachungskameras aufzustellen, scheiterte damals an dem Stromdienstleister der Provinz, der die Verwendung seiner Masten für die Kameras und Kabel verweigerte. Die Begründung: Sie könnten die Stromversorgung unterbrechen. Der Bombenalarm vom letzten Sonntag, der sich auf drei abgestellte Motorräder mit südlichen Nummernschildern in der Nähe des Bahnhofs konzentrierte, hat die Besorgnis über die Sicherheit in der Stadt geweckt. Hua Hin verfügt derzeit über 90 Überwachungskameras der Touristenpolizei und über weitere 60 Kameras der Stadt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields
Dracomir Pires 07/08/2019 13:25
Wer nichts auf dem Kerbholz hat ...
… kann auch nichts gegen Überwachungskameras haben. Es werden sehr viele Verbrechen aufgeklärt, und der nicht kriminelle Bürger fühlt sich sicherer.