Französischer Militärarzt in Mali getötet

Archivbild: epa/Legnan Koula
Archivbild: epa/Legnan Koula

PARIS/BAMAKO (dpa) - Ein französischer Militärarzt ist bei einer Anti-Terror-Mission im westafrikanischen Mali von einer Sprengfalle getötet worden.

Der Arzt sei am Dienstag in einem gepanzerten Fahrzeug im Einsatz gewesen, als der Sprengsatz explodierte, teilte der Élyséepalast am Dienstagabend mit. Präsident Emmanuel Macron spreche seiner Familie, seinen Angehörigen und Kollegen sein tiefes Beileid aus, hieß es weiter.

Der wüstenhafte Norden Malis ist Rückzugsgebiet etlicher islamistischer Terrororganisationen. Eine UN-Friedensmission, an der sich die Bundeswehr mit rund 1.000 Soldaten beteiligt, versucht den westafrikanischen Staat zu stabilisieren. Frankreich kämpft zudem in Mali und weiteren Ländern der Sahelzone mit der rund 4.500 Soldaten starken Truppe «Barkhane» gegen islamistische Terroristen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.