Grundstückspreise gehen im Großraum Bangkok zurück

Foto: epa/Diego Azubel
Foto: epa/Diego Azubel

BANGKOK: Der Grundstückspreisindex im Großraum Bangkok verzeichnete im ersten Quartal dieses Jahres zum ersten Mal seit Beginn der Indexerstellung im Jahr 2012 einen vierteljährlichen Rückgang aufgrund der Auswirkungen der Pandemie, berichtet das Real Estate Information Center (REIC).

Der Preisindex für freie Grundstücke ging im ersten Quartal dieses Jahres gegenüber dem vierten Quartal des vergangenen Jahres um 2,2 Prozent zurück. Trotz eines Anstiegs von 11,2 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2020 ist die Wachstumsrate langsamer als der Fünfjahresdurchschnitt von 17,7 Prozent im Zeitraum 2016-2020. Den größten Anstieg gab es an Standorten entlang der Blue Line von Bang Khae nach Phutthamonthon Sai 4. Dieser Streckenabschnitt verläuft entlang der Phetkasem Road nach Samut Sakhon.

Laut dem Forschungszentrum der Kiatnakin Phatra Bank, dem KKP Advice Center, ist die Phetkasem-Zone einer von fünf Standorten, die im Jahr 2021 Potenzial für die Entwicklung sowohl von Einfamilienhäusern als auch von Stadthäusern haben. Für Stadthäuser sind Einheitspreise von drei bis vier Millionen Baht attraktiv, und diejenigen, die zwischen zwei und drei Millionen Baht kosten, werden an einigen Standorten eine große Nachfrage haben. Das KKP Advice Center schätzt, dass die Zahl der verkauften Stadthäuser im Großraum Bangkok in diesem Jahr 26.385 Einheiten und im Jahr 2022 30.313 Einheiten betragen wird - Zahlen, die denen vor der Pandemie nahekommen. Die Zahl der verkauften Stadthäuser im Großraum Bangkok ging in 2020 im Jahresvergleich um 28 Prozent auf 20.557 Einheiten zurück.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Wiegand 05.05.21 20:30
Wer wirklich in die Zukunft investiert,
damit meine ich z.B. eine Anlage, die noch meine Tochter bis ins hohe Alter in 2100 Miete erspart, würde ich ganz sicher nicht mehr in Bangkok und dem gesamten Flachland bis Sukhothai investieren. Mir reicht schon das bisschen Stau von so 2 km in ChiangMai, und wegen dem SMOG gehe ich auch hier bald weg wenn die Tochter mit der Schule evtl. Studium fertig ist. Also wundern mich die Vorgänge dort mit meinen Kenntnissen nicht, aber ich vermute das liegt aktuell noch erst mal NUR am Corona Effekt..
Thomas Thoenes 05.05.21 19:30
@Ralph
Du hast völlig recht. Zumindest was Bauland angeht. Manche haben hier Traumvorstellungen die in keinem Verhältnis zum BIP stehen. Und solange Land von Interesse den Reichen gehört wird sich da nicht viel ändern. Aber mir solls egal sein, hab was ich brauche und weiteres Land kaufen steht gaaanz weit unten auf meiner Liste.
Ralph von Mühldorfer 05.05.21 16:00
immer noch viel zu teuer
Ich habe den Immobilienmarkt in Thailand 10 Jahre sehr intensiv studiert. Meine Meinung ist: Hoffnungslos überteuert. In meinem Leben werde ich es wohl nicht mehr erleben, dass dieser Markt auf einem erträglichen Maß angekommen ist. Und hier meine ich, dass Immobilien in Thailand höchstens die Hälfte wert sind.