​Gedenkfeier am Unglücksort zum Jahrestag von Germanwings-Absturz

Foto: epa/Guillaume Horcajuelo
Foto: epa/Guillaume Horcajuelo

Frankfurt/Haltern (dpa) - Am Jahrestag des Germanwings-Unglücks, dem 24. März, soll es nahe der Absturzstelle in den französischen Alpen eine Gedenkfeier für die Angehörigen geben.

Aus Deutschland werden zwei Sondermaschinen der Lufthansa die Angehörigen am Tag zuvor nach Marseille fliegen. Ein Lufthansa-Sprecher bestätigte am Montag einen entsprechenden Bericht der «Halterner Zeitung». Die Angehörigen aus den anderen Nationen kommen mit Linienflügen. Sämtliche Kosten werden von Germanwings übernommen. Die Gedenkfeier sei für Angehörige aller Religionen. Teilnehmen werde auch Lufthansa-Chef Carsten Spohr, sagte der Sprecher.

Bei der Katastrophe am 24. März 2015 waren alle 150 Menschen an Bord ums Leben gekommen, darunter auch 16 Schüler und zwei Lehrerinnen eines Gymnasiums im nordrhein-westfälischen Haltern. Der Copilot hatte den Ermittlungen zufolge den Autopiloten so manipuliert, dass das Flugzeug vom Typ Airbus A320 abstürzte.

In Haltern gibt es am Jahrestag zum Zeitpunkt des Absturzes um 10.41 Uhr eine Gedenkminute, wie Stadtsprecher Georg Bockey sagte. Anschließend gebe es in der Kirche St. Sixtus eine ökumenische Andacht. Am ersten Schultag nach den NRW-Osterferien, dem 4. April, seien dann parallel zwei Andachten für die Schüler des Gymnasiums geplant: eine für die Jahrgangsstufen 5 bis 7, die andere für die höheren Jahrgänge.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.