Goethe-Institut startet internationale Kulturplattform

Foto: Wikepedia/Henning Schlottmann
Foto: Wikepedia/Henning Schlottmann

BERLIN: Das Goethe-Institut hat eine Online-Plattform für internationale Kulturangebote aufgesetzt. Über die Seite kulturama.digital sollen sich Kulturschaffende mit ihren Online-Veranstaltungen über Grenzen hinweg Sichtbarkeit und Reichweite verschaffen können, wie das Goethe-Institut am Donnerstag in Berlin mitteilte. Damit sollen die Events ein internationales Publikum erreichen und Spenden für die Künstler möglich gemacht werden.

«Weltweit stehen Künstlerinnen und Künstler sowie Kulturinstitutionen vor existenziellen Herausforderungen», sagte der Generalsekretär des Goethe-Instituts, Johannes Ebert, unter Hinweis auf abgesagte Konzerte, geschlossene Museen und wegbrechende Einnahmen. «In Zeiten sozialer Distanz ist die Digitalisierung im Moment der einzige Weg, um Kulturangebote auf virtuelle Weise an die Menschen zu bringen.» Experimentelle und klassische Formate seien auf der Plattform gleichermaßen erwünscht, sagte Ebert. Die Kulturangebote könnten kostenlos hochgeladen werden.

Das Goethe-Institut dient mit 157 Instituten als kulturelles Aushängeschild Deutschlands im Ausland. Derzeit sitzt die Kultureinrichtung in 98 Ländern. In Deutschland unterhält das Goethe-Institut zwölf Einrichtungen.

Goethe-Institut geht in Kurzarbeit

Die Goethe-Institute in Deutschland gehen in Folge der Corona-Krise in Kurzarbeit. Betroffen sind rund 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie das Institut am Mittwoch in Berlin mitteilte. Mit dem Gesamtbetriebsrat werde dazu eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet.

Derzeit sind weltweit fast alle 157 Goethe-Institute für den Publikumsverkehr geschlossen. Dadurch fallen Einnahmen für die Sprachkurse weg, die nur zum Teil durch digitale Angebote kompensiert werde können.

Im Ausland entsteht so nach Angaben des zuständigen Auswärtiges Amtes eine Lücke von bis zu 80 der sonst 100 Millionen Euro. Im Inland, wo das Goethe-Institut in Konkurrenz zu anderen Anbietern steht, werden etwa 50 Millionen Euro pro Jahr mit Sprachkursen eingenommen.

Das Goethe-Institut dient als kulturelles Aushängeschild Deutschlands im Ausland. Derzeit sitzt die Kulturinstitution in 98 Ländern. In Deutschland unterhält das Goethe-Institut zwölf Einrichtungen.

«Die inländischen Institute sind von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Schließungen besonders hart getroffen», sagte Generalsekretär Johannes Ebert. Der Vorstand prüft demnach Stabilisierungsmöglichkeiten, die von Bund und Ländern angeboten worden seien. Die Bundesregierung hatte zuletzt angekündigt, dem Goethe-Institut mit Krediten im Inland und zusätzlichen Finanzmitteln für die Auslandsarbeit zu helfen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.