Frankreichs Streitkräfte töten Dschihadisten-Führer in Mali

Foto: Twitter/@moisemounkoro
Foto: Twitter/@moisemounkoro

PARIS/GAO (dpa) - Frankreich hat den Tod eines wichtigen Dschihadisten-Anführers in Mali bekanntgeben.

Ali Maychou sei bereits am 9. Oktober in Mali von französischen Streitkräften getötet worden, bestätigte das französische Verteidigungsministerium am Dienstagabend entsprechende Berichte. Maychou galt als einer der Köpfe und religiösen Führer von Dschamaat Nusrat al-Islam wal-Muslimin, einer dschihadistische Extremistengruppe, die im Maghreb und Westafrika operiert und der Terrororganisation Al-Kaida nahesteht. Sie ist für Anschläge auf malische, französische und UN-Friedenstruppen verantwortlich.

«Ali Maychou, ein religiöser Führer, Rekrutierer und Drahtzieher mehrerer Attentate, war ein Anstifter des Hasses», schrieb Verteidigungsministerin Florence Parly auf Twitter. Frankreich kämpft in Mali und weiteren Ländern der Sahelzone - einem Gebiet, das sich südlich der Sahara vom Atlantik bis zum Roten Meer erstreckt - mit der Truppe «Barkhane» gegen islamistische Terroristen. Erst am Wochenende wurde ein französischer Soldat in Mali durch eine Sprengfalle getötet.

Nach Angaben der Vereinten Nationen war Maychou ein ehemaliger radikaler Imam. Er wurde auf einer internationalen Sanktionsliste der UN geführt. Auch in den USA steht sein Name auf einer Terrorliste. Maychou gilt als eines der Gründungsmitglieder von Dschamaat Nusrat al-Islam wal-Muslimin.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
required fields

No comments found. Be first to write a comment.